Zweite große Ölpest in Russland in einer Woche: diesmal in Primorje

Was ist passiert?

Im Wassergebiet des Hafens von Nachodka im Primorsky-Territorium kam es zu einer Ölpest.

Die Betriebsleitung teilte mit, dass am Nachmittag des 21. Oktober eine Verschüttung unbekannter Herkunft entdeckt wurde.

Das unbemannte Luftfahrzeug aufgezeichnetein Ort mit einer Fläche von 34.775 qm. m. Wasserproben wurden zur Analyse entnommen. Vermutlich breitete sich die Verschmutzung vom Pier der LLC „Transbunker Primorye“ aus. Die genaue Quelle des Lecks wird ermittelt.

Pressedienst von Rosprirodnadzor

Über die Verschmutzung der Bucht vor der Küste von Nachodka wird auch auf der Website der Stadtverwaltung berichtet. Es heißt, es gab "eine unbekannte Substanz" im Meer.

Die auf dem Nakhodkinsky Port Telegram-Kanal veröffentlichten Luftbilder zeigen, dass der Wasserbereich in der Nähe des Hafens mit Ölstreifen bedeckt ist. Der Slick breitet sich von der Primorsky-Werft aus.

Foto vom Telegrammkanal "Nakhodkinsky Port",

Wo ist es passiert?

Die Verschüttung wurde im Wassergebiet von Port entdecktOsttor - Primorsky Pflanze ". Das Management des Unternehmens hat es als „Stoff unbekannter Herkunft“ eingestuft, aber ein Ölabschäumer arbeitet vor Ort. Kommunale Kesselhäuser haben nichts mit dem Ausnahmezustand zu tun, sagte der stellvertretende Bürgermeister von Nachodka Anton Schewtschenko, "es wurden keine Brennstofflecks gefunden."

Beachten Sie, dass die Anlage eine Industrie besitzteine Fläche von 64 Hektar mit Hafenliegeplätzen an den Ufern der Nakhodka Bay. Das Unternehmen baut Fischerei, Handelsschiffe und Tanker, repariert auch Dieselmotoren, Brennstoffausrüstung, Wasser- und Heizkessel usw.

Was tun sie?

Mitarbeiter von Rosprirodnadzor nahmen Wasserproben, die Quelle der Verschüttung wird ermittelt. Laut der lokalen Zeitung vl.ru berichteten Anwohner bereits im Juni über Verschüttungen und Regenbogenflecken auf dem Wasser im Wassergebiet.

Rosprirodnadzor nahm Wasserproben. Die Quelle der Verschmutzung wird ermittelt. Die Regierung von Nachodka entscheidet über die Lokalisierung der Verschmutzung, einschließlich der Installation von Auslegern. Es ist geplant, Retter einzubeziehen.

Quelle von der Regierung der Region Primorsky

Die Umweltstaatsanwaltschaft organisierte eine Inspektion der Verschüttung. Vera Grinchenko, leitende Assistentin der Staatsanwaltschaft für rechtliche Unterstützung und Interaktion mit den Medien, berichtete darüber.

Die Kontaminationsfläche soll etwa 35.000 betragen. sq. m, was 3,5 Hektar entspricht. Im Verhältnis zur Fläche der gesamten Bucht ist Nachodka ein relativ kleines Gebiet. Trotzdem sagen Experten, dass negative Folgen nicht vermieden werden können.

Unter dem Ölteppich können Meereslebewesen fühlennicht gut. Phytoplankton, Zooplankton, das in den Oberflächenschichten des Wassers lebt, kann sterben, die Photosynthese wird gestört. Wenn sich die Ölverschmutzung in der Wassersäule ausbreitet, können in hoher Konzentration Schalentiere sterben, sagte er.

Vladimir Rakov, Doktor der Biowissenschaften und Forscher, Labor für Meeresökotoxikologie, Pazifisches Ozeanologisches Institut, Fernöstlicher Zweig der Russischen Akademie der Wissenschaften

Die Stadtverwaltung stellte fest, dass das LeckDie Substanzen wurden am 21. Oktober entdeckt. Spezialisten gingen schnell zur Baustelle und untersuchten alle nächstgelegenen kommunalen Kesselhäuser, fanden jedoch keine Brennstofflecks an ihnen.

Spezialisten installierten Ausleger an der Stelle der Ölpest.

Nach Angaben des Ministeriums für natürliche Ressourcen undIn der Umgebung des Primorsky-Territoriums werden derzeit am Ort der angeblichen Verschüttung von Ölprodukten Ausleger installiert, um eine weitere Ausbreitung der Verschmutzungsquelle zu verhindern. Überlauffläche wird angegeben.

Сообщение властей

Lesen Sie auch

Die jährliche Mission in der Arktis ist beendet und die Daten sind enttäuschend. Was erwartet die Menschheit?

Beobachten Sie, wie der neue Hummer Hindernisse auf der Straße überwindet und sich wie eine Krabbe bewegt

Am dritten Krankheitstag verlieren die meisten COVID-19-Patienten ihren Geruchssinn und leiden häufig an einer laufenden Nase