Der COVID-19-Impfstoff reicht für EU-Bürger möglicherweise nicht aus

Bis Ende 2021 wird es nicht genügend COVID-19-Impfstoffdosen für die gesamte Bevölkerung geben.

Gesprächspartner
Agentur

Es wird darauf hingewiesen, dass in der EU mehr als eine Milliarde Dosen bestellt wurdenmögliche Impfstoffe gegen Coronavirus. Unternehmen wie AstraZeneca, Sanofi und Johnson & Johnson entwickeln sie weiter. Der Auftrag mit Janssen Pharmaceutica NV, einem Geschäftsbereich von Johnson & Johnson, wurde Anfang Oktober vergeben. Wenn das Medikament alle Sicherheitstests besteht, wird die Europäische Union Dosen für 200 Millionen Menschen kaufen.

Derzeit laufen Verhandlungen mit Vertretern von CureVac, Moderna und Pfizer über ähnliche Bedingungen für die Lieferung des Impfstoffs.

Europäische Kommission für mehrere Monateforderte die EU-Regierungen nachdrücklich auf, Impfpläne zu entwickeln, die gefährdeten Personen Vorrang einräumen: Ärzten, älteren Menschen und Menschen mit chronischen Krankheiten.

Beachten Sie, dass im Moment die angenommenDer Impfstoff wurde von keinem Unternehmen entwickelt. Es hat sich noch kein Mittel für alle Altersgruppen als wirksam erwiesen. Trotzdem ist es wichtig zu sagen, dass am Vorabend der Vertreter des Unternehmens AstraZeneca bekannt gegeben wurde, dass ihre Entwicklung bei älteren Freiwilligen eine Immunantwort auslöste.

Die Agentur betont, dass die EU zuvor erklärt hat, dass die Anzahl der Impfstoffe "in der Anfangsphase der Einführung" begrenzt sein wird, aber wie lange diese Situation anhalten wird, ist nicht festgelegt.

Lesen Sie auch:

Die jährliche Mission in der Arktis ist beendet und die Daten sind enttäuschend. Was erwartet die Menschheit?

Astronomen haben einen Stern entdeckt, der nur mit einer Seite pulsiert

Sehen Sie die nächsten Aufnahmen der Sonnenoberfläche