Roskomnadzor reichte eine Klage gegen Google ein

Vertreter von Roskomnadzor sagten, dass das Unternehmen Zugang zu Ressourcen gewährt, die begrenzt waren

offizielle Ebene. Es kann Seiten mit extremistischem, pornografischem und selbstmörderischem Inhalt geben.

Das Unternehmen hat keine Einwände dagegen erhobenEin von Roskomnadzor ausgearbeitetes Gesetz über das Versäumnis, Internetressourcen mit verbotenen Informationen aus den Suchergebnissen zu entfernen. In diesem Zusammenhang wurde ein Verwaltungsverfahren gemäß Teil 2.1 der Kunst eingeleitet. 13.40 Verwaltungscode - wiederholte Begehung einer Verwaltungsstraftat gemäß Artikel 1 Teil 1 und Teil 2 "Nichterfüllung von Pflichten durch einen Suchmaschinenbetreiber".

Vertreter von Roskomnadzor

Nach Schätzungen von RKN entfernt Google im Durchschnitt nicht bis zu 30% der potenziell gefährlichen Seiten aus den Suchergebnissen.

Vertreter des Unternehmens haben die Behauptung bisher nicht kommentiert. Jetzt droht Google eine Geldstrafe von 1,5 bis 5 Millionen Rubel.

Lesen Sie auch

Wissenschaftler haben die Ursache der Explosion in Beirut in sozialen Netzwerken identifiziert

Aufgrund der Plattenbewegung befindet sich der Pazifikboden jetzt tief unter China

Forschung: Schmelzender Permafrost belebt alte Mikroben