Das wichtigste Organ: Wie wird die Leber heute untersucht und warum ist eine Biopsie veraltet?

Merkmale diffuser Lebererkrankungen: Warum Hepatitis so heimtückisch ist

Virushepatitis zusammen mit

Mehrere Dutzend andere Diagnosen umfassenLebererkrankungen zu verbreiten. Diese Liste umfasst beispielsweise Fettleber alkoholischen und alkoholfreien Ursprungs, Autoimmunhepatitis und primäre biliäre Zirrhose. All diese Anomalien verursachen chronische Leberschäden, ein Prozess, bei dem Zellen täglich abgebaut werden und Hunderte Millionen Menschen betreffen.

Gesunde Leber / Leber mit Leberzirrhose

Weltweit sind 360 und 180 Millionen Menschen infiziertHepatitis B bzw. C. Jährlich sterben 500-700.000 Menschen an Hepatitis B und mehr als 350.000 Patienten - an Komplikationen der Hepatitis C. In Russland sind weiterhin hohe Inzidenzraten für chronische Formen der Virushepatitis zu verzeichnen - im Jahr 2018 wurden sie bei 61,9.000 Menschen registriert ... Darüber hinaus gab es nach Angaben der Rospotrebnadzor-Abteilungen für die konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation von 2009 bis 2017 viele Fälle von akuter Hepatitis C mit nicht identifizierten Übertragungswegen des Erregers, was auf eine unzureichend wirksame epidemiologische Untersuchung seiner Herde hinweist.

Oft entwickelt sich eine diffuse Lebererkrankungunmerklich und asymptomatisch. Ihre Herkunft kann unterschiedlicher Natur sein, so dass sie Menschen unabhängig von Geschlecht, Alter und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen betreffen. Darüber hinaus verursachen viele von ihnen eine parenchymale Fibrose, dh die Proliferation von Bindegewebe mit dem Auftreten von cicatricialen Veränderungen. Dieser Zustand kann zu einer Zirrhose führen - dem Ersatz von Lebergewebe durch Bindegewebe. Leberzirrhose ist tödlich.

Die effektivste PräventionstaktikLeberzirrhose - Identifizierung von Fibrose im Anfangsstadium. Einerseits ist Fibrose eine Folge der Krankheit, nicht ihre Ursache. Die Behandlung der frühen Stadien der Fibrose hat jedoch gute Ergebnisse gezeigt. Selbst Personen, die keine Risikofaktoren für solche Krankheiten haben, wird empfohlen, sich mindestens einmal im Jahr einer Untersuchung zu unterziehen. Es ist sehr wichtig, dass Ihre Leber gesund bleibt. Die Funktion einer Reihe anderer Organe und Systeme hängt von ihrer Arbeit ab: dem Nervensystem, den Nieren und der Lunge.

Ein wenig über die Ursprünge der Hepatologie

Wissenschaftler haben begonnen, sich für Bedingungen zu interessierenLeber zurück in den VI-V Jahrhunderten v. So beschrieb der antike griechische Philosoph Diogenes die großen Lebergefäße und führte das Konzept der "Hepatitis" ein. Und der antike griechische Heiler, Arzt und Philosoph Hippokrates bemerkte den Zusammenhang von Gelbsucht und Aszites (Wassersucht) mit Lebererkrankungen und äußerte sich als erster zur Zirrhose. In der Antike und für eine sehr lange Zeit blieb das Abtasten des Bauches des Patienten die Hauptmethode zur Diagnose solcher Krankheiten.

Der Begründer der evidenzbasierten Hepatologie -Der Zweig der Medizin, der Erkrankungen der Leber und der Gallenwege untersucht, wurde der antike römische Arzt Galen. Er systematisierte eine große Menge an medizinischem Wissen, das seit Beginn des 5. Jahrhunderts n. Chr. Gesammelt worden war, und ergänzte es durch seine eigenen Entwicklungen. Außerdem schuf er ein ganzes medizinisches System, das später die Grundlage für die Entwicklung dieser Wissenschaft wurde. Galen war der erste, der die detaillierte anatomische Struktur der Leber präsentierte, ihre Hauptfunktionen richtig verstand, vier Arten von Gelbsucht identifizierte und bewies, dass die Leber das zentrale Energieorgan ist, das das Herz stützt.

In der modernen Hepatologie gelang der erste Durchbruch1888, als der russische Wissenschaftler Sergej Petrowitsch Botkin der Welt von einer neuen Infektionskrankheit erzählte, die durch ein Virus verursacht wurde, das später als Hepatitis-Virus bezeichnet wurde, und auch die Beziehung zwischen diesem Virus und Leberzirrhose bestätigte.

Bisher haben Wissenschaftler mehrere identifiziertSorten des Hepatitis-Virus, die sich stark voneinander unterscheiden, einschließlich der Übertragungsarten. Sie alle haben jedoch einen signifikanten Einfluss auf die Leber und die menschliche Gesundheit im Allgemeinen.

Diagnostik der Leber im 20. Jahrhundert: die Entstehung der Biopsie

Das 20. Jahrhundert war geprägt von einer Reihe bedeutender Ereignisse inHepatologie. 1963 wurde erstmals eine Spenderlebertransplantation durchgeführt. In den Jahren 1970-1980 entdeckten Wissenschaftler verschiedene Hepatitis-Viren und erstellten 1994 ihre Klassifikation. In den 1950er Jahren wurde die Biopsie dank des Beitrags von Sheila Sherlock, einer Hepatologin aus Großbritannien, zur Hauptmethode für die Diagnose von Lebererkrankungen.

Eine Biopsie ist die Entfernung eines kleinen GewebestücksOrgan (Biopsie) zur Feststellung oder Klärung der Diagnose. Das Verfahren wird mit speziellen Hohlnadeln durchgeführt. Bei einer Leberpunktionsbiopsie führt der Arzt eine Punktion im Bauch oder in der Brust des Patienten durch. Der erste Fall der Verwendung von Biopsien in der medizinischen Praxis wurde 1883 registriert - die Operation wurde vom deutschen Arzt Paul Ehrlich durchgeführt. Zusätzlich zu einer Punktionsbiopsie begannen die Ärzte seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts, das Verfahren transvenös durchzuführen, dh eine Nadel durch die Blutgefäße in die Leber einzuführen.

Eine mit einer Nadel erhaltene Gewebeprobe wird an ein Labor geschickt, wo sie unter einem Mikroskop untersucht wird. Basierend auf den erhaltenen Daten kann der Arzt eine Diagnose stellen.

Die Biopsie ist nach wie vor am weitesten verbreitetdie Methode zur Erkennung von Lebererkrankungen - sie wird als "Goldstandard" der Diagnose bezeichnet. Es hat aber auch einen erheblichen Nachteil: Es ist invasiv, dh während des Eingriffs verletzt die Nadel menschliches Gewebe, einschließlich Haut und Schleimhäute. Die Invasivität des Verfahrens birgt das Risiko von Komplikationen in Form von Blutungen, Traumata der Lunge und der Gallenblase sowie Peritonitis. In solchen Fällen kann die Biopsie sogar tödlich sein.

21. Jahrhundert mit seinen instrumentalen ErrungenschaftenDie Diagnose- und Bildgebungstechnologie hat Fragen aufgeworfen, ob eine Biopsie für eine Diagnose immer ratsam ist. Das Verfahren ist nicht nur für den Patienten schmerzhaft und mit Komplikationen behaftet, sondern kann auch als Methode zur Beurteilung des Stadiums der Fibrose unwirksam sein. Der Punkt ist, dass es ein Phänomen des "Probenfehlers" des Gewebes gibt. Wenn die Biopsie nicht ausreichend repräsentativ ist, spiegeln die Veränderungen, die der Morphologe unter einem Mikroskop feststellt, möglicherweise nicht vollständig den Zustand des Organs wider. Im Jahr 2008 bezeichnete Professor Thierry Poinarou aus Paris die Biopsie als "unvollkommenen Goldstandard".

21. Jahrhundert: Scherwellenelastographie - ein neuer Standard für die Diagnose von Lebererkrankungen

Durch die Entwicklung nicht-invasiver TechnikenIn der Diagnostik des 21. Jahrhunderts gelingt es den Ärzten, den Komfort und die Sicherheit der Patienten bei Leberuntersuchungen zu gewährleisten. In europäischen Ländern wird zunehmend die Scherwellenelastographie eingesetzt.

Elastographie ist eine moderne TechnologieEntwickelt, um den Grad der Lebersteifheit mithilfe von Ultraschallwellen zu bestimmen. Heute ist diese Technologie in der hepatologischen Weltpraxis so tief verwurzelt, dass sie sich in den praktischen Empfehlungen der Europäischen (EASL), Asien-Pazifik (APASL) und Lateinamerikanischen Vereinigung (ALEH) für die Untersuchung der Leber widerspiegelt. Laut Giovanna Ferraioli, Professorin an der Medizinischen Fakultät der Universität Pavia (Italien), einer anerkannten Weltexpertin auf dem Gebiet der Ultraschalldiagnostik der Leberfibrose, ist die Elastographie bei der Untersuchung von Patienten mit Zirrhose, Menschen mit schwerer oder schwerer Fibrose, die eine sofortige Behandlung benötigen, und bei Patienten, die sich weigern, unverzichtbar aus dem Biopsieverfahren. Der Experte behauptet, dass die Elastographie dazu beiträgt, die Zeit für die Beurteilung des Zustands des Organs zu verkürzen und schwierige Entscheidungen über das Behandlungsschema zu treffen.

Patienten in vielen Ländern haben eine positive Einstellungzur Elastographie, weil die Methode völlig sicher und schmerzlos ist. Darüber hinaus ist für den Eingriff kein Krankenhausaufenthalt erforderlich, die Ergebnisse werden fast sofort bekannt gegeben. Die Recherche selbst dauert nicht länger als 20 Minuten. Die einzige Voraussetzung ist das Fasten für 4-6 Stunden vor dem Eingriff und die obligatorische Pause für 10-20 Minuten vor dem Eingriff. Die Position des Patienten liegt mit der rechten Hand hinter dem Kopf auf dem Rücken (dies ist erforderlich, um die Interkostalräume zu erweitern, in denen der Arzt den Ultraschallsensor platziert).

Der zweifelsfreie Vorteil der Elastographie für den Arzt istDies ist die Vollständigkeit der Informationen nach nur einem Vorgang. Die Studie liefert nicht nur Daten zur Elastizität des Lebergewebes, sondern auch das Graustufenbild des Organs sowie die Parameter des Blutflusses im Pfortadersystem und die Größe der Gefäße. All dies hilft Spezialisten, eine korrekte Diagnose zu stellen. Im Gegensatz zur Biopsie ermöglicht die Scherwellenelastographie die Beurteilung der Elastizität nicht eines begrenzten Bereichs, sondern des gesamten für die Forschung verfügbaren Feldes. Angesichts der Tatsache, dass sich Fibrose mosaikartig ausbreiten und die Leber beeinflussen kann, ist es wichtig, diese Tatsache zu berücksichtigen.

Scherwellenelastographie in Russland

Scherwellenelastographie in unsererDas Land ist noch nicht weit genug verbreitet. In Übereinstimmung mit den offiziellen Empfehlungen der Russischen Gesellschaft zur Untersuchung der Leber (ROPIP) und der Russischen Gastroenterologischen Vereinigung (RGA) aus dem Jahr 2017 sollte die Biopsie weiterhin bevorzugt werden, die als "allgemein verfügbare und sichere Methode zur Beurteilung morphologischer Veränderungen in der Leber" gilt. Als mögliche Alternativen werden nicht-invasive Methoden zur Beurteilung der Fibrose genannt.

Der wichtigste Schritt zur Verbreitung der Elastographie inunser Land - die Erstellung klinischer Richtlinien, die die Beurteilung der Lebersteifheit standardisieren. Ärzte benötigen diese Richtlinien sowie technologische Ausrüstung. Das Dokument wurde bereits von der Russischen Vereinigung der Fachärzte für Ultraschalldiagnostik in der Medizin (RASUDM) in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Ultraschalldiagnostik der Universität Pavia (Italien) erstellt und veröffentlicht.

Während des Verfahrens erhaltene WerteDie Elastographie hängt nicht zuletzt von der verwendeten Ausrüstung ab. Die Elastographieoption ist für die Ultraschallgeräte der EPIQ-Serie, der Affiniti 70-Serie und für Systeme verfügbar, die mit dem Hochfrequenz-Array-Wandler eL18-4 ausgestattet sind. Es ist wichtig zu betonen, dass die Funktionalität dieser Geräte nicht ausschließlich auf Leberuntersuchungen beschränkt ist. Der Sensor kann zur Beurteilung verschiedener Organe und Körpersysteme verwendet werden, einschließlich der Brustdrüse, der oberflächlichen Organe, des Bewegungsapparates, der Gefäße und Organe der Bauchhöhle. Darüber hinaus eignet es sich für die Forschung in der Pädiatrie und der pränatalen Diagnose.

Bereits heute können Sie die Erfahrungen mit der Anwendung der Methode studierenElastographie in einigen medizinischen Einrichtungen. Beispielsweise wird das Verfahren seit mehr als drei Jahren in Wladiwostok im multidisziplinären medizinischen Zentrum von Asclepius angewendet. Denis Glushenko, Leiter der Abteilung für Ultraschalldiagnostik der Klinik, sagt, dass die Elastographie im Zentrum täglich angewendet wird. 85% der Studien werden bei Patienten mit Hepatitis C durchgeführt, etwa 10% - bei Menschen mit Hepatitis B und etwa 5% - mit Hepatitis unbekannter Ätiologie. Der Experte sagte, dass die Elastographie einfach durchzuführen ist, aber eine genaue Einhaltung der Technik erfordert, um diagnostische Fehler zu vermeiden.

Seit 2018 Scherwellenelastographie der Leberin die tägliche klinische Praxis in Barnaul eingeführt. In dieser Zeit wurden mehr als tausend Studien durchgeführt. Lyudmila Shulgina, Doktor der Medizin, Professorin des Altai Medical Institute of Postgraduate Education, Leiterin der Abteilung für funktionelle Diagnostik des regionalen klinischen Krankenhauses, teilt zwei Jahre Erfahrung in der ambulanten Anwendung der Methode und in einem gastroenterologischen Krankenhaus und stellt fest, dass zur Erzielung zuverlässiger Ergebnisse der Elastographie die sorgfältige Einhaltung methodischer Grundsätze und angemessene Schulung des Personals. In mehr als 90% der Fälle wurden Menschen mit chronischer Virushepatitis B und C in die Einrichtung geschickt. Nach Angaben des Arztes besteht ein wesentlicher Vorteil der Methode in ihrer Nichtinvasivität, dem Mangel an komplexer Vorbereitung, der Geschwindigkeit der Durchführung und der Möglichkeit einer unbegrenzten Anzahl wiederholter Studien. Die Einführung der Elastographiemethode ermöglichte es, die Behandlungstaktik sowohl bei den ersten Manifestationen der Fibrose als auch in schwierigen Situationen bei schwerer Fibrose und Leberzirrhose vernünftiger zu wählen.

Die Scherwellenelastographie heißt Zukunft.Leberdiagnostik. Es gibt den Patienten Ruhe und Komfort und den Ärzten mehr Vertrauen bei der Diagnose. Heute, am Welthepatitis-Tag, ist es höchste Zeit, dass sich alle daran erinnern, wie wichtig es ist, auf ihre Gesundheit zu achten und sich rechtzeitig einer Untersuchung der lebenswichtigen Organe zu unterziehen. Darüber hinaus ermöglichen moderne Technologien dies schnell, sicher und schmerzlos.

Siehe auch:

Sehen Sie, was Hubbles Nachfolgeteleskop im Weltraum sehen kann

Die Entstehungsgeschichte "seltsamer" Meteoriten wird enthüllt: Sie fielen in den 60er Jahren auf die Erde

Die NASA erklärt, warum ein Meteorit vom Mars auf den Planeten zurückgebracht werden muss