Das Gericht hat die Sinnlosigkeit der Überwachung durch die NSA bewiesen. Wird Snowden jetzt freigesprochen?

Wie hat alles angefangen? NSA-Spionageprogramm und der Fall Edward Snowden

NSA-Telefonsammelprogramm

Aufzeichnungen wurden erstmals 2013 vom ehemaligen NSA-Auftragnehmer Edward Snowden entdeckt. Sie war Teil des PRISM-Geheimdienstprogramms.

PRISM ist der Codename für das Programm innerhalb vonDie United States National Security Agency (NSA) sammelt Internetkommunikation von verschiedenen US-amerikanischen Internetunternehmen. Das Programm ist auch als SIGAD US-984XN bekannt. PRISM sammelt gespeicherte Internetnachrichten basierend auf den Anforderungen für Internetunternehmen wie Google LLC gemäß Abschnitt 702 des FISA Amendment Act 2008, um alle Daten zu übertragen, die den vom Gericht genehmigten Suchbegriffen entsprechen.

Mit anderen Worten, dies ist eine Reihe von Aktivitätendurchgeführt mit dem Ziel einer massiven verdeckten Sammlung von Informationen, die über Telekommunikationsnetze übertragen werden, die 2007 von der NSA als Ersatz für das Programm zur Überwachung von Terroristen verabschiedet wurden und offiziell als streng geheim eingestuft wurden.

Die Existenz des Programms wurde der Öffentlichkeit am 6. Juni 2013 bekannt, als Auszüge aus einer geheimen PRISM-Präsentation in der Washington Post und The Guardian veröffentlicht wurden.

Schätzungen der Washington Post 2010Täglich haben NSA-Nachrichtensysteme (einschließlich PRISM) etwa 1,7 Milliarden Telefongespräche und E-Mails sowie etwa 5 Milliarden Aufzeichnungen über den Standort und die Bewegung von Mobiltelefonbesitzern auf der ganzen Welt abgefangen und aufgezeichnet.

Inmitten der öffentlichen Empörung nach der Enthüllung verteidigte die Agentur das Programm einmal und behauptete, es habe dazu beigetragen, Terroranschläge zu verhindern.

Wie die NSA ihr Spionageprogramm verteidigte

Im Oktober 2013 wurde der NationalSicherheitsbeamte, Präsident Obama und Mitglieder des Kongresses sagten, die Spyware der NSA habe mehr als 50 Terroranschläge verhindert. Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass diese Aussage wahr ist.

Dann zwei Wochen nach den ersten EnthüllungenEdward Snowden über die groß angelegte Überwachung durch die Regierung, revanchierte sich Präsident Obama. "Wir kennen mindestens 50 Bedrohungen, die durch diese Informationen nicht nur in den USA, sondern in einigen Fällen auch hier in Deutschland verhindert wurden", sagte Obama bei seinem Besuch in Berlin im Juni. "So wurden Leben gerettet."

In den letzten Monaten VertreterGeheimdienste, Medien und Kongressmitglieder beider Seiten haben die Behauptungen wiederholt, dass die Überwachung durch die NSA mehr als 50 Terroranschläge gestoppt habe. Diese Zahl ist zu einem zentralen Thema der Diskussion über Spyware geworden.

„54 mal wurden dieses und andere programme gestoppt undverhinderte Terroranschläge sowohl hier als auch in Europa und rettete das wirkliche Leben “, sagte der damalige Republikaner Mike Rogers, der den Geheimdienstausschuss des Hauses leitete. - Das ist kein Spiel. Das ist real".

Aber es gibt keine und es gab keine Beweise dafür, dass die oft zitierte Zahl korrekt ist.

Die NSA-Daten selbst stimmten nicht immer mit denen übereinWie viele Verschwörungen konnten verhindert werden, und welche Rolle spielten Überwachungsprogramme? Die Agentur gab häufig verdeckte Erklärungen ab und vermied allgemeine Aussagen über die verhinderten Angriffe.

Zum Beispiel in einem von der Agentur freigegebenen DiagrammIm Juli hieß es, die Intelligenz der Programme in 54 Fällen habe „zum Verständnis der US-Regierung für terroristische Aktivitäten beigetragen und in vielen Fällen potenzielle terroristische Ereignisse zu Hause verhindert. und im Ausland “- eine Erklärung, die sich stark von den vorherigen unterscheidet, dass Programme für die Verhinderung von 54 Angriffen verantwortlich sind.

Quelle: propublica.org

Die meisten Vertreter der NSA wiederholten nur Versionen dieses Wortlauts.

Bisher konnte die NSA nur darauf verweisenEin Beispiel: der Fall von Basalai Moalin. Am Mittwoch entschied ein Berufungsgericht, dass das Sammeln seiner Telefonaufzeichnungen nicht nur illegal, sondern auch für das Urteil irrelevant sei.

Welche Entscheidung wurde vom Gericht getroffen und warum?

Das breite Programm des Office of the NationalDie Sicherheit, amerikanische Telefongespräche aufzuspüren, war illegal und möglicherweise verfassungswidrig - und es gibt keine Beweise dafür, dass Terrorverdächtige festgenommen wurden, entschied ein Bundesberufungsgericht am Mittwoch.

In seiner Entscheidung der 9. BerufungskreisDas Gericht sagte, die NSA habe gegen das Gesetz verstoßen, indem sie "Telefon-Metadaten" oder massive Aufzeichnungen über die Geschichte amerikanischer Telefonanrufe gesammelt habe. Das Gericht bestätigte die Verurteilung von vier somalischen Einwanderern, die beschuldigt wurden, Spenden für Terroristen gesammelt zu haben, kam jedoch zu dem Schluss, dass die Sammlung von NSA-Telefonaufzeichnungen letztendlich für ihre Überzeugung irrelevant war.

Details des Falles Basalai Moalin, der alles verändert hat

Basaalai Moalin, somalischer US-BürgerHerkunft, lebte in San Diego. Im Juli 2013 sagte Sean Joyce, damals stellvertretender Direktor des FBI, in einer Aussage des Senatsausschusses aus, dass Moalins Telefonnummer mit einem "Al-Qaida-Mitglied aus Ostafrika" in Somalia in Kontakt gestanden habe. Laut Joyce konnte die NSA diese Verbindung herstellen und das FBI über Abschnitt 215 des Patriot Act benachrichtigen.

§ 215 des Patriot Act erlaubtDie Regierung, "Bücher, Aufzeichnungen, Papiere, Dokumente und andere Gegenstände" zu sammeln, die für die "genehmigte Untersuchung" "relevant" sind, wurde unmittelbar nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 auf die Vereinigten Staaten verabschiedet.

Fotocollage Quelle: Wikipedia

Im Februar desselben Jahres wurde Moalin anerkanntschuldig, 850 Dollar an Shabaab geschickt zu haben, eine extremistische somalische Miliz, die mit Al-Qaida in Verbindung steht. "Moalin und drei andere wurden verurteilt", fuhr Joyce fort. "Ich gehe zurück zu dem, woran wir uns erinnern müssen - was am 11. September passiert ist." Bei der gleichen Anhörung sprach Senatorin Diane Feinstein aus Kalifornien darüber, "wie wenig Informationen wir vor dem 11. September hatten". "Ich unterstütze dieses Programm", sagte sie und bezog sich auf Abschnitt 215.

In den 13 Jahren seit dem 11. September hat die NSAnutzte Section 215 des Patriot Act, um Aufzeichnungen über Hunderte von Milliarden inländischer Telefonanrufe zu sammeln. Der Kongress machte deutlich, warum er das Patriot Act verabschiedete - trotz der Besorgnis über die möglichen Auswirkungen auf die bürgerlichen Freiheiten hielt er das Gesetz für notwendig, um einen weiteren Angriff vom 11. September zu verhindern. Die Regierung lieferte keine anderen Beispiele als Moalins Fall, in denen Bestimmungen des Metadatengesetzes direkt zu einer Verurteilung wegen Terrorismus führten.

Mit anderen Worten, es gibt keine Beweise dafürRichterin Marsha Berzon sagte in dem Urteil, dass das NSA-Telefonaufzeichnungsprogramm den Angriff gestoppt habe, was den öffentlichen Aussagen von US-Geheimdienstbeamten nach der Aufdeckung von Snowden widerspricht.

"In dem Maße, in dem öffentliche Äußerungen von Regierungsbeamten den gegenteiligen Eindruck erweckten, ist dieser Eindruck nicht mit dem Inhalt der geheimen Aufzeichnung vereinbar", sagte sie.

Jetzt Moalin, ein somalischer Einwanderer,Figur in der Mitte des Falles, wird im Gefängnis bleiben, wo er eine 18-jährige Haftstrafe verbüßt. Berzon sagte in ihrer Entscheidung, dass selbst wenn die NSA Moalins Telefonaufzeichnungen nicht illegal erhalten hätte, dies seinem Fall nicht geholfen hätte.

Was denkt Snowden und wie wird sich die Gerichtsentscheidung auf ihn auswirken?

Nach der Veröffentlichung der Gerichtsentscheidung sagte Snowden, er fühle sich in der Entscheidung gerechtfertigt.

Derzeit lebt er in Moskau, wo er empfangen hatpolitisches Asyl, drückte aber letztes Jahr den Wunsch aus, in die Vereinigten Staaten zurückzukehren, wo er im Zusammenhang mit seiner Entscheidung, Informationen zu veröffentlichen, wegen Spionage angeklagt wurde.

Ich hätte nie gedacht, dass ich den Moment erleben würdewenn unsere Gerichte die Aktivitäten der NSA als illegal verurteilen und in derselben Entscheidung die Aufdeckung dieser Aktivitäten würdigen. Und doch ist der Tag gekommen.

Edward hat geschneit

Top US-Geheimdienstleröffentlich darauf bestanden, dass die NSA niemals wissentlich Daten aus privaten Telefongesprächen sammelte, bis Snowden 2013 Beweise für das Gegenteil vorlegte.

Nach der Enthüllung sagten Beamte dasDas Überwachungsprogramm der NSA hat eine entscheidende Rolle im Kampf gegen den inländischen Terrorismus gespielt, einschließlich der Verurteilung von Basaali Said Moalin, Ahmed Nasir Taalil Mohamud, Mohamed Mohamud und Issa Dore aus San Diego, weil sie Shabab-Kämpfern in Somalia geholfen haben.

Aber am Mittwoch sagte das Berufungsgericht dasDie Behauptungen „stimmen nicht mit dem Inhalt der Verschlusssachen überein“ und das Programm verstießen gegen das Foreign Intelligence Surveillance Act. Die Entscheidung des Gerichts im Fall Basalay Moalin wird das Urteil von 2013 jedoch nicht beeinflussen.

„Die heutige Entscheidung ist der Sieg unserer Rechte anDatenschutz, sagte die American Civil Liberties Union in einer Erklärung. "Es macht deutlich, dass die massive Sammlung amerikanischer Telefonaufzeichnungen durch die NSA gegen die Verfassung verstößt."

Das Urteil von Richter Berzon, in dem wiederholt auf die Rolle von Snowden bei der Aufdeckung von NSA-Praktiken Bezug genommen wurde, betont, dass die NSA gegen das Gesetz verstoßen hat, indem sie Millionen von Amerikanern überwacht hat.

Die NSA sammelte Moalins Telefonmetadaten (undMillionen anderer Amerikaner) über viele Jahre hinweg täglich. Das Sammeln von Millionen von Telefonie-Metadaten anderer Personen sowie die Möglichkeit, diese zu aggregieren und zu analysieren, machen Moalins eigene Metadatensammlung viel aufschlussreicher.

Marsha Berzon

Anstelle von Summen

Das massive Metadatenprogramm der NSA warim Jahr 2015 eingestellt. Der Kongress verabschiedete den US Freedom Act von 2015, der den Patriot Act von 2001 überarbeitete und das Telefonverfolgungsprogramm einschränkte. Ihm zufolge werden umfangreiche Aufzeichnungen über Telefongespräche weiterhin von privaten Telefongesellschaften geführt, aber die Ermittler können sie nur mit Erlaubnis eines Richters erhalten. Bis 2018 hat die NSA Berichten zufolge die Erfassung von Telefon-Metadaten vollständig eingestellt. Im Jahr 209 wurde jedoch berichtet, dass die NSA erneut Daten zu US-Anrufen ohne Erlaubnis gesammelt hatte. Dies geschah einige Monate, nachdem die Agentur Millionen von Anruflisten entfernt hatte.

Lesen Sie auch

Der Andromeda-Heiligenschein nähert sich unserer Galaxie. Wir sagen Ihnen, warum es wichtig ist

Symptome des Coronavirus bei Kindern. Worauf sollten Sie achten?

Einzigartiges Molekül zur Speicherung von Sonnenenergie