Tausende Robben in Namibia tot aufgefunden

Im September bemerkte die Naturschützerin Naud Dreyer von Ocean Conservation Namibia

tote Robben an SandsträndenKolonie Pelican Point in der Nähe von Walvis Bay. Dann, in den ersten Oktoberwochen, fand er eine große Anzahl von Robbenembryonen in der Kolonie, sagte Dr. Tess Gridley vom Namibia Dolphin Project.

Pelzrobben gebären normalerweise von Mitte November bis Mitte Dezember. Gridley schätzte, dass zwischen 5.000 und 7.000 weibliche Robben ihre Nachkommen verloren haben.

Die Ursache für das Massensterben ist noch nicht geklärt, aber Wissenschaftler vermuten alles, von Schadstoffen über bakterielle Infektionen bis hin zu Unterernährung.

Einige der gefundenen toten Frauen waren "dünn, abgemagert, mit sehr wenig Fett", sagte Gridley. Wissenschaftler sammeln bereits Proben zum Testen.

1994 starben etwa 10.000 Robben und 15.000Feten wurden aufgrund eines Massensterbens im Zusammenhang mit Hunger, angeblich verursacht durch Fischmangel, sowie einer bakteriellen Infektion in einer anderen Brutkolonie am Cape Cross, etwa 116 Kilometer nördlich der zentralen Touristenstadt Swakopmund, abgebrochen.

Anneli Haifene, Exekutivdirektor des Ministeriums für Fischerei und Meeresressourcen, vermutet, dass die Robben an "Mangel an Nahrung" gestorben sind, würde aber auf die Testergebnisse warten.

Lesen Sie auch

Die jährliche Mission in der Arktis ist beendet und die Daten sind enttäuschend. Was erwartet die Menschheit?

Wie ein Student die Prüfung bestehen wird, können seine Beiträge auf VKontakte vorhersagen

Am dritten Krankheitstag verlieren die meisten COVID-19-Patienten ihren Geruchssinn und leiden häufig an einer laufenden Nase