7 westliche Trends in der Pharmaindustrie, die bald nach Russland kommen werden

Regierungen treffen die Leute, aber gegen Pharma

In den Jahren 2017-2018 hat die US-Regierung aktiv diskutiert

Preiskontrollmaßnahmen für einige Drogen. Die ständige Anhebung von Fragen der Preisregulierung in der pharmazeutischen Industrie und die Entwicklung eines geeigneten regulatorischen Rahmens führten zu präventiven Haushaltskürzungen. Der COO-Experte der Halloran Consulting Group, Greg Dumbel, schrieb bereits im Jahr 2017, dass voraussichtlich bei allen führenden US-amerikanischen Pharmaherstellern eine erhebliche Reduzierung der Budgets eintritt. Der Hauptgrund für diesen Schritt sind die mit der staatlichen Preisregulierung verbundenen Verluste.

In Russland nach unpopulärer RentenreformDie Regierung wird versuchen, die Unzufriedenheit der Öffentlichkeit mit sozial ausgerichteten Projekten auszugleichen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit im Jahr 2019 wird mit der Entwicklung einer Preisregulierung für viele sozial wichtige Drogen begonnen. Angesichts der Geschwindigkeit, mit der Regulierungsentscheidungen getroffen werden, ist es möglich, dass 2019–2020 solche Regulierungsakte erlassen werden.

Diese Situation ist mit finanziellen Verlusten behaftet.für eine Reihe von Unternehmen von industriellem Wert. Diese Hersteller sagen sicherlich eine ähnliche Entwicklung der Situation voraus und reduzieren die Kosten. Wie in anderen Situationen werden die Ausgaben für die Entwicklung und das Marketing der Arzneimittelhersteller mit einem Rückgang der Ausgaben der pharmazeutischen Hersteller in erster Linie unter die Kürzungen fallen.

Mobile Anwendungen für die Bedürfnisse der pharmazeutischen Industrie

Ein besonderer Einfluss auf die Pharmaindustrie ist der weit verbreitete Einsatz von Fitnessanwendungen und peripheren Überwachungsgeräten.

Offensichtlich steigen die pharmakologischen Kosten.Laut Statistik belief sich die Anzahl der pharmazeutischen Werbefirmen im Bereich digitales Marketing und Werbung im Jahr 2018 auf 2,84 Milliarden US-Dollar. Nach der Anzahl der Downloads bei Google Play wird die durchschnittliche, vom Pharmahersteller entwickelte Anwendung für Ärzte ungefähr 3-5.000 Mal heruntergeladen, und medizinische Anwendungen von Drittanbietern, die pharmazeutische Werbung enthalten, ungefähr 4-5 Millionen Mal.

Ein derart ausgeprägter globaler Trend kann nicht seinnicht in Russland zu sehen, aber wie die meisten digitalen Innovationen im Marketing wird sie vom Markt mit einer Verzögerung von 1-1,5 Jahren wahrgenommen. Es ist auch bekannt, dass in Russland mehrere eigene Projekte für medizinische Anwendungen entwickelt werden, die durch Werbung Geld verdienen wollen, was die Pharmahersteller garantiert als Werbetreibende anlockt.

Predictive Analytics für genaue Medizin

Insbesondere im Westen entwickelt sich die EU aktivPredictive Analytics, bei deren Entwicklung die Teilnehmer des pharmakologischen Marktes und der Biotechnologiebranche eine besondere Rolle spielen. Alle westlichen Unternehmen sind an der Erhebung und analytischen Verarbeitung statistischer Daten beteiligt, die klinische Studien durchführen und neue Arzneimittel auf den Markt bringen.

Seitenleiste

Der Trend ist in der EU und in den USA bis heute fest verankertDerzeit sind prognostische Analysetechniken ein fester Bestandteil der westlichen Medizin und der pharmakologischen Industrie. Viele Experten berichten über die Perspektiven in diesem Bereich, insbesondere Arun Bondali.

Ignorieren Sie VorhersagefunktionenDie Analyse statistischer Daten in Russland ist vor allem aufgrund der relativ großen Anzahl solcher Daten und ihres hohen diagnostischen und klinischen Wertes äußerst schwierig. Der Umfang möglicher Projekte in diesem Bereich wird sich 2019 sowohl auf pharmakologische Unternehmen als auch auf Forschungskreise von medizinischen Universitäten auswirken, genau wie zuvor in den Vereinigten Staaten und Europa.

Zentralisierung der Entwicklung: weniger Patente, mehr Generika

Trend zur Nutzung von Drittanbieterentwicklungexistiert schon lange und nicht nur in den USA. Die bestehende Position auf dem globalen Arzneimittelmarkt sowie die regulatorischen Merkmale der pharmazeutischen Industrie provozieren die zunehmende Zentralisierung und Globalisierung neuer Entwicklungen.

Moderne harte Anforderungen daswerden für Tests und klinische Versuche mit neuen Medikamenten vorgestellt, machen die Entwicklung für kleine und mittlere Unternehmen unmöglich und verlängern auch die Entwicklungszeit neuer Medikamente erheblich. Die oben beschriebene Reduzierung der Entwicklungskosten belebt auch diesen eher langfristigen Trend.

Pharmazeutische Forschungs- und HerstellerdatenOf America (PhRMA) gibt an, dass die Produktion eines neuen Medikaments etwa 900 Millionen US-Dollar kostet (vor 30 Jahren lag dieser Betrag nicht über 300 Millionen US-Dollar). Die durchschnittliche Entwicklungszeit liegt nach eigenen Angaben zwischen 10 und 15 Jahren. Biotech-Medikamente benötigen noch mehr Geld und Zeit, ihre Entwicklungskosten liegen oft über einer Milliarde US-Dollar und die Laufzeiten können bis zu 20 Jahre betragen.

Es ist auch bekannt, profitabel zu werden und durchZumindest nur ein Drittel der auf dem Markt befindlichen Medikamente kann in den USA Null erreichen. Trotzdem verringert landesweit jeder Dollar, der für die Gesundheitsfürsorge ausgegeben wird, einschließlich der pharmakologischen und technologischen Entwicklung, die Kosten von Behinderungssituationen um 3 Dollar. Solche Statistiken sind seit Jahrzehnten typisch für die Vereinigten Staaten.

Offensichtlich ist es für russische Unternehmen profitabler.Generika produzieren, an denen sie in den letzten zehn Jahren erfolgreich gearbeitet haben. In Zukunft wird die Anzahl der Generika der heimischen Produktion nur noch zunehmen. Dies ist der einzige schnelle und kostengünstige Weg, um den wachsenden Bedarf des heimischen Marktes zu decken, in dem Markenmedikamente aufgrund der hohen Kosten nicht sehr attraktiv sind.

Trend, unprofitable kurz zu entwickelnLangfristig kann aber auch die Verwendung von proprietären Instrumenten, die aus sozialen Gründen vom Staat subventioniert werden, auf russischem Boden Fuß fassen. Der Schlüssel zu diesem Trend wird die Frage nach der Bedeutung des sozialen Effekts sein. Je höher der soziale Effekt und der wirtschaftliche Nutzen aus seiner Nutzung, desto höher sind möglicherweise die Subventionen.

Aktive Nutzung von Big Data und IoT

Im Westen begann dieser Trend 2015-2016Jahren, als die größten pharmakologischen Unternehmen Rechenzentrumsdienste in Anspruch nahmen. Tatsächlich beruht dieser Trend auf den beiden vorherigen, bei denen leistungsfähige Datenzentren zur Datenerfassung und -verarbeitung sowie verschiedene Peripheriegeräte verwendet werden, um aussagekräftige Informationen über potenzielle Drogenkonsumenten zu erhalten.

Global Data-Experten erwarten MarktvoluminaIoT-Software und -Services in der pharmazeutischen Industrie werden bis 2020 auf 2,4 Milliarden US-Dollar anwachsen. Der Wachstumstrend impliziert die aktive Entwicklung von Big Data und Investitionen in die entsprechende Infrastruktur. Bereits 2013 hatte die langfristige Prognose von James Cattell von McKinsey berichtet, dass Big Data die Gesamtkosten der Pharmaindustrie um 100 Milliarden US-Dollar erhöhen könnte, allein durch die Verbesserung von Forschung und Entwicklung.

Russische Hersteller werden auch nicht dabei bleibenzur Seite Der schnelle Bau großer Rechenzentren (zum Beispiel Mendelejew) wird offensichtlich im Hinblick auf die Bedürfnisse des pharmakologischen Marktes durchgeführt. Thematische Veranstaltungen finden beispielsweise in Moskau statt, die Konferenz „Größere Daten und künstliche Intelligenz in der Pharmaindustrie“ wurde abgehalten. Ähnlich verhält es sich mit dem IoT, das als eine der führenden Richtungen im nationalen russischen IT-Segment eingestuft wird.

Das auffälligste Beispiel für die Verwendung von IoT aufDer Westen ist die Erfahrung von Amazon und die medizinische und pharmakologische Nutzung der AWS-Plattform. Das Cloud-Array vereinfacht die Einführung technologischer Innovationen in der pharmakologischen Industrie, vereinfacht die Anwendung und Integration von Hochleistungsrechnen und maschinellem Lernen für die Entwicklung von Arzneimitteln. Das Unternehmen plant einen neuen Service, der die Arbeit mit Systemen zur Registrierung von klinischen Daten, die Verschreibung von Medikamenten sowie die Auswahl von Medikamenten zu optimalen Kosten vereinfacht.

Es wird davon ausgegangen, dass der neue Dienst Amazon wirdschlagen vor, wie man Patienten am besten behandelt und Medikamente einspart. Das Unternehmen plant, die Anerkennung von Krankenakten und die Fähigkeit, Stimmempfehlungen abzugeben, in den Dienst aufzunehmen. Das Unternehmen erklärte sogar, dass "medizinische" Handschrift kein Anerkennungsproblem darstellen würde.

Ein ähnliches Projekt mit klarem Fokus aufIn Russland entwickelt sich bereits ein pharmakologischer Markt. Die Teilnehmer des Informations- und Bildungsprojekts Pharmedu stellten sich die Aufgabe, ein integriertes Set von Bildungschancen und eine Wissensbasis zu schaffen. Und sowohl für die professionelle Gemeinschaft (Apotheker, Apotheker und andere) als auch für Verbraucher von pharmazeutischen Produkten. Für letztere wird im Rahmen des Projekts ein Sub-Service "Pharmacy Kiosk" geschaffen. Wie geplant, wird es dem Apothekenkäufer ermöglichen, sich im Voraus auf den Besuch vorzubereiten und eine sachkundige, kompetente Entscheidung für das Medikament zu treffen.

Die Relevanz solcher Dienste ist hoch, weilDer Verbraucher muss sein Wissen ständig mit den Empfehlungen von Ärzten und Apothekern vergleichen. Es ist bekannt, dass solche Empfehlungen manchmal überflüssig oder nicht ganz genau sind. Dies geschieht häufig als Folge von Absprachen zwischen dem Arzt und Pharmaunternehmen oder aggressiver kommerzieller Propaganda, die regelmäßig wiederholt, die Patienten tatsächlich der Wahl beraubt und den Bedarf an neutralen Überweisungsdiensten weiter erhöht.

Mehr Medikamentenentwicklung bei Alzheimer

Der Trend steht im Zusammenhang mit dem Abschluss der Studiewurde im Dezember 2018 von amerikanischen Wissenschaftlern des Southwest Medical Center der University of Texas, der University of Delaware und der University of Washington in St. Louis veröffentlicht. Die Studie beleuchtet die Mechanismen der Alzheimer-Krankheit. In den USA wird erwartet, dass Pharmahersteller in naher Zukunft auf Basis der Forschungsergebnisse Arzneimittel entwickeln werden.

Sicher wird der Trend nach einiger Zeit eintretenRussland Es gibt mehrere mögliche Optionen. Die erste ist die Schaffung und Produktion eigener Medikamente, wie dies auch bei einigen Medikamenten gegen Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen der Fall war, deren Entstehung mit der Grundlagenforschung über die Ursachen und Pathogenese von Krankheiten in Verbindung gebracht wurde. Die zweite ist die Herstellung von Generika nach der Entwicklung und Erprobung des Medikaments im Westen.

Verringerung des Pools von Biotech-Entwicklern

Der Trend der Biotech-Entwicklung beeinflusstWeltpharmazieindustrie dauert 15 Jahre. Die Personalisierung des Bioprozesses und die Steigerung der Wirksamkeit von Medikamenten können die Rentabilität leider nur mittelfristig aufrechterhalten. Die gegenseitige Abhängigkeit und Integration von Prozessen in diesen Branchen ist sehr hoch. Auf dieser Grundlage können wir sagen, dass die Prozesse, die mit den hohen Kosten für die Entwicklung und Markteinführung neuer Medikamente verbunden sind, in vollem Umfang von der Biotech-Industrie abhängen.

Seitenleiste

Reduzierung der Biotech-ZahlEntwickler werden in naher Zukunft erwartet, viele Experten haben den Beginn dieses Prozesses im vergangenen Jahr vorhergesagt und dies lediglich auf eine langsame Amortisation und einen Rückgang der Profitabilität in diesem Bereich zurückgeführt. Diese Prozesse werden durch erhöhte Anforderungen an die Qualität von Medikamenten und den Versuch, zu verhindern, dass der Markt mit "suboptimalen" Medikamenten gefüllt wird, verursacht. Die Skrupel großer Unternehmen und der Druck regulatorischer Strukturen zwingen kleine Unternehmen und schlecht finanzierte Start-ups, den Markt zu verlassen.

Für Russland ist die Entwicklung des beschriebenen Trends möglich, indem die regulatorische Kontrolle verschärft wird und die Kosten und Anforderungen für die klinische Forschung steigen.

Natürlich werden nicht alle Spieler in der Lage sein, den strengen Marktbedingungen und der Regulierung standzuhalten. Daher kann der westliche Trend die Realitäten des inländischen Pharmamarktes beeinflussen.

Natürlich sind dies nicht alle westlichen Trendswird in der russischen Pharmaindustrie erscheinen, aber am bedeutendsten und auffällig. Offensichtlich sind einige der Trends klar miteinander verbunden, und die Manifestation einiger wird die anderen natürlich mitreißen. Die meisten Trends werden jedoch die Schaffung besserer und wirksamerer Medikamente ermöglichen und die komplexen Folgen der staatlichen Regulierungskosten vorhersehbar vermeiden.