Alle Smartphones in der Russischen Föderation müssen über russische Software verfügen

Einst war ein Bürger der Russischen Föderation verpflichtet, ein Smartphone (damals nur ein Mobiltelefon) zu benutzen

Registrieren Sie es beim Ministerium für Kommunikation und erhalten SieSondergenehmigung mit einer grünen Kruste. Und wenn der Benutzer sein Mobiltelefon auf der Straße benutzte und dieses Genehmigungsdokument dem Vertreter von Recht und Ordnung nicht vorlegen konnte, konnte er das Gerät zurückziehen und eine erhebliche Geldstrafe erheben.

Inländische Software

Gott sei Dank sind die heutigen Zeiten anders, aber soweithaben sie sich verändert? Gesetzgebung in der letzten Zeit wie bei einem Erdbeben, erscheint ständig etwas Erstaunliches. Das Gesetz, das die Beziehung Regulierung gefällt wieder: das Ministerium für Kommunikation hat einen Gesetzentwurf vorbereitet, nach dem alle Smartphones und Tablets, die in der Russischen Föderation verkauft werden, sind eine russische Software haben müssen, und alles, was nicht das heimische Software-Produkt enthält, um den Verkauf zu verbieten. Das neue Dokument wird in Kürze auf der Website der Abteilung veröffentlicht, angeblich zur öffentlichen Kommentierung.

Nach Angaben von Vertretern des Verbindungsbüros ist der ZweckEine neue Initiative ist die Beseitigung der Diskriminierung unserer heimischen Softwareentwickler. Sie müssen die Möglichkeit bieten, mit allen Herstellern elektronischer Geräte auf dem Markt der Russischen Föderation zusammenzuarbeiten. Es wird davon ausgegangen, dass die Regierung oder vielmehr ihre einzelnen Niederlassungen selbst Listen der Geräte erstellen, die zur Vorinstallation russischer Anwendungen erforderlich sind, sowie der Software, die vorinstalliert wird. In diesem Fall wird erklärt, dass es sich im letzteren Fall nicht um bestimmte Anwendungen handelt, sondern um Arten von Softwarekategorien. Herstellern kann jedoch das Recht eingeräumt werden, den geeigneten russischen Entwickler auszuwählen.

Folgen

In dieser Rechnung nach Diskussionen undDie Änderungen werden akzeptiert, es besteht kein Zweifel, dass die Konsequenzen dieser Annahme interessant sind. Welche Veränderungen warten auf den heimischen Mobilfunkmarkt? Wenn Sie in Richtung Android-Gerät schauen, wird in der Tat nichts Besonderes passieren, da die Hersteller, die sich auf unserem Markt registrieren, versuchen, einige Anwendungen von Drittanbietern ohne Gesetze vorinstallieren, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen und die Attraktivität für den russischen Käufer zu erhöhen. . Bei Apple-Produkten ist alles viel schwieriger. Wie Sie wissen, ist das Unternehmen neidisch auf seine Software, die auf seinen Produkten vorinstalliert ist. Kupertinovtsy ist nicht bestrebt, Drittanbieter-Software, insbesondere Russisch, auf seinem iPhone vorinstallieren zu lassen. Nach Meinung einiger Experten wird das Unternehmen im Falle eines Drucks auf Apple den russischen Markt viel profitabler verlassen, zumal der Prozentsatz der Einnahmen aus unserem Markt nicht so hoch ist, genauer gesagt, im Vergleich zu loyaleren Führungskräften miserabel.

Es ist erwähnenswert, dass das Kommunikationsministerium nicht das erste istDas russische Antimonopolunternehmen, das eine solche Initiative befürwortet, hat einen solchen Gesetzesentwurf bereits früher vorgeschlagen, das Kommunikationsministerium hat die FAS-Initiative jedoch nachdrücklich unterstützt und sie als sehr vielversprechend bezeichnet, erfordert jedoch in vielerlei Hinsicht zusätzliche Änderungen und Koordinierung.