Amerikanische Wissenschaftler haben eine Navigationskamera ohne GPS erfunden

„Die Vakuumkammer in Avocadogröße ist das erste derartige Navigationsgerät seiner Art:

energieeffizient, klein aber zuverlässig. Eines Tages wird es vielleicht eine neue Ära der Navigation einläuten“, sagte einer der Schöpfer, Peter Schwindt.

Quantensensorik, die untermauertGerät, kann ohne leistungsstarkes Vakuumsystem arbeiten. Dadurch kann die Größe der Kamera ohne Qualitätsverlust auf ein praktikables Maß reduziert werden. Um eine Verschmutzung der Innenteile des Gerätes zu vermeiden, besteht seine Oberfläche aus Saphir und Titan. Wie von den Erfindern erdacht, soll die Kamera viele Jahre effektiv funktionieren.

Unzählige Geräte auf der ganzen Welt verwendenGPS zur Wegfindung. „Aber GPS-Signale können gestört oder manipuliert werden, was die Navigationssysteme sowohl bei Nutzfahrzeugen als auch bei Militärfahrzeugen deaktivieren könnte“, sagte Schwindt.

Anstatt sich also auf Satelliten zu verlassen, sollen laut Wissenschaftlern künftige Fahrzeuge ihren Standort selbst verfolgen.

Sandia National Laboratories Teamtestet weiterhin ein neues Gerät. Ihr Ziel ist es, es fünf Jahre lang luftdicht und funktionsfähig zu halten. Unabhängig davon untersuchen sie Möglichkeiten zur Optimierung der Produktion.

Weiter lesen:

Hubble hat ein Foto von derselben aktiven Galaxie im Abstand von 20 Jahren gemacht

Astronomen erzählten, wo und wie Gold und Platin im Universum entstehen

Hören Sie die Geräusche des Mars, die von der Perseverance-Mission aufgenommen wurden

Facebook-Hinweis für EU! Sie müssen sich anmelden, um FB-Kommentare anzuzeigen und zu posten!