In China ist ein unbekanntes Coronavirus aufgetaucht, an dem Menschen sterben. Was ist das?

Was ist passiert?

Seit Dezember 2019 sind in China mit Sicherheit 444 Fälle von viraler Lungenentzündung bekannt.

verursacht durch das neue Coronavirus 2019-nCoV. Die ersten Daten zum Ausbruch eines gefährlichen Virus wurden in Wuhan aufgezeichnet, später breitete sich die Krankheit aus - und die ersten Patienten traten bereits in Peking, Shanghai und Shenzhen auf. Wissenschaftler der Universität von Hongkong schlagen vor, dass sich das Virus auf 20 Städte in China ausgebreitet hat, dies wurde jedoch noch nicht offiziell bestätigt.

Coronavirus wurde auch bei Menschen gefunden, dieflog von China nach Thailand, Japan und Südkorea. Darüber hinaus entdeckten die US-Behörden die erste Person, die sich in ihrem Land mit einem neuen Coronavirus infiziert hatte - einen Einwohner Washingtons, der kürzlich aus China angereist war. Gleichzeitig gibt es keine genauen Daten zur Ausbreitung der Krankheit in anderen Ländern.

Am Abend des 22. Januar wurde bekannt, dass zweiMenschen wurden im Botkin-Krankenhaus in St. Petersburg mit Verdacht auf ein neues Coronavirus aus China hospitalisiert. Laut der Baza-Veröffentlichung kamen beide Krankenhausangehörigen aus China nach Pulkowo, einer von ihnen lebt permanent dort. Er selbst kam zur Erste-Hilfe-Station des Flughafens und stellte fest, dass er hohes Fieber hatte. Die Ärzte beschlossen sofort, ihn dringend in das S.P.Botkin-Krankenhaus für Infektionskrankheiten zu bringen. Gleichzeitig wurde am Flughafen eine vorläufige Diagnose gestellt - SARS, jedoch glauben Vertreter des Botkin-Krankenhauses, dass der junge Mann der erste Träger einer neuen Art von Coronavirus in Russland werden könnte.

Jetzt in Wuhan sind 170 Leute inKrankenhaus, fast 40 von ihnen sind in ernstem Zustand. Wie sich herausstellte, wird das Virus von Mensch zu Mensch übertragen, so dass unter den Kranken 14 Angestellte medizinischer Einrichtungen sind. Zunächst ging es ausschließlich um Tiere als Krankheitsüberträger.

Die chinesischen Behörden gehen von einem starken Anstieg ausdie Anzahl der Fälle von viraler Lungenentzündung durch das neue Virus aufgrund der Neujahrsfeiertage, die am 25. Januar 2020 beginnen werden. Traditionell reist zu dieser Zeit eine große Anzahl von Chinesen durch das Land, kehrt in ihre Heimatstädte zurück und reist in andere Staaten.

Wegen möglicher Infektionsgefahr 2019-nCoV-BestandViele europäische Unternehmen, insbesondere solche, die mit Reisen oder Geschäften in China zu tun haben, sind stark zurückgegangen. Unter den Opfern - fast alle Fluggesellschaften, einschließlich Air France, Lufthansa und IAG, der die Fluggesellschaft British Airways gehört.

Also, und wer ist der Erreger?

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben chinesische Spezialisten zu Beginn der Erforschung der Krankheit das Influenzavirus und das Adenovirus vollständig von den möglichen Ursachen ausgeschlossen.

Coronavirus - Familie einschließlich Januar 2020Jahre 39 Arten von Viren, in zwei Unterfamilien zusammengefasst. Sie infizieren Menschen, Katzen, Vögel, Hunde, Rinder, Schweine und Hasen. In fast allen Fällen werden sie vom Tier auf den Menschen übertragen, wie dies höchstwahrscheinlich im Fall von 2019-nCoV der Fall war. Ein neuer Ausbruch des Virus ist mit dem Fischmarkt in Wuhan verbunden. Fast alle der ersten Patienten waren entweder Verkäufer oder Stammkunden. Jetzt ist dieser Markt unter Quarantäne gestellt.

Coronaviren können in der Regel die Atemwege, den Magen-Darm-Trakt und das Nervensystem schädigen. Darüber hinaus wird angenommen, dass Coronaviren für 15% aller Erkältungen verantwortlich sind,

Coronaviren verursachen nicht nur Erkältungen, sondern auchErkrankungen mit schweren Komplikationen. Das bekannteste respiratorische Syndrom heißt SARS (Severe Acute Respiratory Syndrome), ein Ausbruch, der 2003 in China auftrat. Die Mortalität durch dieses Virus betrug dann etwa 10% aller Fälle. Insgesamt erkrankten weltweit rund 8,5 Tausend Menschen an SARS, von denen 950 starben.

Diese Art von Virus führt auch zuAtemwegserkrankungen im Nahen Osten, deren Sterblichkeitsrate bei 35% liegt - ein beispielloser Fall für die moderne Medizin. Ein ausreichend starker Ausbruch dieser Krankheit wurde zuletzt 2015 in Südkorea verzeichnet - damals wurden 183 Menschen krank, von denen 33 starben. Weitere 3000 Menschen wurden unter Quarantäne gestellt.

Bisher liegt die Sterblichkeitsrate von 2019-nCoV nicht über mehreren Prozent (sechs Menschen starben). Wissenschaftler glauben jedoch, dass sich diese Statistiken in Zukunft ändern könnten.

2019-nCoV gehört zur Gruppe der Coronaviren, die die Atemwege und die Lunge befallen. Deshalb kommt es zu einer viralen Lungenentzündung, die zum Tod führen kann.

Wird diese Lungenentzündung behandelt?

Es werden nur Symptome behandelt, es ist damit verbundeneine ziemlich hohe Sterblichkeitsrate bei einigen Coronaviren. Es gibt zwar keine spezielle Behandlung, die speziell auf diese Art von Virus abzielen würde.

Amerikanische Wissenschaftler vom National InstituteAllergien und Infektionskrankheiten haben begonnen, einen Impfstoff gegen die neue Art des Coronavirus 2019-nCoV zu entwickeln. Die ersten Impfstoff-Tests beginnen jedoch spätestens nach einem Monat, und man kann nicht von einem vollständigen Markteintritt bis Ende 2020 sprechen.

Wird es eine Epidemie geben?

Es ist noch nicht klar, aber höchstwahrscheinlich nicht. Die WHO plant, am 22. Januar 2020 eine Sitzung des Dringlichkeitsausschusses einzuberufen, gefolgt von einer vorsorglichen Ankündigung. Nach dem Treffen werden wir diesen Text aktualisieren.

Gleichzeitig hat das russische Gesundheitsministerium dies bereits benanntCoronavirus "biologische Gefahr für Russland." Der Rospotrebnadzor sagte, es sei unmöglich, den Import eines neuen Coronavirus nach Russland vollständig auszuschließen, aber eine Epidemie sei äußerst unwahrscheinlich. Trotzdem hat die Abteilung ein diagnostisches Testsystem entwickelt, mit dem Sie schnell ein neues Coronavirus identifizieren können.

Darüber hinaus wird Rospotrebnadzor in Fernost nun zusätzliche Kontrollen durchführen, insbesondere für Passagiere, die gerade aus China angekommen sind.