Apple begrenzt die Erfassung von Benutzerdaten über Safari

Wenn ein Benutzer auf einen Werbelink klickt, beginnt der Online-Shop, die Site zu verfolgen

die Person verging, wie viel Zeit er im Laden verbrachte und wie viel Zeit er es tat. Es wird davon ausgegangen, dass Online-Shops dank dieser Daten mehr über Benutzerpräferenzen erfahren.

Neue Funktion in Safari anonymisiertBenutzer, ohne dass der Laden Kundendaten herausfindet. Darüber hinaus kann nur die Website, auf der die Werbung geschaltet wurde, Übergänge messen, dh Aggregatoren von Drittanbietern können die Konvertierung von Werbeseiten nicht mehr sehen - nur der Werbetreibende und der Ort, an dem sich das Banner befindet.

Außerdem wird Safari jetzt zu zweit seinTage, um Daten zu Werbeklicks und Conversions zu senden. Laut Apple wird dies den Werbemarkt transparenter machen, aber die Qualität der Anzeigenanalyse nicht beeinträchtigen.

Es ist noch nicht bekannt, ob Apple expandieren wirdDiese Funktion und andere Möglichkeiten zum Sammeln von Informationen über den Benutzer. Auch aus der Meldung ist nicht ersichtlich, dass dieses Update nur in der Webversion des Browsers oder auch im Handy funktioniert.