Astronomen beobachteten zuerst einen koronalen Ausstoß eines Sterns außerhalb des Sonnensystems.

Wissenschaftler haben wiederholt Blitze an anderen Sternen beobachtet, aber Astronomen haben dies mit koronalen Emissionen noch nicht getan.

gesehen haben Bisher waren sich die Astronomen nicht sicher, ob die koronalen Emissionen anderer Sterne den solaren ähnlich sein werden.

Die Studie bestätigt die Theorie, dass EmissionenPlasma - koronale Emissionen - treten in magnetisch aktiven Sternen auf. Darüber hinaus können diese Emissionen für Lebewesen gefährlich sein, die theoretisch auf Exoplaneten neben Sternen leben.

Dieses erste erhaltene Ergebnis bestätigt die Richtigkeit unseres Verständnisses der Hauptprozesse, die bei Ausbrüchen auftreten.

Leiter der Costanza Argirophy-Forschung

Zuvor erzählte HITEC, wie die Sonne angeordnet ist, warum die Untersuchung der koronalen Emissionen für das Verständnis der Struktur des Universums sehr wichtig ist und wie die Wissenschaft versucht, die Art und Weise der Untersuchung von Sternen zu modifizieren.