Astronomen haben einen alten weißen Zwerg gefunden, der von einer dichten Ringschicht umgeben ist. Früher war es unmöglich

Bestehende kosmologische Modelle legen nahe, dass weiße Zwerge zuvor Ringe um sich selbst bilden

Wie werden weiße Zwerge? Wenn ein Stern wie die Sonne stirbt, verwandelt er sich in einen roten Riesen, der die nächsten Planeten verbrennt. Andere kosmische Körper fliegen vom System weg und verlieren die Anziehungskraft des Sterns.

Fliegende Körper drängen den roten RiesenKometen und Asteroiden, die er die Gezeitenkräfte zerstört. Wenn die gesamte Hülle des früheren Sterns ausbrennt und nur der Kern vom roten Riesen übrig bleibt, wird er zu einem weißen Zwerg mit mehreren Ringen. Astronomen glauben jedoch, dass weiße Zwerge allmählich Material von den Ringen anziehen und es absorbieren. Daher arbeiten solche Modelle mit weißen Zwergen, die nicht älter als 100 Ma sind.

Allerdings wurde ein weißer Zwerg von Forschern entdecktViel älter - das Alter von LSPM J0207 + 3331, 145 Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Steinbock, beträgt 3 Milliarden Jahre. Den vorhandenen Modellen zufolge hätte er seine Ringe schon vor langer Zeit verschlucken müssen, was aber aus unbekannten Gründen nicht der Fall war.

Dieser weiße Zwerg ist so alt, dass der ProzessDas Material, das in seine Ringe eingeführt wird, sollte Milliarden von Jahren funktionieren. Die meisten Modelle, die von Wissenschaftlern entwickelt wurden, um die Ringe um weiße Zwerge zu erklären, funktionieren nur für Körper im Alter von etwa 100 Millionen Jahren. Daher lässt dieser Stern unsere Annahmen über die Entwicklung von Planetensystemen in Zweifel.

John Debes, Hauptautor

Frühere Beobachtungen von Weißen Zwergen haben gezeigt, dass sie allmählich kristallisieren und zu festen, superdichten Objekten und nicht zu Körpern von flüssigem Plasma werden. Das gleiche Schicksal nach dem "Tod" wartet auf die Sonne.