Brutale Videospielwerbung entfernt und Turniere in den USA esportiert, nachdem Trump kritisiert hatte

Nach den jüngsten Massenerschießungen in den USA begannen amerikanische Politiker, das Videospiel aktiv unter Druck zu setzen

Industrie. Sogar Donald Trump selbst mischte sich ein und beschuldigte die Spiele der "Romantisierung von Gewalt" und des Internets, "Unausgeglichene zu radikalisieren". Kritik war nicht umsonst.

Erste Anrufe

Es wurde bekannt, dass das Walmart-Handelsnetzwerk entfernt wurdePlakate mit Werbung für gewalttätige Videospiele aus ihren Geschäften. Eine ähnliche Entscheidung traf auch die Führung des amerikanischen Sportfernsehkanals ESPN. Die Fernsehgesellschaft übertrug die Ausstrahlung der XGames Apex Legends EXP Invitational aus Respekt vor den Opfern der Hinrichtungen auf den kleineren Sender ESPN 3. Es ist bemerkenswert, dass Sie im selben Walmart relativ leicht Waffen und Munition kaufen können.

Der Markt kann sich ändern

Es ist nicht bekannt, wie das Spiel funktioniertIndustrie Worte der Politiker, jedoch wurde bereits Schaden angerichtet. Zum Beispiel fielen die Activision Blizzard-Aktien nach der Rede von Trump um -5,96%, Take-Two Interactive um -5,19% und Electronic Arts um -4,63% des Wertes von Wertpapieren.

Der Skandal beschloss, sich am lodernden Lagerfeuer zu aalenund westlicher Spieljournalismus. Vor einer Woche warfen Gamespot, Kotaku und Next Web Activision unmenschliche Behandlung der gemalten Menschen vor. Es geht darum, weißen Phosphor als ultimative Fähigkeit in Call of Duty: Modern Warfare einzusetzen. Der verbotene Bombenangriff auf Waffen galt als unethisch und unmenschlich.