Geschäft mit dem Fuß zu drücken: Wie russische Roller-Verleihstationen den Trend der Welt bestimmen

Geschwindigkeit, Dynamik und Bewegung sind unverkennbare Merkmale der Metropole. Laufen Sie endlos an Transportpunkten

Transfers - U-Bahn, Bus, O-Bus. Zu diesem Zeitpunkt reicht es möglicherweise nicht aus, einige Minuten zu dauern, was möglicherweise der Schlüssel ist. Das abgesagte Treffen, der Zug vor den Augen, die versäumte Wende zu den Ärztleinchen, weshalb alles nach einem anderen Szenario ablaufen kann.

Samocat Sharing - russische GesellschaftBereitstellung von Scootern mit automatischen Stationen. Das Unternehmen, das im Jahr 2015 von Vasily Bykov gegründet wurde, hat sich zu einem der Pioniere auf diesem Gebiet des Business-Scooter-Bereichs entwickelt.

Foto: Samocat teilen

"Die Idee lag in der Luft, aber der erste AmerikanerDie Projekte sind erst zwei Jahre später erschienen “, erinnert sich Vasily Bykov. „2017 gründete der ehemalige Topmanager von Uber und Lyft, Travis Wanderzanden, Bird in Santa Monica, einen Verleihservice für Elektroroller. Etwa zur gleichen Zeit tauchten LimeBike und Spin auf. Aber 2015 gab es nichts dergleichen, und Wanderzanden kannte ich nicht. Die überwiegende Anzahl von Rollerprojekten sind außerdem keine Mikrotransportstationen, sondern lediglich Elektroroller ohne Stationen. “

Der Gründer des Projekts hat verstanden, wie wichtig es ist, zu wachsendie Bewegungsgeschwindigkeit der Einwohner von Städten, in denen der Verkehr nicht helfen kann. Das Aussteigen von Passagieren an der Metrostation, ein endloser Strom von Menschen. Und jetzt in der Nähe des Bahnhofs - ein automatisierter Punkt für die Ausgabe von Scootern. Einfach, schnell und sicher.

Das eigene Stationsnetz von Samocat Sharing ist bereits in Russland und Finnland tätig. Sie können einen Roller in der Nähe der U-Bahn, in Messezentren und am Flughafen mieten.

Die Idee, die mit der Familie begann

Motorroller erinnerten sich an Vasily Bykovständig, als ob, um die Öffnung einer neuen Geschäftsrichtung voranzutreiben. Das Hobby der Roller-Tochter - der schicksalhafte Punkt Nummer eins, ihre eigenen Kindheitserinnerungen - ein Grund zum Nachdenken und der Schlussakkord - der Flughafen, der Roller und die Geburt von Ideen.

„Alles fängt bei der Familie an. Wenn Sie einen Roller oder eine Person auf einem Roller sehen, möchte ich es versuchen - der Projektgründer glaubt. - Zuerst kaufst du Kinder. Und sie fahren schneller als Sie. Dann kaufen Sie sich selbst und verstehen, was eine großartige Rollerlösung ist. Dann landen die Roller auf dem Balkon oder im Keller, und in diesem Moment, wenn ich gleich hier und jetzt hin will, sind sie im Kofferraum. "

Foto: Samocat teilen

Und dann die Idee - Roller in der ZoneVerfügbarkeit, wenn sie benötigt werden. Warum ein Roller und kein Fahrrad das Problem der „letzten Meile“ lösen sollte, erklärt Bykov, dass Mobilität wichtig ist. Mit dem Fahrrad in der U-Bahn, unterirdischen Gängen und in der Menge ist das Fahren unmöglich. Darüber hinaus ist das Verhältnis der Größen von Bedeutung. Fahrräder, die Fahrräder ausgeben, benötigen ausreichend Platz, und Roller können überall ausgestellt werden. In Anbetracht der Tatsache, dass sie sich auch addieren, ist keine große Plattform für den Rollpunkt erforderlich. Schering ist praktisch, weil Sie an einem Ort zu einem Roller fahren und ihn an einem anderen automatisierten Ort zurückgeben können.

Vending und Sharing

Bykov kam ins Geschäft und hatte eine Spezialität,in Verbindung mit Heizkraftwerken und Erfahrung als Schichtleiter am Ölterminal Lukoil in Kaliningrad. Es gab gewisse Entwicklungen beim Start öffentlicher Projekte - Jugendliche, Kinder und Freiwillige. Vor dem Rollergeschäft arbeitete Bykov mit einem eigenen Verkaufsprojekt, das 2005 begann. Die automatische Verteilung von Tee, Spielzeug und Haushaltswaren wurde in Kaliningrad eingeführt und brachte ein gutes Einkommen. Im Jahr 2009 verkaufte Vasily eine Verkaufsgesellschaft mit 200 Automaten für 1 Million US-Dollar und wurde damit zur finanziellen Basis für neue Projekte.

Im Laufe der Zeit die Idee, einen Roller anzuschließen undautomatisch, das heißt, die Ausgabe von Mini-Transporten ohne Mitwirkung von Personen festzustellen. Schering von Scootern - es war eine völlig neue Geschäftsidee, auch im Weltmaßstab. Denn im Westen entwickeln Firmen, darunter auch Uber, einen Verleih von Elektrorollern, während Samocat Sharing rein muskulöse Roller ist.

„Das habe ich anfangs für eine Organisation verstandenBei der Vermietung von Rollern benötigen wir eine einzige IT-Plattform, auf der automatische Stationen gesteuert werden. - erinnert sich an die Bullen. - Und Sie müssen eine Anwendung erstellen, die Benutzer auf das Telefon herunterladen, und die Zahlung erfolgt über die Anwendung. All dies erforderte anständige finanzielle Investitionen. "

Europa, Business School, Misserfolg

Nachdem Vasily aufgehört hat zu übenAutomaten, versuchte er sich in verschiedenen Geschäften. Ein Jahr später, 2010 nach Europa gezogen, engagierte er sich für soziale Aktivitäten. In Belgien organisierte er Jugendforen des Europarates zu Programmen: Er nahm an der Turtle Foundation und im Großraum Europa teil. Und 2012 ging er nach Frankreich. Aus diesem Land reiste Vasily Bykov als Freiwilliger nach Afrika, wo er an einem Hilfsprogramm zur Rettung von Schildkröten teilnahm. Diese Idee sieht seltsam aus, aber Vasily war nur daran interessiert, Wohltätigkeitsarbeit zu leisten, und der Abenteuergeist ist auch ihm innewohnend.

Es war schwieriger, Geschäfte in Europa auf unbekannten Märkten zu tätigen, vor allem ohne spezialisierte Ausbildung. Vasily verstand dies und ging zur Business School.

"Ich habe bei Vlerick studiert - an der Business School Nr. 1 inBrüssel und Nummer 10 in Europa “, erinnert sich Bykov. „Ich habe in Marketing und Management studiert. Zu dieser Zeit war mir klar, dass es wichtig ist, eine gute kaufmännische Ausbildung zu erhalten, nicht nur um einen Job zu bekommen, sondern auch um zu verstehen, wie das Top-Management funktioniert. “

Foto: Samocat teilen

Auf dem Businesskurs in der Business SchoolVasily Bykov beschloss, seine Idee zur Schaffung eines Netzwerks von Motorrollern vorzustellen. Die Gruppe brannte in Brand, entwickelte einen Geschäftsplan und erhielt alle unbefriedigende Bewertungen. Nach der Präsentation des Falls haben die Lehrer ein Urteil gefällt - die Idee ist nicht relevant. Der Fokus der Business School lag auf bestehenden globalen Entwicklungen. Alles Neue war unverständlich und abgelehnt. Die Gegner waren zuversichtlich, dass die Idee nicht verwurzelt werden würde, da kein Erwachsener den Kinderroller benutzen würde. Das Team, mit dem Bykov die Präsentation vorbereitete, stimmte mit der Meinung der Lehrer überein, und der zukünftige Aktienunternehmer blieb allein. Es hat ein Jahr gedauert, bis Sie verstanden haben: Sie müssen nach Russland zurückkehren und nach einem Team von Gleichgesinnten suchen.

"Ich habe den möglichen Gewinn berechnet, die Periode bestimmtRückzahlung - Vasily erzählt. - In Europa kostet ein Fahrradverleih 2 € pro Stunde. Wenn Sie 12 Motorroller kaufen und jeder von ihnen eine Stunde pro Tag fährt, stellt sich heraus, dass Sie 24 € pro Tag verdienen können. Wenn Sie dies mit 30 Tagen multiplizieren, erhalten Sie einen Umsatz von 600 €. Die Kosten lauten wie folgt: Die Automatik selbst, dh die Scooterstation, kostet etwa 1000 Euro, die Nischenregale für Motorroller machen weitere 1000 Euro, und Sie können die Roller selbst kaufen - 1000 Euro. Es stellt sich heraus, 3000 €. Das sind maximal fünf Monate, und Sie werden die Kosten erstatten. "

Zurück und los geht's

2015 kehrte Bykov nach Moskau zurück und nahm seine Tätigkeit aufSuche nach Mitarbeitern und Entwicklern. Ich habe überall gesucht: durch die Forsyth-Analyseplattform, bei bekannten Absolventen und Spezialisten von NTI und MSU. Allein ein derart großes Projekt zu starten, war einfach unmöglich.

Vasily Bykov hatte Glück mit der MannschaftGleichgesinnte Seine Idee wurde von den zukünftigen Mitgründern von Samocat Sharing, Denis Medvedev und Sergey Pisarenko unterstützt. Denis und Vasily haben sich 2015 auf der "Foresight Fleet" getroffen. Sergey und Vasily - 2016 bei Generations S.

Im Herbst 2015 meldeten die Bullen ein UnternehmenSamocat-Freigabe. Es war notwendig, die Verantwortung in Projektbereichen zu verteilen. Medwedew und Pisarenko kümmerten sich um Finanz- und Marketingfragen, Bykov war für den Technologieteil verantwortlich. In der ersten Phase gab es keine Anziehungskraft für Investitionen Dritter. Die Eigenmittel ermöglichten es, für Entwicklerleistungen zu bezahlen und Material zu kaufen.

Sergey Pisarenko - in Kharkov geboren, Absolvent des InstitutsModernes Wissen in Minsk. Er arbeitete als Leiter der Vertriebsabteilung von Renaissance Capital, als Leiter der Abteilung für die Zusammenarbeit mit VIP-Kunden der Citibank und als Leiter der Abteilung für die Zusammenarbeit mit Kunden der Binbank. Er ist Mitgründer und Investor der innovativen Unternehmen Aktivil und Risilika.

Denis Medvedev - in Petersburg geboren, Staatsexamen absolviertUniversität für Telekommunikation. prof. M.A. Bonch-Bruevich und die HSE. Produktdirektor, Technischer Broker, Experte für Projektmanagement. Vor seinem Wechsel zu Samocat Sharing beschäftigte er sich mit der Entwicklung der Service-Infrastruktur und den Beziehungen zu Regierungsbehörden des Skolkovo Innovation Center.

"Zu dieser Zeit fand die Suche nach Investoren nicht stattHauptaufgabe. Es war wichtig, Spezialisten zu finden, die alle technischen Probleme lösen konnten “, sagt Vasily. „Schering setzte gute Kenntnisse in den Bereichen Elektronik, IT-Technologien und Bankdienstleistungen voraus. Es war notwendig, das Cloud-System zu verbinden, eine mobile Anwendung, es war notwendig, Produktionsprobleme zu lösen. Für die Herstellung von Scooter-Stationen wurde Eisen benötigt (und zur Herstellung der Stationsgebäude wurde ein dritter Auftragnehmer benötigt), spezielle Schlösser, Sensoren und vieles mehr. “

Der erste Roller im Februar 2016 hat sich versammeltChina basiert auf dem Modell des französischen Herstellers Decathlon. Danach mussten eine Applikation und die Walzstation selbst erstellt werden. Ursprünglich investierte Vasily Bykov etwa 100 Tausend US-Dollar in sein Projekt.

Beschleuniger und Hilfswettbewerbe

Eine wichtige Rolle spielte die Teilnahme an den Programmen.Der Beschleuniger der Generation S. Die Präsentation der Idee auf dieser Website ermöglichte es, sie zu konkretisieren und Bedingungen für die weitere Entwicklung zu schaffen. Im Dezember 2015 belegte das Unternehmen den zweiten Platz in der Smart City-Strecke und erhielt einen Zuschuss von 1,2 Millionen Rubel von GenerationS und 2 Millionen Rubel vom Bortnik Fund.

Im Jahr 2016 erhielt das Unternehmen eine InvestitionHilfe in Höhe von $ 110.000 aus dem New Yorker Beschleuniger Urban X. Vasily erfuhr von diesem Beschleuniger absolut zufällig. Er suchte im Internet nach Organisationen, die in Start-ups investieren. Er hatte nicht erwartet, dass die bloße Übermittlung von Informationen an den amerikanischen Beschleuniger sofort die Unterstützung des amerikanischen Beschleunigers erhalten würde. Er setzte sich jedoch und füllte einen Antrag aus. Er wurde geantwortet, eingeladen, sich in New York zu treffen. Das Projekt machte Eindruck. Zu dieser Zeit wurde in Russland bereits ernsthaft an der Implementierung von Rollerstationen gearbeitet.

Foto: Samocat teilen

„Die erste Stufe ist die Entwicklung der Industriedesign: entwerfen, visualisieren, wie es aussehen könnte. In Russland und allgemein auf der Welt gibt es sehr wenig Erfahrung, um Projekte im Bereich Metall und Elektronik zu schaffen “, fügt Vasily hinzu. „Sie können in zwei oder drei Monaten nichts tun. Es stellt sich zwei oder drei Jahre heraus. Dank Skolkovo veröffentlichen wir nun in zwei bis drei Monaten eine neue Version. Und dann stellte sich heraus, dass ein halbes Jahr wartete. Bis 2016 haben wir die erste funktionierende Version der Scooter-Station hergestellt. Sie ging erst 2017 zur Serie. “

Das erste Motorroller-Netzwerk wurde 2017 gegründetin Finnland in Espoo. Um einen Roller mieten zu können, mussten Sie eine spezielle mobile Anwendung herunterladen und eine Karte für die Zahlung verknüpfen. Tests an der Aalto University durch alle Studenten an 7 Stationen trugen dazu bei, technologische Mängel zu finden und den Service zu verbessern. Während der Testphase gab es ständig Probleme mit der Elektronik und dem Bruch der Motorroller.

Ein Jahr später wurde Samocat Sharing die Gewinner.IdeaLab-Wettbewerb, organisiert von der Helsinki Transport Authority (HSL). Entsprechend den Wettbewerbsbedingungen, um neue Ideen für die Entwicklung der Mobilität in der Stadt aufzuzeigen, teilt die HSL dem Gewinner etwa eine Million Euro zu. Dieses Geld ermöglichte die Installation von 50 Stationen in Finnland, einem Partner von Samocat Sharing Oy.

Roller-Sharing: Produktion und Franchise-Nehmer

Im Moment hat die Firma Samocat Sharingfertigt etwa 200 Mikrotransportstationen pro Monat. Die Produktionslinie befindet sich in der Werkstatt von 1000 Quadratmetern. Meter, die das Unternehmen auf dem Territorium der Anlage "Quartz" in Kaliningrad mietet. Hier ist die Endmontage: Installation in der Station, die Elektronik, vandalensichere Schlösser, Antennen, Sensoren, Netzwerkanzeiger, Montageblöcke und andere Dinge enthält. Jetzt beschäftigt die Versammlung 20 Mitarbeiter. Der Körper aus Eisen und Elektronik wird von Zulieferern hergestellt, darunter - Russisch. Roller selbst werden in China bestellt.

„Wir sind auf der Suche nach Zuverlässigkeit sehr weit gekommenLieferanten in Russland ", - sagte Bykov. „Die Kaliningrader Firma AK-Products liefert zum Beispiel die Gehäuse für die Stationen. Getestet wurden Fälle, die von verschiedenen Unternehmen in Russland hergestellt wurden, aber AK-Produkte waren die besten. “

Die Nachfrage nach gemieteten Motorrollern ist hoch - für einen Monat inMoskau macht ungefähr 20 Tausend Mieten. Die Beliebtheit des Austauschs erklärt sich aus seiner Bequemlichkeit. Es reicht aus, die mobile Anwendung herunterzuladen, die Karte zu binden und Sie können jederzeit einen Roller mitnehmen. Traditionell ist die Mietsaison in Moskau ab dem 25. April geöffnet. Samocat Sharing-Büros gibt es in Russland und Finnland, es gibt Aufträge von Franchise-Nehmern aus Spanien, Armenien, Georgien, Frankreich und Zypern.

Samocat Sharing Franchise-ProgrammEs hat sich seit 2018 entwickelt, obwohl die Idee, Stationen unter einer Franchise zu verkaufen, ursprünglich aus Vasily stammte. Ein solcher Verkauf konnte jedoch erst organisiert werden, nachdem das Unternehmen dieses Geschäft selbst getestet hatte, dh ein eigenes Netz von Rollerstationen aufgebaut hatte. Seit Anfang 2019 wurden 35 Walzstationen im Zentrum von Moskau, in der Gegend von Yakimanka und in der Nähe des Gorki-Parks errichtet. Jetzt hat Samocat Sharing ein Franchisenehmernetz in Moskau, Nowosibirsk, Sotschi, Krasnodar und St. Petersburg.

Laut März 2019 wurde die Firma SamocatSharing hat 400 Scooter-Stationen an seine Franchise-Partner verkauft. Die Ausrüstung für die Stationen kostet 396 bis 440.000 Rubel pro Station für zehn Motorroller. Für den Anschluss an das System zahlt jeder Franchise-Nehmer eine Provision von 20% der Reisekosten. Die Erfahrung zeigt, dass der monatliche Umsatz einer Station für zehn Roller zwischen 30 und 180 Tausend Rubel beträgt.

„Es gibt einen zusätzlichen Aufwand füralle Scooterstationen - Verluste durch vandalistische Aktionen von Passanten. In diesem Fall hilft die Alarm- und Überwachungsvideokamera in der Nähe der Station “, beschwert sich Vasily. „Die Reparatur von Geräten macht bis zu 5% des Budgets aus. Jetzt investieren wir mehr in die Produktion, um bis 2020 10.000 Stationen pro Monat zu produzieren. “