Krebszellen können die Schutzmembranen der Brustdrüsen „durchbrechen“.

Der Primärtumor kann sich im Brustgang bilden, wo Krebszellen eingeschlossen sind

Basalmembran.Brusttumorzellen sind größer als Poren in Membranen, daher müssen sie durchbrechen, um sich auf andere Gewebe auszubreiten. Früher wurde angenommen, dass bösartige Zellen Enzyme verwenden, um Membranen aufzulösen. Es wurde festgestellt, dass Brustkrebszellen die Wände des Kanals mit Hilfe spezieller Vorsprünge öffnen. Sie dringen dann in das umgebende Gewebe ein und können weiter durch die Blutgefäße wandern, um sich im ganzen Körper auszubreiten.

Die Beobachtung verwendet eine modifizierteWissenschaftler Fluoreszenzmikroskop, das Videoaufnahmen von Zellen im Nanomaßstab durchführte. Damit war es möglich, die Stärke von Impulsen zu messen, die von Krebszellen ausgehen.

„Frühere Studien haben Bewegung gemessenzelluläre Projektionen für längere Zeit, aber unsere Forschung hat gezeigt, dass in nur 15 Minuten viel passieren kann. Unsere Methoden liefern genauere Berechnungsdaten. Ich glaube, dass technologische Entwicklungen schließlich zur Entwicklung der vorklinischen Forschung beitragen werden“, sagte Juho Pokki.

Weiter lesen:

Auf der Pyramide in China wurde ein Porträt des "Königs der Ahnen" gefunden. Er regierte vor über 4.000 Jahren

Die Länge des Erdtages nimmt zu. Wissenschaftler wissen nicht warum

Ingenieure haben ein „Perpetuum Mobile“ für tragbare Atomuhren geschaffen