Chinesische Arbeiter werden die soziale Einstufung für zu häufige Arbeitsplatzwechsel herabsetzen

Seit Anfang 2018 wurde das soziale Bewertungssystem in mehreren Regionen nur begrenzt getestet.

Aus china. In seiner härtesten Form arbeitet es in Xinjiang, einer Region mit überwiegend muslimischer Bevölkerung an der Grenze zu Kirgisistan. Das System wirkt sich auf alle menschlichen Fähigkeiten aus - vom Recht, öffentliche Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, bis hin zur Möglichkeit, ein Unternehmen zu gründen oder eine Arbeit zu finden.

Bei Verstößen gegen das Gesetz, gefolgt vom SystemBei der Gesichtserkennung erhalten die Bürger Punkte. Je mehr von ihnen, desto niedriger ist die Bewertung einer Person. Punkte werden für das Überqueren der Straße an der falschen Stelle, das Rauchen in Flugzeugen und Hochgeschwindigkeitszügen sowie für andere Straftaten vergeben.

Laut dem Vertreter der Verwaltung von Zhejiang GePingan, werden Punkte von den Chinesen, die verdächtig den Job wechseln, reduziert. Gemäß ihm werden Beamte gewöhnlichen Entlassungen nicht Aufmerksamkeit schenken. Gleichzeitig gab Pinggan nicht an, wie oft während seiner Karriere eine Person kündigen kann, damit seine soziale Bewertung nicht beeinträchtigt wird.

Im Jahr 2018 verbot die chinesische Regierung 23 Millionen Menschen den Kauf von Flug- und Bahntickets. Der Grund war, dass ihre "sozialen Einschaltquoten zu niedrig" waren.