Google wird den Cloud-Spieledienst Stadia starten

Stadia setzt beim Online-Streaming von Spielen auf die Technologieplattform Project Stream, die von Google im Jahr 2018 eingeführt wurde. An der Basis

Das Projekt enthält das Linux-Betriebssystem, die Vulcan-Grafik-API und die Plattform unterstützt Spiele auf den Engines Unreal Engine, Unity und Havoc.

Die Plattform ermöglicht es dem Benutzer, eine und zu spielendas gleiche Spiel von mehreren Geräten - zum Beispiel von einem Smartphone und dann von einem Computer oder Fernseher. Der Übergang zwischen den Geräten dauert einige Sekunden, und der Benutzer kann das Spiel an derselben Stelle fortsetzen, an der er es auf dem vorherigen Gerät beendet hat.

Für den Betrieb von Stadia verwendet das Unternehmen Server in200 Länder - dies wird die Geschwindigkeit der Datenübertragung erhöhen und den langsamen Start von Spielen verhindern, sagte Pichai. Die Stadien stehen den Bewohnern Europas und Nordamerikas bis Ende 2019 zur Verfügung.

Früher wurde berichtet, dass Google sein VR-Studio Spotlight Stories nach sechsjähriger Produktion von Inhalten schließen wird.