Huawei wurde aus dem Hauptquartier der Amerikaner vertrieben und verbot den Mitarbeitern, mit amerikanischen Partnern zu kommunizieren

Nach der Einführung von US-Sanktionen führte Huawei neue Regeln für seine Mitarbeiter ein.

Was hat sich geändert?

Erstens

Warteschlange nach der Bekanntgabe der Entscheidung des PräsidentenDonald Trump, ein chinesisches Unternehmen, hat das gesamte US-Forschungs- und Entwicklungspersonal aus dem Hauptsitz in Shenzhen vertrieben. Sie wurden gebeten, ihre Laptops abzuholen, den Zugang zu den Systemen zu blockieren und die Räumlichkeiten zu verlassen. Infolgedessen kehrten alle in ihre Heimat zurück.

Chinesischen Mitarbeitern war es außerdem verboten, Meetings abzuhalten und sogar mit ihren amerikanischen Kollegen und Partnern zu kommunizieren und jegliche Kommunikation mit US-Bürgern einzuschränken.

Darüber hinaus kontrolliert das Unternehmen Mitarbeiter, die ausländische Besucher empfangen. Während der Kommunikation war es ihnen untersagt, diejenigen zu berühren, die mit Technologie zu tun haben.

Dan Wenshuan (Dang Wenshuan), verantwortlich fürLaut der strategischen Planung von Huawei hängen die neuen Regeln damit zusammen, dass Amerika das Unternehmen und seine "Töchter" auf die "schwarze Liste" gesetzt hat. „Wir wissen nicht, was passieren wird. Wir kennen die Abgrenzungslinien des Gesetzes nicht und sollten weißer als weiß sein “, sagte ein Vertreter von Huawei.