Hubble fotografierte eine alte Zwerggalaxie mit einem supermassiven Schwarzen Loch in der Mitte

Die Galaxie ESO 495-21 befindet sich im Sternbild Kompass in einer Entfernung von etwa 30 Millionen Lichtjahren von der Sonne. Sie

bezieht sich auf Zwerggalaxien mit einem Durchmesser von ungefähr 3000 Lichtjahren, und Sternentstehung kommt darin um ein Vielfaches häufiger vor als in unserer Galaxie.

Forscher glauben an die Mitte des ZwergsGalaxien können ein supermassives Schwarzes Loch haben, und ein Gezeitenschwanz an seiner Peripherie weist darauf hin, dass ESO 495-21 in der Vergangenheit gravitativ mit anderen Galaxien interagiert hat.

Alle diese Faktoren weisen auf die Galaxie hinin den ersten paar Milliarden Jahren des Universums gebildet. Durch die Untersuchung des Objekts können Astronomen feststellen, wie sich im frühen Universum supermassereiche Schwarze Löcher gebildet haben und wie sie sich danach entwickelt haben.

Früher entdeckten Astronomen der University of Berkeley eine Zwerggalaxie, die in der Vergangenheit den Rand der Milchstraße passierte - infolge dieser Kollision verlor sie alle Sterne.