IKEA setzt auf „Smart Home“

Das IKEA Smart Home-Projekt wurde 2012 mit dem Ziel gestartet, die häusliche Umgebung komfortabler und funktionaler zu gestalten

durch die Integration der digitalen Technologie. Das Unternehmen hatte bereits mehrere ähnliche Programme, und jetzt hat IKEA eine strategische Entscheidung getroffen, stark in den Bereich „Smart Homes“ zu investieren. Das neue Unternehmen heißt IKEA Home smart und wird unter dem Dach von IKEA Schweden operieren.

Die Hauptidee von IKEA Home smart, wie es heißtSchöpfer, bewegt sich weg von den üblichen Konzepten der Heimeinrichtung. „Wir bei IKEA wollen das Leben vieler Menschen zum Besseren verändern. Dazu müssen wir Lösungen und Produkte auf einem höheren technologischen Niveau als einfache Möbel untersuchen “, sagt Björn Block, Leiter der neuen Abteilung des schwedischen Unternehmens IKEA Smart Home.

Seit Beginn des Projekts im Jahr 2012 schwedischDesigner versuchen, digitale Technologie in die alltäglichsten Dinge zu integrieren. Es kann alles Mögliche sein: vom Anpassen des Lichts über die Smartphone-App bis zum kabellosen Laden in Ihrem Nachttisch. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen aktiv intelligente Soundsysteme. In den Regalen ist bereits eine Tischlampe mit eingebautem WLAN-Lautsprecher zu sehen. Laut Vermarktern passen solche Dinge perfekt in den Innenraum und ermöglichen es Ihnen, den Raum mit einem Klick mit großartigem Surround-Sound zu füllen.

Für solche "smarten" Wohndekorationen wurde gesorgthat ein eigenes Ökosystem erstellt, das über die Anwendung für das Telefon gesteuert wird. IKEA begann auch eine aktive Zusammenarbeit mit großen digitalen Unternehmen, die es ihm ermöglichte, sich zu einem wichtigen Akteur im Bereich "Smart Homes" zu entwickeln.

Solche Dinge sind jedoch ein teures Vergnügen. Zwei Glühbirnen und ein Funkmodul kosten fast fünftausend Rubel, eine Stehlampe mit einem WLAN-Lautsprecher 11.000, ein weiteres interessantes Produkt - eine Tischlampe mit einem Funklademodul - 3.600 Rubel. Ob es notwendig ist, ein solches Geld für ein technologisch fortschrittliches und schönes Interieur zu zahlen, entscheidet der Endverbraucher.

Eine große Investition in IKEA Smart Home istein vielversprechendes projekt, das uns schon heute etwas bietet, das man vor zehn jahren nur in science fiction filmen sehen konnte. Darüber hinaus impliziert die Preispolitik von IKEA die relative Verfügbarkeit all dieser Innovationen für ein breites Spektrum von Menschen. Wer weiß, vielleicht sehen wir bald Nachttische, die sie selbst ausziehen, oder einen Kühlschrank, der die Katze selbständig füttert.

Quelle: IKEA of Sweden Website