In China fanden spezielle Lager für politische Gefangene statt, die Organe für die Transplantation beschlagnahmt werden

China Tribunal hat eine neue Untersuchung des Marktes für Organtransplantationen in China veröffentlicht

die behauptet, dass die chinesischen Behörden ehemalige Mitglieder der religiösen Bewegung von Falun Gong massakrieren und ihnen Organe wegnehmen.

Falun Gong wurde in China Ende der 1990er Jahre verboten, zu dieser Zeit gab es nur offiziell mehr als 2 Millionen Mitglieder dieser Bewegung im Land. Nach den Ermittlungen wurden viele von ihnen ins Gefängnis gesteckt.

Bereits in den 2000er Jahren führte die Europäische Kommission eine Reihe vonUntersuchungen zu Gerüchten über spezielle Gefängnisse für Falun Gong-Mitglieder, wonach alle Organe getötet und beschlagnahmt werden, aber die Ergebnisse der Überprüfung waren zweifach. Mitglieder der internationalen Kommission fanden nicht die Gefängnisse, von denen die Gefangenen sprachen, aber Untersuchungen auf dem Markt für Organtransplantationen ergaben, dass er zu aufgebläht war.

Seitenleiste

Dann wurden offiziell zehn Tage abgehalten631 Organtransplantationen in China, obwohl nur 30 Spender registriert wurden. Dementsprechend wurden 21 Stellen aus jedem von ihnen zurückgezogen, oder die offizielle Statistik ist nicht wahr. Danach kündigten die chinesischen Behörden im Jahr 2014 an, den Organraub für die Überstellung hingerichteter Gefangener einzustellen.

China Tribunal Experten glauben, dass ChinesischDie Behörden hörten nicht nur auf, die Organe von Gefangenen zu benutzen, sondern stuften diese Praxis auch ein. Praktisch alle Falun Gong-Praktizierenden und Angehörigen der nationalen Minderheiten der Uiguren, die aus den Gefängnissen geflohen sind, behaupten, dass alle Gefangenen, die in Arbeitslagern ankamen, mehrmals Blut gespendet haben, sie haben die Anwesenheit und Qualität aller Organe auf einem Röntgenbild überprüft.

Ärzte, die Organtransplantationen unter anonymen Bedingungen durchführen, teilten dem chinesischen Tribunal mit, dass fast alle Organe, die sie erhielten, Gefangenen entnommen wurden.

Das China Tribunal fordert auch die internationale Wissenschaftsgemeinschaft auf, chinesische Wissenschaftler zu boykottieren, da mehr als 400 Studien zu Organen durchgeführt werden könnten, die von ermordeten Gefangenen stammen.

Gleichzeitig bestehen die chinesischen Behörden darauf, dass sie keinen Völkermord nach religiösen und ethnischen Grundsätzen begehen und alle erhaltenen Organe legal entnommen werden.