In China wurde das menschliche Gehirngen in den Affenembryo eingeführt. Dies führte zu einem internationalen wissenschaftlichen Skandal.

Transgene Organismen sind kein wissenschaftlicher Durchbruch mehr. Die ersten derartigen Versuche fanden 1974 statt,

wenn Staphylococcus aureus Gene warenin Escherichia coli gespleißt. Der erste transgene Affe mit Quallengenen wurde 2001 hergestellt. Affen werden häufig mit menschlichen Genen versetzt, um Autismus zu untersuchen. Mäusen wurde mehrmals Mikrozephalin verabreicht.

Zum ersten Mal in der Geschichte verwendeten chinesische Wissenschaftler jedoch transgene Affen, um die genetische Herkunft des menschlichen Gehirns zu untersuchen.

Im Rahmen der Studie stellte sich ein Team von Wissenschaftlern vorEmbryonenaffen menschliches Mikrozephalin. Infolgedessen wurden 11 transgene Makaken geboren, von denen nur fünf überlebten. Wissenschaftler glauben, dass dies die Affen schlauer machte - es dauerte länger, bis sich das Gehirn des Fötus gebildet hatte, aber sie demonstrieren bessere Gedächtnisfähigkeiten und Reaktionen schneller als ihre unveränderten Altersgenossen.

Dies war der erste Versuch, die Evolution des menschlichen Wissens unter Verwendung des transgenen Affenmodells zu verstehen.

Genetiker Bin Soo vom Kunming-Institut für Zoologie

Viele Experten und Wissenschaftler haben den Ansatz kritisiertChinesische Forscher haben, da die Wissenschaft noch keine einheitliche Einigung darüber erzielt hat, ob es ethisch vertretbar ist, tierische Gene, insbesondere auf dem Gebiet ihres Bewusstseins, zu verändern, um den Menschen zu untersuchen. Darüber hinaus verbieten viele europäische Länder sowie die Vereinigten Staaten solche Experimente.

Chinesische Wissenschaftler sind seit einem halben Jahr inZentrum der Skandale um Experimente auf dem Gebiet der Genetik. Am 22. Januar bestätigten die chinesischen Behörden offiziell die Geburt der ersten Kinder der Welt aus den bearbeiteten Embryonen - Lulu und Nana - sowie die Schwangerschaft einer weiteren Teilnehmerin des Projekts. Die Geburt der weltweit ersten Kinder mit bearbeiteten Genen wurde Ende November bekannt, aber die wissenschaftliche Gemeinschaft war skeptisch gegenüber der Aussage des Genetikers He Jiankuya, da es an Forschung und Forschung mangelte.

Während der Untersuchung kamen chinesische Behörden zukam zu dem Schluss, dass He Jiankui alle Experimente zur Bearbeitung von Embryo-Genen durchführte und versuchte, ihnen unabhängig eine Resistenz gegen HIV zu verleihen - ohne jemanden vor seinen Experimenten zu warnen. In dem Bericht des Ministeriums wurde festgestellt, dass er "die Aufmerksamkeit der Behörden absichtlich meidet", aber nicht erklärt, über welche Art von Aufsicht er sprach.

Infolgedessen werden die chinesischen Behörden eine strafrechtliche Verantwortlichkeit für Wissenschaftler einführen, die Experimente mit genomischer Bearbeitung ohne besondere Erlaubnis durchführen.