In Japan entstand ein gruseliger Babyroboter

Die japanische Firma Vstone hat den weichen Babyroboter Hiro-Chan kreiert. Er kann auf Umarmungen reagieren und wird passen

für die Ausbildung zukünftiger Eltern. Das Problem ist, dass der Roboter kein Gesicht hat und deswegen gruselig aussieht.

Hiro-Chan kann auch weinen und beruhigen,wenn sie ihn abholen. Aufgrund des fehlenden Gesichts, der Stimmung des Roboters, kann der Benutzer nur nach Gehör bestimmen. In der Tat ist dies die Idee der Schöpfer. Das Gerät ist in der Lage, mehr als hundert Geräusche zu senden, die denen von echten Kindern ähneln. Mit Hilfe eines Roboters können Eltern die Kommunikation mit dem Baby erlernen. Nach Angaben der Entwickler ist das Gerät vor allem für ältere Menschen gedacht.

Die Kosten für Hiro-Chan betragen 5,5 Tausend Yen (ungefähr 3 Tausend Rubel).