Im neuen Samsung-Smartphone ist ein Ultraschall-Fingerabdruckscanner installiert

Die 3D Sonic Sensor-Technologie reflektiert Schallwellen von der Haut einer Person und erfasst die Daten, die sie zurückerhält. In

Qualcomm, das hinter der Entwicklung steht,behaupten, dass es schneller und sicherer ist als der optische Fingerabdrucksensor - ein Ultraschallleser macht ein dreidimensionales Abbild aller Merkmale der Haut des Benutzers.

Gleichzeitig sind Feuchtigkeit oder kleine Verschmutzungen an Finger oder Bildschirm kein Hindernis für das Ablesen eines Ausdrucks. Dies bedeutet, dass ein Schutzfilm auf das Displayglas geklebt werden kann.

Die Entwickler gaben auch Details zum Neuen anTechnologie: Hardware besteht aus einem Sender und einem Empfänger. Der Ultraschallimpuls wird an einen Finger übertragen, der sich oberhalb des Scanners befindet. Ein Teil des Drucks dieses Impulses wird absorbiert und ein Teil wird in Abhängigkeit von den Poren und anderen für jeden Druck charakteristischen Details zum Sensor reflektiert.

Das Mikrofon hört nicht auf Rückkehrsignale. Stattdessen wird ein Sensor, der mechanische Beanspruchung erkennen kann, verwendet, um die Intensität des Rücklaufs des Ultraschallimpulses an verschiedenen Stellen im Gerät zu berechnen. Das Scannen über einen längeren Zeitraum bietet zusätzliche detaillierte Fingerabdruckdaten.

Qualcomm weist darauf hin, dass es eine Verzögerung von etwa 250 Millisekunden gibt, bevor das Entsperren erfolgt. Die Sensorfehlerrate beträgt etwa 1%, was mit der Leistung anderer Scanner vergleichbar ist.