Schauen Sie sich den künstlichen Krater auf dem Ryugu-Asteroiden von der Bombe an, die von der Hayabus-2-Sonde abgeworfen wurde

Am 5. April schoss die Sonde mit dem SCI-Penetrator (Small Carry-On Impactor) aus 500 m Höhe auf einen Asteroiden

Kupfergeschoss mit einem Gewicht von 2,5 kg und einer Sprengladung von 4,5 kg. Die Granate traf Ryuga mit einer Geschwindigkeit von 2 km / h.

Die Explosion hinterließ einen kleinen Krater auf Ryuga, in den hineinSpäter setzt sich die Sonde hin und sammelt die Asteroidenpartikel. Nach der Explosion musste "Hayabuse-2" Manöver um den Asteroiden ausführen, um Kollisionen mit Trümmern zu vermeiden.

Vor kurzem zeigte das Team der Mission "Hayabusa-2"die Ergebnisse des ersten Betriebsmonats der Sonde im Orbit um den Asteroiden Ryugu. Ingenieure präsentierten eine Wärmekarte von Ryugu. Es stellte sich heraus, dass sich auf der Oberfläche des Asteroiden viel mehr Felsformationen befinden, als Wissenschaftler dachten. Außerdem liegt die Bodentemperatur im Bereich von Raumtemperatur bis 100 ° C.