MaiBenBen X568 im Test: (nicht) Low-Cost-Gaming

Der Inhalt

  1. Videobewertung
  2. Technische Eigenschaften
  3. Aussehen und Ausstattung
  4. Anzeige
  5. Tastatur und Touchpad
  6. Software
  7. Leistung und Benchmarks
  8. Autonomie
  9. Schlussfolgerungen

Auch wenn der Markt bereits einen Preisrückgang für erlebtGrafikkarten, Gaming-Laptops scheinen immer noch eine gute Option zu sein, um die Ultra-Einstellungen für relativ moderate Kosten zu berühren. Heute werden wir über MaiBenBen X568 sprechen, einen Intel NUC-basierten Gaming-Laptop.

Videobewertung

Technische Eigenschaften

Technische Daten Maibenben X568
Gerätetyp Gaming-Laptop
Operationssystem Linux / kein Betriebssystem
Zentralprozessor Intel i7-11800H, 2,3 GHz (24 MB Cache, bis zu 4,6 GHz), TDP 45 W
Grafikkarte Intel HD-Grafik
Nvidia GeForce RTX 3070 Laptop, 8 GB GDDR6, Dynamic Boost 125 W
Ram 16 GB (1×16)
DDR4, 3200 MHz, SO-DIMM
Unterstützt bis zu 64 GB
Rom 512 GB M.2 PCIe 3.0x4
SAMSUNG MZVL21T0HCLR-00B00
+ freier M.2-Steckplatz
Anzeige 15,6″, 16:9, 2560 x 1440 Pixel, IPS, 165 Hz, 100 % sRGB, matte Oberfläche
Tastatur Mechanisch, Tastenhub 2 mm, programmierbare RGB-Hintergrundbeleuchtung, funktionaler NumPad, Navigationstasten auf der rechten Seite
Drahtlose Schnittstellen WLAN 6, 2,4 und 5 GHz
Bluetooth 5.2
Sprecher Zwei, nach unten zeigend
Webcam 720p, Windows Hello
Batterie 94 Wh
Netzteil Proprietär, 230 W (19,5 V, 11,79 A)
Schnittstellen 3x USB-A 3.2 Gen2
1 x Thunderbolt 4
1 x HDMI 2.1
1 × 3,5-mm-Audiobuchse
1 × SD/SDHC/SDXC-Kartenleser
1 × Ethernet-RJ-45
1 × Kensington-Sicherheitssteckplatz
Software Intel-NUC
Abmessungen und Gewicht 356,4 × 233,8 × 20,05 mm
1,93 kg
Andere Lichtleiste vorne
Gehäuse aus Magnesiumlegierung

    Aussehen und Ausstattung

    Maibenben X568 kommt mit dem BlockNetzteil a la "Brick" mit 230 W, kyrillische Aufkleber für die Tastatur und Dokumentation. Das Netzteil ist ziemlich schwer und insgesamt, aber man kann nichts dagegen tun: starke Hardware - starke Leistung. Aufkleber sind nicht die praktischsten: Sie werden auf die gesamte Oberfläche der Tasten geklebt, weshalb sie die Hintergrundbeleuchtung der Zeichen übertönen.

    Das Gehäuse des Laptops besteht aus einer Magnesiumlegierung undgut zusammengebaut. Nichts knarrt, spielt nicht und verbiegt sich nicht. Dekoelemente auf ein Minimum reduziert: Nur der Markenname prangt auf der Außenhülle. Im deaktivierten Zustand verrät nichts den Spielgeist.

    An der Unterseite des Geräts befinden sich asymmetrische Beine (um eine angenehme Neigung zu erzeugen und die Belüftung zu verbessern), ein Paar gute Lautsprecher und Lufteinlassöffnungen.

    Am seitlichen und hinteren Ende befinden sich folgende Schnittstellen:

    • 3x USB-A 3.2 Gen2
    • 1× Thunderbolt 4 mit Videoausgangsunterstützung
    • 1 x HDMI 2.1
    • 1 × 3,5-mm-Audiobuchse
    • 1× SD/SDHC/SDXC-Kartenleser
    • 1× Ethernet-RJ-45
    • 1× Kensington-Sicherheitssteckplatz

    Proprietärer Stromanschluss, Thunderbolt undEthernet wird ans andere Ende gebracht, was den sichtbaren Teil des Laptops recht gut entlastet. Die beim Anschluss von Peripherie am meisten nachgefragten USB-A-Ports sind auf beiden Seiten immer griffbereit. Der Kartenleser fasst etwa ein Drittel der SD-Karte, der Rest bleibt draußen.

    Anzeige

    Das Display verwendet eine 15,6-Zoll-IPS-Matrixmit mattem Finish und einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel (16:9). Der Hersteller behauptet, 100% sRGB-Raum anzuzeigen, was sowohl beim Arbeiten mit Grafiken als auch beim Betrachten von Foto- und Videoinhalten gefallen wird. Darüber hinaus hat der Bildschirm eine erhöhte Bildwiederholfrequenz von 165 Hz, und dies dient nicht nur einer flüssigen Darstellung von Spielen, sondern des gesamten Systems. Die einzige Einschränkung ist, dass es in den Windows-Einstellungen standardmäßig keine Option gibt, ein Hertz auszuwählen, was bedeutet, dass Sie entweder das erhöhte Hertz für immer verwenden müssen (was die Autonomie nicht optimal beeinflusst) oder nach einem dritten suchen müssen -Parteilösung.



    HWinfo: Eigenschaften anzeigen

    Im oberen Rahmen des Displays sind eine Webcam (0,9 MP, 1280 × 720 Pixel) und ein Mikrofonpaar angebracht. Sie sollten keine großartige Qualität erwarten, aber es ist in der Lage, die Grundbedürfnisse der Videokommunikation zu erfüllen.


    Ein Beispiel für Foto- und Videoaufzeichnung einer Webcam

    Tastatur und Touchpad

    MaiBenBen X568 verwendet ein ungewöhnliches, zmechanische Tastatur von Laptops mit einem Hub von 2 mm: Drücken erfordert etwas mehr Druck als Membrantastaturen und gibt beim Auslösen auch ein charakteristisches Klicken ab (wie bei Schreibmaschinen). Für alle, die nicht wirklich verstehen, worum es geht, empfehle ich dringend, sich in das Thema einzuarbeiten, um zu verstehen, ob man es braucht oder nicht. Von den unangenehmen Merkmalen dieses Designs bemerke ich das Vorhandensein von Platz zwischen den Tasten - ein potenzieller Ort zum Sammeln von Müll.

    Die Position und Größe der Tasten ist Standard,die anpassung geht schnell. Die Navigationstasten befinden sich auf der rechten Seite und der Nummernblock ist im Hauptteil der Tastatur eingeschrieben. Die Power- und Performance-Preset-Tasten befinden sich in der oberen rechten Ecke.

    Zu den nachteiligen Merkmalen gehörendas Fehlen eines russischen Layouts (Sie müssen entweder das Zehnfingersystem beherrschen oder mit Aufklebern / Gravuren herumspielen) und ein leises, aber merkliches Quietschen in der Stille, wenn die Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet ist (nicht die Tatsache, dass es bei allen Kopien auftritt).

    Das mittelgroße Touchpad befindet sich in der Mitte,unterstützt Gesten, Klicks am unteren Rand und ist im Allgemeinen recht komfortabel zu bedienen. In der oberen linken Ecke befindet sich eine Lichtpunktanzeige (aktiviert/deaktiviert).

    Software

    Als kostengünstige Lösung (by design), MeiBenBenX568 kommt sowohl ohne Betriebssystem als auch mit Linux an Bord. Wenn Sie möchten, können Sie natürlich Windows installieren. In diesem Fall ist ein Archiv mit Treibern nützlich, zu dem sich ein Link auf der offiziellen Website des Herstellers befindet.

    Der Laptop basiert auf Intel NUC (es ist seinLogo wird beim Booten angezeigt), sodass das Intel NUC-Software-Dienstprogramm verwendet wird, um verschiedene Aspekte des Geräts zu steuern. Darin lassen sich Ladegrenzen, Leistungsverhalten und Kühlsysteme konfigurieren sowie die RGB-Hintergrundbeleuchtung der Tastatur und Lightbar (befindet sich am Frontend) konfigurieren.


    Intel NUC-Software

    Leistung und Benchmarks

    Die folgenden Komponenten sind für die Leistung und die Arbeit mit Daten verantwortlich:

    • Prozessor Intel i7-11800H, 2,3 GHz (24 MB Cache, bis zu 4,6 GHz), TDP 45 W.
    • Integrierte Intel UHD-Grafik.
    • Diskreter Grafikchip Nvidia GeForce RTX 3070 Laptop, 8 GB GDDR6, Dynamic Boost bis zu 125 W.
    • 16 GB (eine Karte + ein freier Steckplatz) DDR4 RAM, 3200 MHz, SO-DIMM.
    • 512 GB M.2 PCIe 3.0x4 (SAMSUNG MZVL21T0HCLR-00B00) (+ freier M.2-Steckplatz)


    Allgemeine Informationen zu HWiINFO64-Komponenten


    Allgemeine Informationen zu CPU-Z-Komponenten



    SSD-Geschwindigkeitstests.

    Der Intel i7-11800H Prozessor hat eine TDP von 45W undverbraucht mit offenem Browser und Office-Anwendungen durchschnittlich 5-25 Watt. In Stresssituationen kann er bis zu 80 Watt erreichen. So viel konnten wir in den ersten 10 Minuten des Cinebench-R23-Stresstests beobachten, danach sank der Verbrauch auf 65 Watt. Sieht gierig aus.


    Cinebench R23*

    *Reihenfolge der Screenshots:

    1. Eigenständiger, einmaliger Test.
    2. Eigenständiger 30-minütiger Belastungstest.
    3. Aus dem Netz, einmaliger Test.
    4. Vom Netz, 30-minütiger Belastungstest.

    </ i>

    Ich schlage vor, das Kühlsystem durch zu bewertenFotos oben. Für den Wärmeaustausch zwischen Prozessor und Kühlkörpersystem sorgt laut Hersteller anstelle der üblichen Wärmeleitpaste flüssiges Metall. Für die Kühlung sorgen zwei Kühler (bis 5600 U/min), eine Reihe von Wärmeleitrohren und mehrere Wärmeleitpads, die die Wärme an das Gehäuse abführen. In Stressmomenten erwärmt sich die Oberfläche auf erträgliche, aber unangenehme Temperaturen. Die Gefühle werden durch das Vorhandensein von Belüftungslöchern im Bereich der WASD- und P[]-Tasten etwas geglättet. Bei hoher Belastung erreicht die Arbeitslautstärke ≈43 dB in 20 cm Entfernung vom Gehäuse.

    Beim Aufheizen bei anspruchsvollen Spielen uerwarten wir professionelle Programme, dann verdreht man sich beim Heizen im Leerlauf den Finger an der Schläfe. Tatsache ist, dass MaiBenBen X568 den Leistungseinstellungen buchstäblich folgt. In einem ausgeglichenen (teilweise) und produktiven Betriebsmodus nimmt der Prozessor also Frequenzen auf, auch wenn keine Aufgaben vor ihm liegen. Dies macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn die Option „Passive Kühlung“ aktiv ist.


    Überlagerungsgrafik-Benchmark*

    *Reihenfolge der Screenshots:

    1. Eigenständig, 1080p, Extrem.
    2. Offline, 1080p, Mittel.
    3. Offline, 8K, optimiert.
    4. Offline, 1080p, Extrem.
    5. Offline, 1080p, Mittel.

    </ i>

    In den Grafikbenchmarks schneidet der Grafikchip gut ab, bei Spielen ergibt sich folgendes Bild:

    • Cyberpunk 2077 (Digital Foundry-Grafikeinstellungen, 1080p, kein DLSS) – 28–40 fps, durchschnittlich etwa 32 fps.
    • Apex (Ultra-Einstellungen) - 77-90 fps.
    • Dota 2 (Ultra-Einstellungen, 2K) - 70 fps, aber das Diagramm zum Ressourcenverbrauch zeigt deutlich, dass ein erheblicher Teil der Kapazität im Leerlauf ist.

    Es gibt ein Gerücht im Internet, dass in vielen fpsAnspruchsvolle Projekte beruhen auf der Single-Channel-Betriebsart des Arbeitsspeichers (die standardmäßigen 16 GB werden als einzelne Speicherkarte dargestellt, während der zweite Steckplatz im Leerlauf ist). In unserem Video-Review (Link mit Timecode) können Sie sich über das unterschiedliche Verhalten mit einem und zwei Speichersticks informieren (und sich die Benchmarks auch live ansehen).

    Autonomie

    Die Akkulaufzeit hängt vom Akku abmit einer Kapazität von 94 Wh, die zum Laden mit einem 230-W-Netzteil (19,5 V, 11,79 A) angeboten wird. Die Ladezeiten sind wie folgt: 30 Minuten – 29 %, 60 – 55 %, 130 – 100 %. Laden über USB-C aus dem Honor 65 W Adapter (20 V, 3,25 A) funktionierte nicht. Das System reagiert in keiner Weise auf seine Verbindung.

    Die Entlastungsrate ist stark aufgaben- und aufgabenabhängigGebrauchter Grafikchip. Die längste Autonomie kann im „Charge Saver“ + „Passive Cooling“ + integrierter Grafikmodus erreicht werden. In diesem Zustand sind folgende Entladeraten zu erwarten:

    • 60 Minuten YouTube (50 % Helligkeit, Wi-Fi, 1080p) – 17 %.
    • 30 Minuten Dota 2 (50 % Helligkeit, niedrige Grafikvoreinstellung, 30–40 fps) – 19 %.
    • 60 Minuten Arbeit (50 % Helligkeit, Wi-Fi, Browser, Word) - 20 %.

      Schlussfolgerungen

      MaiBenBen X568 ist eine Low-Cost-Airline aus der Gaming-WeltLaptops. Für einen relativ niedrigen Preis (obwohl dies unter den Bedingungen des modernen Bockspringens mit Preisschildern ein schlüpfriger Moment ist) bietet das Gerät Hardware der Spitzenklasse, erfordert aber im Gegenzug gewisse Anstrengungen vom Benutzer (und sogar Geldspritzen, wenn wir es sind). über das Erweitern von RAM und ROM) bis hin zum „Fertigstellen“ des Geräts. Unter Berücksichtigung aller oben beschriebenen Nuancen kann die Betrachtung dieses Geräts nur erfahrenen und / oder interessierten PC-Benutzern empfohlen werden, die die Auswahl eines geeigneten Paars für eine RAM-Karte beherrschen und mit allen Softwareeinstellungen fertig werden können.

      MaiBenBen X568
      im DNS

      © Dmitri Pivnew.