Straßen sicherer machen: Von der Telematikanalyse zu intelligenten Ampeln

Die hohe Unfallrate ist in vielen Ländern eines der wichtigsten sozialen und wirtschaftlichen Probleme

weltweit. Nach Angaben der Weltbank belaufen sich die globalen wirtschaftlichen Verluste durch Verkehrsunfälle auf rund 500 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Dies ermutigt die Staaten, die Straßeninfrastruktur zu ändern, neue gesetzgeberische Maßnahmen zu entwickeln und in die Entwicklung und Implementierung von Hochtechnologien zu investieren, die die Sicherheit des Straßenverkehrs erhöhen. Diese Herausforderung bietet Start-ups und großen IT-Unternehmen einen Anreiz, ihre eigenen Technologien für Straßen und Autofahrer zu entwickeln, die eine garantierte Nachfrage nach ihrem Einsatz mit erfolgreicher Leistung haben. Der erste Schritt im Kampf für die Verkehrssicherheit besteht also darin, die Hauptursachen für Verkehrsunfälle zu ermitteln.

Überwachung und Kontrolle des Verkehrsflusses

Eine der Ursachen für Verkehrsunfälle istein großer Strom von Autos. Die Zunahme des Verkehrs und infolgedessen der Verkehrsunfälle wird durch das Wachstum der Autos auf russischen Straßen beeinflusst. Dies ist unter anderem auf die hohe Nachfrage der Bürger nach Carsharing-Autos zurückzuführen - allein in der Hauptstadt stieg ihre Zahl 2019 auf 31.000.

Die Beobachtungen der Verkehrspolizei für 2020 haben dies gezeigtDer Notfalltag aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens war der Samstag. Jeder dritte Unfall ereignet sich an diesem Tag. Zur Steuerung und Regulierung des Verkehrsflusses werden neuronale Netze verwendet, die auf Basis künstlicher Intelligenz mehr als 400 Parameter analysieren. Diese Programme sammeln mithilfe von Kameras Informationen in Echtzeit und senden Daten an Situationszentren. Eines der erfolgreichen Beispiele für den Einsatz dieser Technologie ist die Region Moskau, in der durch den Einsatz solcher Systeme die Unfallrate um 60% gesenkt wurde. Darüber hinaus werden in großen Städten Russlands zunehmend intelligente Ampeln eingesetzt, die die Dauer der Signalumschaltung je nach Verkehrsstau ändern und sich an die Routenfunktion und die Tageszeit anpassen.

Fußgängererkennungstechnologie

Nach Angaben des Zentrums für die Organisation der StraßeVerkehr (TsODD), Nichtdurchgang von Fußgängern ist zu einer der drei Hauptursachen für Unfälle geworden. Gleichzeitig ereigneten sich zwei von fünf Unfällen (39,4% der Gesamtzahl der Verkehrsunfälle) unter Beteiligung von Fußgängern.

Um dieses Problem zu lösen, schuf RusslandEin automatisiertes Fußgängererkennungssystem, das basierend auf der Vibrationsbelastung eine Person auf der Straße erkennen und den Fahrer über den Bordcomputer des Fahrzeugs benachrichtigen kann. Die Verwendung soll das Unfallrisiko um 20-25% senken.

Eine ähnliche Technologie wurde auch für entwickeltFußgänger - Im Jahr 2020 begann Russland, eine kostenlose Anwendung für ein Smartphone zu testen, die im Hintergrund eine Person über ein sich näherndes Auto informiert. Dieser Dienst sammelt Informationen von intelligenten Ampeln und Kameras, während die KI die Wetterbedingungen und andere externe Faktoren berücksichtigt, um die Geschwindigkeit der Annäherung an ein Auto zu berechnen und einen Fußgänger in 100 bis 200 m Entfernung zu warnen.

Telematikanalyse im Fahrstil

Diese Technologie wirkt sich positiv auf die Reduzierung ausRisiko mehrerer Faktoren gleichzeitig im Falle eines Unfalls. Erstens ist eine der Ursachen für Verkehrsunfälle eine Fehlfunktion des Autos - 3,8% aller gemeldeten Fälle. Zweitens bleibt die Zahl der Unfälle aufgrund von Unachtsamkeit und Verkehrsverstößen des Fahrers hoch - 9 von 10 registrierten Unfällen.

Laut Berg Insight-Analysten ist die ZahlVernetzte Fahrzeuge in der GUS und in Osteuropa werden jährlich um 13,5% wachsen und bis 2023 13,8 Millionen Geräte erreichen, davon fast 40% in Russland. Jetzt haben sich die Möglichkeiten von Telematikgeräten erheblich erweitert, was sich positiv auf die Verkehrssicherheit auswirkt. Das System analysiert nicht nur den Zustand des Fahrzeugs und meldet Störungen, sondern bewertet auch den Fahrstil des Autofahrers. Das Gerät verwendet AI, um plötzliches Bremsen und Beschleunigen, Verstöße gegen das Tempolimit und viele andere Parameter zu bestimmen, die die Grundlage für die Beurteilung des Fahrstils eines Autos durch einen Fahrer bilden.

Identifizierung betrunkener Fahrer

Für 2019 laut Verkehrspolizei die Anzahl der UnfälleAufgrund des Verschuldens der Alkoholvergiftung von Fahrern sind mehr als 19.000 Fälle aufgetreten, und die Zahl der Opfer bei solchen Unfällen beträgt mehr als 26.000. Es ist schwierig, Anzeichen einer Fahrervergiftung zu erkennen, da die Verkehrspolizei weit entfernt von allen Autos anhält, die von einem potenziell betrunkenen Fahrer gefahren werden.

Bereits 2011 hatten die USA ein Budget für bereitgestelltEntwicklung von Alkoholschlössern, mit denen das Auto unabhängig den Grad der Alkoholvergiftung des Autofahrers berechnet und Entscheidungen über die Möglichkeit des Beginns einer Fahrt trifft Das Wesentliche an diesem Gerät ist, dass ein Autofahrer vor Beginn einer Fahrt eine spezielle Röhre verwenden muss, die an den Bordcomputer und den Automotor angeschlossen ist, um den Alkoholtester zu passieren. Wenn die Vergiftungsindikatoren des Fahrers normal sind, kann er die Fahrt sicher starten. Wenn sie die Untergrenze der Norm überschreiten, wird der Motor automatisch blockiert.

In Russland ist die Frage der Einführung einer solchen Technologieist seit Anfang 2013 relevant, und jetzt bereitet der Staat aktiv den Rechtsrahmen für die Massenumsetzung vor. Gleichzeitig begannen sie in russischen Regionalstädten, Alkoholrahmen zu verwenden, die automatisch Autos mit betrunkenen Fahrern berechnen und Daten an die nächste Verkehrspolizei senden.

Menschlicher Faktor

Alle oben genannten Technologien machen die UmweltDie Umgebung des Fahrers ist verständlicher und sicherer. Gleichzeitig sind Technologien von entscheidender Bedeutung, die den Funktionszustand einer Person während des Fahrens direkt beeinflussen können: Sie können das Risiko des Einschlafens, des Verlusts der Aufmerksamkeit, des Stresses und der Auswirkungen einer Vielzahl von Krankheiten auf das Wohlbefinden rechtzeitig erkennen und verhindern. Laut internationalen Experten liegt der Beitrag solcher Risiken des menschlichen Faktors zu Verkehrsunfällen zwischen 80 und 95%.

Mit Hilfe innovativer Technologien wie zFaktoren können auch gesteuert werden. In Russland wurden beispielsweise die Technologien „ASPO“ und „Shturman“ entwickelt. Sie werden für medizinische Untersuchungen vor und nach der Reise sowie zur Überwachung des Zustands von Fahrzeugführern während der Fahrt in Echtzeit verwendet.

Praxis großer Transportunternehmenzeigt, dass Fahrer bei normalem Druck und normaler Herzfrequenz häufig kritische Fehler machen und das Erkennen der Tatsache, dass sie während der Fahrt einschlafen (Mikroschlaf), nicht ausreicht, um die Unfallrate zu senken.

Daher sind beide Systeme darauf ausgelegtMehrwert für Unternehmen schaffen: Unfälle können durch proaktive, regelmäßige und eingehende Überwachung des Funktionszustands der Arbeitnehmer verhindert werden.

Im Gegensatz zur Standarddruckmessung mit"ASPO" und "Shturman" implementieren einen präventiven Ansatz für die Risiken des Einflusses des Funktionszustands einer Person auf ihre Handlungen während des Fahrens. Dieser Ansatz basiert auf Methoden zur Überwachung der Variationsherzfrequenz und proprietären Methoden zur Herzfrequenzanalyse.

Systeme analysieren mehrere Dutzend ParameterDer Funktionszustand jeder Person unter Berücksichtigung individueller Normen verarbeitet Daten und signalisiert das Risiko gefährlicher Zustände bei einer Person im Voraus: wenige Minuten vor dem Einschlafen, vor einer plötzlichen Verschlechterung der Gesundheit sowie im Stadium der Vorerkrankung. Diese Technologien werden bereits von Unternehmen wie JSC Russian Railways, dem staatlichen Einheitsunternehmen Mosgortrans, St. Petersburg, der Moskauer U-Bahn, dem staatlichen Einheitsunternehmen Passazhiravtotrans in St. Petersburg, dem staatlichen Einheitsunternehmen Gorelekrotrans in St. Petersburg und anderen eingesetzt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass solche Systeme das Unfallrisiko um das 3,8-fache, den Arbeitsverlust um 25% und die Stabilität des Fahreraufenthalts am Steuer bei optimalen Arbeitsbedingungen verringern.

Der Trend zur Digitalisierung von Verkehrsprozessen undDie Einführung innovativer Technologien wird durch erfolgreiche Indikatoren gerechtfertigt - nicht nur wirtschaftlich, sondern auch sozial. Technologien erreichen ein neues Niveau und der Anwendungsbereich wird von Jahr zu Jahr größer - nicht nur einzelne Objekte, sondern ganze Städte werden intelligent. Innovationen im Verkehrssektor wiederum vertrauen auf die Sicherheit des menschlichen Lebens - und das ist sehr effektiv.

Siehe auch:

Nach der Einführung des russischen Impfstoffs wurden bei Freiwilligen 144 Nebenwirkungen festgestellt

Die jährliche Mission in der Arktis ist beendet und die Daten sind enttäuschend. Was erwartet die Menschheit?

Am dritten Krankheitstag verlieren die meisten COVID-19-Patienten ihren Geruchssinn und leiden häufig an einer laufenden Nase