Maria Gafurova, Innopolis University - über weibliche Ingenieure, industrielle Robotisierung in Russland und Vereinigung von Beruf und Familie

Maria Gafurova - Ingenieur, Mitarbeiter des Technologiezentrums für Komponenten der Robotik und Mechatronik in

Universität Innopolis. Sie absolvierte mit Auszeichnung an der Samara State Aerospace University in der Richtung "Engines of Aircraft" und verfügt über eine wirtschaftliche Ausbildung. In den Jahren 2009-2010 arbeitete Maria als Managerin bei der Non-Profit-Organisation AIESEC und als Ökonom bei Aviacor. Er hat Erfahrung als Verfahrenstechniker bei NPO Saturn. Seit 2010 arbeitete sie bei PES / SCC (Automobile Business), wo sie Projekte von Renault Duster und Nissan Terrano startete.

Wie implementiere ich Roboter für die Produktion in Russland?

- Maria, was hast du vor Innopolis gemacht und wie bist du dorthin gekommen?

- Nach der Universität habe ich den wirtschaftlichen Weg eingeschlagen, aber nachdem ich drei Monate in der Finanzabteilung eines Luftfahrtunternehmens gearbeitet hatte, wurde mir klar, dass dies nicht ganz meiner war und sehr langweilig war.

Dann wechselte ich zu einer Produktionsstätte.PES / SCC (jetzt APTIV - „Haytek“) ist ein internationales Unternehmen, das Elektrokabel für unsere und ausländische Fahrzeuge herstellt, die auf dem Territorium der Russischen Föderation hergestellt werden. Ich habe dort als gewöhnlicher Technologe angefangen, als das Projekt gerade gestartet wurde, und dann wurde ich dessen Leiter - ich brachte es zur Massenproduktion. Einführung einer Produktionslinie für elektrische Verdrahtung für Renault Duster-Autos. Dabei handelt es sich um zwei Förderlinien und eine Vielzahl stationärer Arbeitsplätze sowie um große Mengen an Fertigprodukten pro Jahr - für 120 bis 180.000 Fahrzeuge. Ich leitete ein Team von Technologen für das Serienprojekt Renault Duster und startete parallel ein neues Projekt, das auf der Serienfertigung von elektrischen Kabeln für Nissan Terrano-Maschinen basiert.

Dann ging ich in langen MutterschaftsurlaubNach fünf Jahren wurde ich eingeladen, an der Innopolis University im Center for Robotics zu arbeiten. Sie eröffneten eine neue Richtung in Bezug auf die Industrierobotik - die Entwicklung von Straßenkarten für die Automatisierung und die Unternehmensrobotisierung. Gerade meine Erfahrung ist für diese Arbeit sehr geeignet.

- Was machen Sie gerade als Ingenieur im Labor der Industrierobotik?

- Unser Team entwickelt eine RoadmapRoboterisierung und Automatisierung für ein russisches Unternehmen, das zu einer großen Maschinenbauholding gehört: Wir haben Schlüsselwerkstätten auf mögliche Einführung automatisierter Robotertechnologien geprüft, ein vollständiges Audit durchgeführt, optimale Lösungen für das Unternehmen entwickelt und wirtschaftliche und technische Auswirkungen berechnet, sofern dies relevant ist. Wir entwickeln bereits detailliertere technische und kommerzielle Vorschläge mit Berechnungen der neuen Arbeitsintensität in diesen Bereichen und einer Einschätzung, wie sich die Produktivität ändert und wie sich die wirtschaftlichen Auswirkungen auswirken werden, wie hoch die Rentabilität, die Amortisationszeit und die Visualisierung sein werden - wie der neue Arbeitsplatz aussehen wird Robotertechnologien.

Seitenleiste

- Entwickeln Sie selbst Lösungen oder verwenden Sie vorgefertigte?

- Wir hatten 37 Websites, die wir anbotenrobotisieren Einige von ihnen sind einzigartig und dies ist unsere Vision eines möglichen Konzepts der Produktionsorganisation mit Hilfe von Robotertechnologien. Im Übrigen sind vorgefertigte Lösungen der Weltpraxis anwendbar, die in anderen Unternehmen angewendet werden, und die wirtschaftlichen Auswirkungen sind in diesem Fall vorhersehbar.

- Russische Unternehmen fangen an, die neueste Generation der Robotik aktiv einzuführen. In welchem ​​Stadium befindet sich Russland derzeit in der Robotisierung?

- Alles hängt vom Produktionsumfang ab. Einige Unternehmen sind beispielsweise in der Automobilindustrie weiter fortgeschritten. Zum Beispiel die Verwendung von Roboterschweißen. Und einige Unternehmen liegen weit hinter den Welttrends oder haben an Relevanz verloren. Zum Beispiel müssen einige Unternehmen der Luftfahrtindustrie, die ich in jeder Branche besucht habe, einzeln bewertet werden, aber das Potenzial der Robotisierung ist groß. Und ich glaube, dass die Roadmap der Robotisierung für russische Unternehmen sehr relevant ist, da wir einen integrierten Ansatz und eine Vision der Produktion als ein einziges System bieten und die Robotisierung eines bestimmten Unternehmensbereichs nicht berücksichtigen.

- Sie sagten, dass ein Teil der Luftfahrtindustrie bei uns in einem bedauerlichen Zustand ist, gleichzeitig aber viel Geld fließt. Warum ist diese Situation?

- Warum passiert das leider nichtkompetent zu antworten. Ein positives Beispiel ist zum Beispiel NPO Saturn. Ich war zweimal in der Studentenpraxis, als ich Teil einer Elite-Trainingsgruppe an einer Universität war. Vor 12-13 Jahren begannen sie mit der Einführung von MRP- und ERP-Systemen. Und wir mussten bewerten, wie effektiv dies ist, Schwachstellen finden und deren Führung bestimmen. Und ja, NPO Saturn sieht gut aus, Geld ist darin investiert, es lebt, und dort gibt es Produktion. Es wird jetzt in Verbindung mit der Snecma-Engine SaM-146 produziert, die auf dem SuperJet 100 installiert ist.

Andererseits war ich bei Aviacor. Und das ist kein positives Beispiel mehr: Das Unternehmen befand sich in einem beklagenswerten Zustand. Es gab halb zusammengebrochene Workshops, es mangelte an Spezialisten, Gehälter wurden nicht bezahlt. Ich war vor etwa 8 Jahren dort, aber ich denke, dass sich wenig geändert hat. Ich würde mich freuen, wenn ich mich irre.

Bedarfsplanung (oder Materialbedarfsplanung) - Methodik zur Planung der Bedürfnisse des Unternehmens in Materialien und Lagerbeständen.

ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning) - verbesserte Managementsysteme, bei denen den finanziellen Teilsystemen große Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Aviacor - Luftfahrtwerk in Samara. Es ist Teil der russischen Maschinenbaugesellschaft, die von Oleg Deripaskas Finanz- und Industriekonzern Basic Element kontrolliert wird. In den letzten 15 Jahren hat das Unternehmen Tu-154M-Flugzeuge montiert.

"Es gibt Arbeit für alle - sowohl für den Menschen als auch für den Roboter"

- Gehen wir zurück zur Straßenkarte. Wie viele Jahre und Mittel wird es dauern, wenn sich aus der Sicht der Robotik eine Modernisierung der Produktion abzeichnet?

- Das hängt von der konkreten Entscheidung ab. Wenn dies eine Standardlösung ist, die in der Weltpraxis zum Beispiel verwendet wird, besteht der Schweißbereich darin, manuelle Arbeit durch Roboter zu ersetzen. Die Umsetzungsfrist, innerhalb von sechs Monaten oder einem Jahr mit einer Marge, und die Amortisationszeit kann auch ziemlich schnell sein, etwa ein bis zwei Jahre, je nach Fall.

In unserem Fall dauerte die Entwicklung der Roadmapetwa drei Monate. Wie immer hängt alles von den Bedingungen ab, die mit dem Unternehmen ausgehandelt werden, und von den Projektkosten, denn es kann eine kurze Zeit sein, in der eine große Anzahl von Menschen in die Entwicklung einbezogen wird. Und der Studiengrad.

Es kann natürlich längere Zeiträume gebenRückerstattung und Implementierung, wenn es sich um einzigartige Lösungen handelt, die jedoch für die Mitarbeiter des Unternehmens gute Auswirkungen auf Umwelt und Arbeitssicherheit haben. Da es sehr schädliche Produktion gibt, ist das Arbeiten mit giftigen Materialien und schädlichen Arbeitsbedingungen verbunden. Dies können zum Beispiel Arbeitsbereiche mit Getinax sein oder Asbest, wo krebserregende Karzinogene vorhanden sind. Menschen in dieser Art der Produktion treten sehr schnell in den Ruhestand. Der Austausch von Handarbeit durch Roboter bringt nicht nur einen wirtschaftlichen Effekt, sondern verbessert auch die Arbeitsbedingungen.

Getinax - Elektrisch isoliertes laminiertes extrudiertes Material mit einer mit Phenolharz oder Epoxidharz imprägnierten Papierträger.

- Russland ist in vielerlei Hinsicht ein konservatives LandDie Nachricht, dass Roboter die Menschen in der Produktion ersetzen werden, macht den Menschen Angst. Aber wenn Sie von Unternehmensrobotisierung sprechen, meinen Sie immer noch kollaborative Roboter?

- Was Industrierobotik angeht, so bin ichIch denke, dass Roboter nur gut sind. Man wird immer gebraucht, es gibt nur einen Ersatz. Roboter ersetzen ungelernte Arbeitskräfte, z. B. die Installation und das Entladen. Die Person braucht mehr qualifiziert. Es scheint mir sogar gut zu sein, dass es einen Anreiz geben wird, sich weiterzubilden und Bildung zu erhalten. Diene diesen Robotern, sei Bediener. Roboter schützen Menschen vor gefährlichen und schädlichen Arbeitsbedingungen. Das ist ein großes Plus. Einige Operationen können jedoch nur von Menschen ausgeführt werden. Menschliche Arbeit wird immer benötigt. Es gibt einen Job für alle: sowohl für den Menschen als auch für den Roboter.

Seitenleiste

- Der Großteil der Produktion ist kleinStädte, in denen das Bildungsniveau niedriger ist. Und die Menschen brauchen gering qualifizierte Arbeitskräfte, weil sie irgendwohin gehen müssen. Und wenn diese Nische von Robotern besetzt ist?

- Ja, aber nicht alle geringqualifizierten Arbeitskräftekann durch Roboter ersetzt werden. Darüber hinaus ist es wirtschaftlich ineffizient. Es ist manchmal billiger, jemanden für eine bestimmte Operation zu lassen, als einen Roboter zu bauen, der sich niemals bezahlt macht.

Wenn wir zum Beispiel über meine Praxis sprechen, dannAuf der Förderstrecke werden nur Personen am Montageband des Kabelbaums montiert. Ich kann mir ehrlich nicht vorstellen, wie ein Roboter sie zusammenbauen wird, weil es sehr harte Arbeit ist, die nur Menschen tun können. Um in einigen Fällen einige kleine Teile zu installieren und zu entladen, ist es auch nicht sinnvoll, einen Roboter zu installieren, da er sich nicht wirtschaftlich lohnt. Aber für die Installation von großen schweren Teilen, bei denen körperliche Kraft und Zeit von einer Person benötigt werden, und für spezielle Werkstattausrüstung ist die Installation eines Roboters wirtschaftlich vorteilhaft. Es ist nicht ganz richtig, hier zu sprechen und zusammenzufassen, alle Situationen sind individuell. Roboter gehen, wie ich sehe, und Industrierobotik, um Menschen zu helfen, aber nicht um Arbeitsplätze abzubauen (lacht).

Stellen Sie den Roboter in einen Engpass

- Wie hoch sind die Kosten, um eine Roadmap für das Unternehmen zu erstellen?

- Ich denke, Unternehmen können es sich leisten. Die Kosten des Projekts hängen vom Entwicklungsgrad ab. Dies können einige Empfehlungen sein, Experteneinschätzung. Oder eine detailliertere Studie ist möglich, genauere Berechnungen der wirtschaftlichen und technischen Auswirkungen, der Amortisationszeit, natürlich ändert sich der Preis. Dieser Service ist nützlich, er gibt einen systematischen Ansatz und eine Expertenmeinung von außen zur Organisation der Produktion des Unternehmens. Das Management des Unternehmens sieht möglicherweise keine Lösungen, einige Aufgaben, die wir vorschlagen können.

- Wie ist die Auswahl von Orten für Roboter? Sind diese Knoten, an denen eine Person sehr langsam etwas tut und das gesamte Förderband verzögert?

- Alle sehr individuellen und Auswahlkriterienmit dem Management des Unternehmens auf der Grundlage ihrer Prioritäten ausgehandelt. Eine der Prioritäten vieler Unternehmen sind Engpässe, die den Produktionsprozess verlangsamen. Wissen Sie zum Beispiel, was Metallguss im Boden ist?

Seitenleiste

- Nicht wirklich.

- Die Bodentechnologie wird gebrochenmehrere stufen: die herstellung eines modells, die vorbereitung des kolbens, das formen der erde, das gießen von metall und damit die entnahme und bearbeitung des resultierenden werkstücks. Im Allgemeinen wird Metall zum Gießen von Gehäusen und Getrieben oder einigen großen großen Teilen gegossen. Um diese zu gießen, erstellt der Master zuerst das Modell manuell, d. H. Die Geometrie des zukünftigen Teils. Die Leute machen es sehr lange, schneiden es ab, schneiden es ab und so weiter. Dies ist ein sehr langer Prozess, der je nach Komplexität des Teils selbst ein bis zwei Tage dauert. Und Sie können einen Roboter herstellen, der es nach einem klar definierten Programm in wenigen Stunden oder weniger braucht. Somit wird ein genaueres Gießen und Reduzieren des Produktionszyklus des Teils durchgeführt.

- Geschieht das so: Wenn wir einen Roboter in diesen "Engpass" stecken, sinken die Kosten für die menschliche Arbeit? Wie wirkt sich dies auf das Gehalt eines normalen Angestellten aus?

- Die Anzahl der Beschäftigten nimmt abBereich nach der Robotisierung, aber dieses Personal kann in anderen Bereichen eingesetzt werden. Und was bleibt, wird qualifizierter und bezahlter. In dem Unternehmen, in dem ich arbeitete, war es zum Beispiel sehr schwierig, Leute zu finden, nämlich Bediener für gering qualifizierte Arbeit. Es war ein ziemlich großes Problem, denn niemand will schlecht bezahlte Arbeit machen, jeder will mehr qualifizierte Arbeit und mehr bezahlte Arbeit.

Es gibt nur eine Neuverteilung des MenschenArbeit wird aus einem Standort ein Roboter, wo ein qualifizierter Bediener verbleibt, der diese Roboterzelle steuern kann, und der Rest des Personals auf andere Standorte verteilt wird.

- Und für große Unternehmen, wenn sie die Produktionskosten an einem Ort reduzieren, können sie etwas anderes starten, wo Menschen benötigt werden.

- Natürlich auch über das aktuelle ProjektEs wird erwartet, dass die Produktion von Fertigprodukten erhöht wird. Volumenzuwächse können mit Hilfe der Roboterarbeit und der Beibehaltung der aktuellen Anzahl erreicht werden. Und nicht nur die Anzahl der Mitarbeiter und der Ausrüstung erhöhen, dh den aktuellen Wert erhalten und die laufenden Geschäftsprozesse verbessern.

Das heißt, die Menschen in solchen Unternehmen leiden überhaupt nicht, aber im Gegenteil wird es ihnen leichter, zu arbeiten.

- Ich denke ja. Darüber hinaus gibt es in den meisten Unternehmen Bereiche, in denen die Arbeitsbedingungen ungünstig sind, da die Industrieproduktion diese zwangsläufig erfordert. Es wird komfortabler und sicherer für eine Person, um zu arbeiten. Zum Beispiel in den Bereichen Malerei und Malerei, in denen junge Mädchen dort Teile bearbeiten und bemalen und die Farbe einatmen. Ich glaube, Sie verstehen selbst, wie schädlich es ist. Und dies kann von einem Roboter erledigt werden, und dieses Mädchen kann andere sichere Operationen ausführen.

- Ja, wenn wir über Ihre Gesundheit sprechen, ist es billiger, sie nicht zu ruinieren.

- Ja, als ich in einer Studentenpraxis war„Saturn“, es gab eine große Werkstatt für Flugzeugschleifer, und ich war sehr beeindruckt, dass sie alle mit Vibrationskrankheit in den Ruhestand gingen. Dies ist eine ziemlich schwere Krankheit, sie kann sogar eine Behinderung haben, aber ich könnte mich irren. Junge Männer und Mädchen arbeiten im Laden, weil das Gehalt sehr hoch ist: 2 bis 2,5 Mal höher als bei anderen Betreibern.

Vibrationskrankheit - Berufskrankheit, bedingtlange (mindestens drei bis fünf Jahre) Vibrationsbelastung in der Produktionsumgebung. Auch bekannt als White-Finger-Syndrom, Pseudo-Raynaud-Krankheit, vasospastische Handerkrankung aufgrund von Verletzungen.

Die Vibrationen werden in lokale (von manuell) unterteiltWerkzeuge), allgemein (von Werkzeugmaschinen, Geräten, sich bewegenden Maschinen) und kombiniert (der Einfluss allgemeiner und lokaler Vibrationen beim Vibrieren von Beton). Vibrationsbelastung tritt in vielen Berufen auf.

- Aber sie gehen immer noch um Gehalt.

- Sie gehen, aber sie können besser lernen und beispielsweise als CNC-Maschinenbediener arbeiten.

Gute Basis für die Entwicklung

- Ich verstehe richtig, dass es Bildung istSamara Aerospace hat Ihnen einen Einstieg in die Welt der Robotik ermöglicht. Das heißt, die klassische Ausbildung wird selbst in kleinen Städten in einer so modernen Richtung wie die Robotik geschätzt.

- Über meine Universität kann ich viel reden. Zusammen mit Kazan und Moskau eine der mächtigsten Luftfahrtuniversitäten. Wir haben eine sehr gute Basis, wir haben gelernt zu lernen und Wissen zu erwerben, haben eine sehr gute Basis für die weitere Arbeit und den beruflichen Werdegang geschaffen.

Mein Mann und ich arbeiten zusammen im Robotics Center. Mit ihm wurden sowohl die erste als auch die zweite Hochschule abgeschlossen. Jetzt wird es einen Moment geben, ihren Mann zu bewerben (lacht). Mit Hilfe einer solchen Grundausbildung wurde er Kandidat für technische Wissenschaften und promovierte an der finnischen LUT-Universität in Lappeenranta. Im Zentrum für Robotik ist er im autonomen Transport tätig und leitet ein Projekt auf KamAZ. Sie können sich weiterhin an der Universität von Innopolis in der Justiz einschreiben, um das Roboterwissen zu ergänzen.

- Wenn sich ein moderner Teenager in der Robotik weiterentwickeln möchte, ist der einfachste Weg, an die Universität zu gehen und dort Robotik zu studieren?

"An der Innopolis University, ja."

- Wahrscheinlich und nicht nur dort. Ich meine, dass unsere klassische Ausbildung trotz der Kritik die notwendige Basis auf dem Gebiet der Robotik bildet.

- Es hängt von der Richtung und der Universität ab. Ich habe zum Beispiel eine Spezialisierung in der Produktion, ich bin immer mehr damit verbunden und die Robotik ist ein solches zusätzliches Wissen.

Und wenn wir speziell über Spezialisierung sprechenRobotik, einige gute Universitäten werden eine Art Basis bieten, aber um diese Basis aufzubauen und ein qualifizierterer Facharzt zu sein, müssen Sie sich bei der Justizbehörde der Innopolis University einschreiben, um in diesem Bereich ein stärkerer Fachmann zu sein.

Mutter - Programmierer, Vater - Designer

- Wie war Ihre Trennung nach Geschlecht?

- Meistens waren an der Fakultät Jungen da, weildass wir Flugmotoren und Kraftwerke untersucht haben. Technologen waren Mädchen, und was Designer und andere Dinge angeht, natürlich Jungs.

- War es nicht so, dass Ihnen gesagt wurde, dass Sie zu einer völlig männlichen Spezialität gegangen sind, um etwas Männliches und nicht Weibliches zu tun?

- Nein, niemals. Nur Mutter (lacht).

- Nun, Mütter - das sind sie ... Wollten Sie anfangs in die Luftfahrt gehen oder ist es im Laufe der Zeit passiert?

- sofort. So kam es, dass die ganze Familie von der Luftfahrtuniversität kam, und Mama und Papa und Schwester. Mom hat einen ersten Abschluss in Systemtechnik und arbeitete in der Abteilung für Motortheorie, schrieb Programme für die Berechnung von Motoren und wurde nach einer Umstrukturierung Anwältin. Papa Designer Er arbeitete sehr lange als Designer bei TsSKB Progress. War in sehr gutem Zustand, respektierte Person. Ja, ich wollte immer an eine Luft- und Raumfahrtuniversität gehen, und meine Mutter war dagegen und sagte, es sei für Jungen, aber ich dachte, ich würde es versuchen. Sie schrieb sich an allen Universitäten ein, bei denen sie sich bewarb, entschied sich jedoch für Flugzeugmotoren.

- Gleichzeitig war Ihre Mutter Programmiererin und sagte immer noch, dass dies eine Spezialität für Männer ist?

„Außerdem habe ich sie als Oberstleutnant in Gerechtigkeit, als leitende Ermittlerin für besonders wichtige Fälle im Bereich der Wirtschaftsverbrechen. Auch nicht sehr weiblicher Beruf.

- Wie denkst du darüber?Robotik und Fertigungsspezialitäten, die in der Technik liegen, gelten als männlich? Vielleicht sollte dies nicht durch das Geschlecht hervorgehoben werden, denkst du?

- Nein, ich denke natürlich nicht. Jeder sollte das tun, wozu er gut ist oder was ihm gefällt. Es kommt nicht auf das Geschlecht an.

"Aber die meisten Teenager haben Mütter und Väter, die Geschlechterstereotypen unterliegen." Wie sehen Sie dieses Problem überhaupt und wie sehen Sie die Lösung?

- Schwierige Frage, ich weiß nicht, wie ich sie lösen soll. Wahrscheinlich durch persönliches Beispiel. Ich bin glücklich mit meiner Karriere und habe zwei Kinder und eine Familie. In jedem Tätigkeitsbereich ist alles möglich. Aber natürlich ist die Produktion eine maskuline Welt, und eine Frau muss einen starken Charakter haben, um mit ihnen auf Augenhöhe zu sein. Die weibliche Rolle ist aber auch wichtig, denn Frauen sind sehr fleißig, sie können etwas mühsamere Aufgaben erledigen und können die Verantwortlichkeiten immer am effektivsten teilen. Männer denken strategischer und sehen interessante Lösungen. Frauen können mehr weltliche Dinge tun.

Seitenleiste

„Als Sie Projektleiter in einem Unternehmen wurden, gab es nichts, was erfahrene Männer Ihnen erzählten, dass Sie ein Mädchen waren, das gerade hinter dem Schreibtisch hervor trat - und ihnen sagte, was zu tun ist?

- Ich hatte Glück, ich hatte das nicht. Als ich nach dem Abschluss nach dem ersten Job suchte, kam ich zur Besiedlung, mir wurde eine freie Stelle des Boxdesigners angeboten. Sie sagten, sie sagten, was Sie wollen, Sie sind nur ein Boxdesigner und Sie können sein, Sie sind ein junges Mädchen, jetzt werden Sie heiraten und in Mutterschaftsurlaub gehen. Ich verstand natürlich alles und ging nicht zur Arbeit. Wo ich gearbeitet habe, hatte ich absolut keinen.

Ich wurde sehr ernst genommen. Es hängt alles von Ihnen ab, zuerst nehmen sie immer noch eine Möglichkeit wahr, aber wenn Sie anfangen zu arbeiten, Verantwortlichkeiten und Befugnisse zu übernehmen, Ihre Arbeit effizient und schnell zu erledigen, dann haben Sie bereits eine Arbeitshaltung. Fangen Sie an, ernstere Aufgaben und verantwortungsvollere Projekte zu übernehmen, sie vertrauen Ihnen bereits, weil sie sehen, dass Sie es schaffen. In einigen Momenten hatte ich das Gefühl, dass den Jungen der Weg nach vorne gegeben wurde, aber wenn Sie sich gut zeigen, werden Sie als Männer wahrgenommen.

- An den beiden Orten, an denen Sie zuvor gearbeitet habenInnopolis, beide Projekte waren russisch-ausländisch. Dementsprechend wurde das Denken in diesen Industrien irgendwie mit Hilfe von Ausländern eingeführt, die anders sehen, was passiert, oder hängt alles mehr von den Russen an der russischen Produktion ab?

- Ich habe in einem modernen Unternehmen mit gearbeitetAuf europäischer Ebene spielt es keine Rolle, ob Sie Russe sind oder Ausländer, alle Geschäftsprozesse sind dort klar definiert und sollten alle einhalten. Bei dem russischen Unternehmen ist dies vielleicht der Fall, aber ich kann es nicht mit Sicherheit sagen.

- Bei dem russischen Unternehmen wurde Ihnen angeboten, die Kisten abzuholen.

- Bauen Sie nicht, sondern konstruieren (lacht).

- Kann man sagen, dass für Sie als Ingenieurin die Wahl und die Möglichkeit bestand, zu einem hochbezahlten Job zu gehen?

- Ja, aufgrund meiner Ausbildung und aufgrund der Tatsache, dass ich an der Universität auf Kosten meiner eigenen Fähigkeiten interessante Aufgaben hatte.

- Vielleicht Mädchen, die unter Druck ihrer Eltern stehenIn der Gesellschaft brauchen Sie einfach keine Angst zu haben, an die Universität zu gehen und gut zu studieren. Es wird auf jeden Fall eines von vielen Unternehmen geben, in die sie aufgenommen werden, und sie werden einem Mann in Bezug auf Erfahrung mehr oder weniger gleich sein.

- Natürlich werden sie! Alles wird sein, auch wenn es nicht klappt, dann werden sie definitiv ihren Mann dort finden. Es gibt viele kluge Leute (lacht).

"Beim Mutterschaftsurlaub habe ich nicht einfach so gesessen"

- Sehen Sie, Sie hatten nicht die Möglichkeit, dass Sie bei einem recht langen Mutterschaftsurlaub für 5 Jahre schwer eine Arbeit suchen konnten?

- Nein, ich wurde eingeladen. Meine Fähigkeiten und Fähigkeiten passen zum Projekt, dies war also nicht der Fall. Im Dekret saß ich auch nicht so. Ich hatte einen Online-Shop und war in einem kleinen Geschäft tätig.

- In der Tat kann eine Ingenieurin mit den erforderlichen technischen Fähigkeiten und der erforderlichen Berufserfahrung keine Angst vor Mutterschaftsurlaub haben und davon ausgehen, dass Sie dann einen Job bekommen können?

- Ich denke ja. Ich war am vorigen Arbeitsplatz im Mutterschaftsurlaub. Sie warteten dort auf mich und luden mich zu einem neuen Projekt ein. Ich erhielt jedoch ein Angebot von Innopolis, und ich stimmte zu, da mein Mann bereits hier arbeitete, stimmte ich zu, nach Innopolis zu ziehen und Samara zu verlassen.

- Sie waren wahrscheinlich froh, dass es passiert ist, und Sie mussten nicht in Samara arbeiten, aber Sie können zu Ihrem Mann gehen.

- Ich dachte, ich würde mich um das Gerät des Babys kümmernKindergarten, und dann auf der Suche nach Arbeit in Innopolis. Es gab eine Option, zu Business Intelligence zu gehen und in die nahe IT-Sphäre zu gehen. Ich weiß, dass einige meiner Kollegen nach der Produktion zur IT gingen. Ich erhielt jedoch ein Angebot, noch bevor das Kind in den Kindergarten gebracht wurde, und ich musste es in Samara zurücklassen, um zur Arbeit zu gehen.

- Ich verstehe, dass Kinder im Allgemeinen ihre Karriere nicht stören, wenn es sich dabei um eine Tätigkeit als Ingenieur handelt.

- Das hängt natürlich davon ab, wo. Ich weiß nicht, wie ich meinen Tag in Samara organisieren könnte, aber Arbeit und Kindergärten ohne Assistenten zu berücksichtigen, ist schwierig. Ich müsste die Eltern kontaktieren. Arbeit erfordert Einbindung am Arbeitsplatz. Wenn Sie in einem Unternehmen arbeiten und die Produktion aufsteht, müssen Sie auf jeden Fall dabei sein, sonst wird es einfach. Bei der Arbeit an der Universität, insbesondere in Innopolis, gibt es keine derartigen Probleme. Das Leben hier ist sehr gut organisiert und alles ist so bequem, dass es mir angenehm fällt zu arbeiten. Vor dem Kindergarten zu erreichen oder zu erreichen ist 10-15 Minuten. Ich kann einige Aufgaben aus der Ferne erledigen, wenn es zum Beispiel notwendig ist, mit Kindern zusammen zu sitzen. In dieser Hinsicht ist alles sehr bequem und cool.