Mikhail Kovalchuk, Kurchatov-Institut - über die Atombombe und die Revolution in der Wissenschaft

Mikhail Kovalchuk - Präsident des SIC „Kurchatov Institute“, Leiter der Allrussischen Gesellschaft der Erfinder und

Rationalisierer, in der Vergangenheit - wissenschaftlicher SekretärPräsidialrat für Wissenschaft und Bildung. Führende populärwissenschaftliche Fernsehprojekte "Geschichten aus der Zukunft" und "Bild der Welt". Kavalier des Verdienstordens zum Vaterland.

Nationales Forschungszentrum "Kurchatov Institute" - Wissenschaftliches Institut, gegründet von Akademiker I.V. Kurchatov im Jahr 1943. Das Kurchatov-Institut befasste sich von Anfang an mit der Entwicklung der Kernenergie. Das Zentrum hat viele kerntechnische Anlagen entwickelt und montiert: Reaktoren, Kraftwerke, U-Boote und Eisbrecher.

Was hat die Entscheidung beeinflusst, eine Atombombe zu bauen?

- Heute spielt die Wissenschaft in vielerlei Hinsicht eine führende Rolle. Aber was passiert mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und Institutionen von innen betrachtet?

- Zweifellos befindet sich die Wissenschaft derzeit im Wandel. Um zu verstehen, wie dies geschieht, ist es wichtig, den aktuellen Standort zu erkennen und die richtigen Prioritäten zu setzen. Dieser Ansatz gilt für absolut jeden Tätigkeitsbereich. Es sind Prioritäten, die helfen, Schwierigkeiten zu bewältigen: Ressourcen oder finanzielle. Der nächste wichtige Schritt besteht darin, zu verstehen, dass es zwei Kategorien von Prioritäten gibt: taktische und strategische. Die ersten definieren und sind für das Überleben verantwortlich. Taktische Prioritäten ermöglichen die Entwicklung und Modernisierung spezifischer Märkte oder Produkte. Die zweite Kategorie von Prioritäten ist verantwortlich für langfristige Ziele, die sich auf die Zukunft auswirken, und für die Schaffung grundlegend neuer Technologien, die alle Vorstellungen von der üblichen Lebensweise revolutionieren. Solche Prioritäten werden zu Beginn nicht erörtert, haben keine Prognosen und sind nicht an bestehende spezifische Produkte gebunden.

Mikhail Kovalchuk. Foto: Open Innovation

Beide Kategorien sind jedoch in der Gesellschaft eng miteinander verbunden.Zu denen gibt es viele Beispiele in der Geschichte. Wir alle wissen sehr gut, dass wir am 9. Mai 1945 einen der schwierigsten Kriege gewonnen haben. Der Sieg wurde durch den Vorteil bei der Ausrüstung der Truppen sichergestellt. Die UdSSR wurde zu dieser Zeit der bedeutendste Staat, aber nach ein paar Monaten änderte sich das Kräfteverhältnis.

Im August dieses Jahres nach dem SchrecklichenBei der Bombardierung von Hiroshima und Nagasaki wurde klar, warum die Sowjetregierung während des schwierigsten Krieges beschloss, Atomwaffen zu verkaufen. Ja, zum Zeitpunkt dieser Entscheidung war es unmöglich vorstellbar, dass sie später über das Schicksal der gesamten Sowjetunion entscheiden würde. Wenn in den Kriegsjahren keine so vage und schwer umsetzbare Priorität aufgetreten wäre, wären wir nach den Plänen der Amerikaner einfach vom Erdboden gewischt worden, und der Krieg wäre vergeblich gewonnen worden.

Nach einer Reihe von Quellen, 16. Mai 1944Der US-Stabschef las der Regierung einen Bericht vor, der besagte, dass die UdSSR nach Kriegsende eine mächtige Weltmacht werden würde. Dies würde zu einem Konflikt der wirtschaftlichen Interessen der UdSSR und der USA führen. Daher wies die US-Regierung das Militär unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs an, einen Angriffsplan für die Sowjetunion zu entwickeln.

Viele solcher Pläne wurden gemacht, aber vonberühmt von ihnen war der "Dropshot", der am 19. Dezember 1949 genehmigt wurde. Es sollte 300 Atombomben und 250.000 Tonnen gewöhnlicher Bomben auf das Territorium der UdSSR werfen, es besetzen und in vier Teile teilen: den westlichen Teil, den Ural mit Zentralasien, Sibirien und den Fernen Osten. Ende 1949 schuf die UdSSR jedoch auch eine eigene Atombombe, RDS-1. Amerikanische Militäranalysten kamen zu dem Schluss, dass die Luftfahrtverluste bei einem Angriff 55% betragen würden. Die UdSSR konnte sich in Landschlachten revanchieren und zurückschlagen, sodass alle Pläne für den Angriff eingeschränkt wurden.

Die Atombomben von Hiroshima und Nagasakiereignete sich am 6. und 9. August 1945. Atomangriffe gegen japanische Städte wurden von amerikanischen Bombern durchgeführt. Auf Hiroshima wurde eine Uranbombe für Kinder mit einer Kapazität von 13 bis 18 Kilotonnen TNT abgeworfen, und auf Nagasaki wurde eine Plutoniumbombe „Fat Man“ mit einer Kapazität von 21 Kilotonnen abgeworfen. Nachdem Hiroshima und Nagasaki die Bomben abgeworfen hatten, verwandelten sie sich in Ruinen, und die Bewohner dieser Städte starben eines schrecklichen und schmerzhaften Todes. Die Gesamtzahl der Opfer beträgt mehr als 450.000 Menschen. In Hiroshima starben nach verschiedenen Schätzungen nach der Explosion 70 bis 100.000 Menschen, in Nagasaki etwa 70.000 Menschen. In den folgenden Jahren starben die Menschen weiterhin an Strahlenkrankheit. Die Daten zu den Opfern werden jedes Jahr an den Tagen der Explosionen aktualisiert. Zum Beispiel betrug die Gesamtzahl der Opfer in Hiroshima im Jahr 2014 292 325 Menschen und in Nagasaki 165 409 Menschen.

Hiroshima nach dem Bombenangriff

- Das heißt, jede strategische Priorität und das Ergebnis ihrer Umsetzung bestimmen die Zukunft einer ganzen Zivilisation?

- Genau, aber in einer Situation mit AmerikanerEs gab nur zwei Ausgänge durch die Bombardierung - entweder wir antworten ihnen oder wir sind verschwunden. Natürlich ist das Ziel der Schaffung von Atomwaffen ohne Diskussion und Prognosen zu einer Priorität geworden. Am 25. Dezember 1946 wurde eine Kettenreaktion gestartet, die das Potenzial für die Herstellung dieser Art von Waffe demonstrierte. Drei Jahre später gelang es uns, der Welt unsere eigenen Erfolge zu zeigen und die Atombombe zu detonieren. Wir beschränkten uns jedoch auf Tests, um nicht wie unsere ausländischen Gegner zu werden.

Später, im Jahr 1954, gelang es Kurchatov, das erste Kernkraftwerk der Welt zu errichten und in Betrieb zu nehmen. Es war dieses Ereignis, das für die Entwicklung der weltweiten Kernenergie entscheidend wurde.

Und dies war die nächste Stufe - thermonuklearEnergietechnik. Die Schaffung eines Tokamaks in den 50er Jahren ermöglichte es, das Prinzip der magnetischen Begrenzung von Hochtemperaturplasma anzuwenden. Tokamak ist unsere Erfindung, aber heute erlaubt es jedem zivilisierten Land, diesen Prototyp der Energiemaschine und damit eine neue Art der Energieübertragung ohne Verlust bei der Bewegung von Flugzeugen, Hubschraubern und sogar Schiffen zu verwenden. Es ist unsere Entwicklung, die es uns jetzt ermöglicht, die Fusionsenergiebranche aktiv zu entwickeln.

Der nächste Durchbruch unserer Wissenschaftler war der Start des ersten sowjetischen Atom-U-Bootes namens "Lenin Komsomol" im Jahr 1958 und ein Jahr später des atomaren Eisbrechers.

25. Dezember 1946 in der UdSSR wurde ins Leben gerufen Europas erster Kernreaktor. Es wurde unter der Aufsicht eines Akademikers gebaut.Igor Vasilievich Kurchatov. Für seine Entstehung wurden riesige Reserven an Uran und Graphit aufgewendet. Das wissenschaftliche Hauptziel des Entwurfs war die Möglichkeit, Technologien zur Herstellung von Plutonium zu entwickeln.

26. Juni 1954 in Anwesenheit von Kurchatov wardas weltweit erste Kernkraftwerk in Betrieb genommen. Es befindet sich in der Region Kaluga in der Stadt Obninsk und war an das allgemeine Stromnetz der UdSSR angeschlossen. Im Jahr 2002 wurde das erste Kernkraftwerk geschlossen.

Tokamak, Ringkammer mit Magnetspulen - Installation für Magnetplasmabegrenzung, dieermöglicht es Ihnen, Bedingungen für den Fluss der kontrollierten Kernfusion zu schaffen. Diese Synthese ermöglicht es Ihnen, mithilfe der Zerfallsreaktion schwerere Atomkerne aus der Lunge zu gewinnen. Der Hauptunterschied und Vorteil eines Tokamaks, der ein Magnetfeld verwendet, ist die Verwendung von elektrischem Strom. Der Strom sorgt wiederum für eine Erwärmung des Plasmas und die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts. Der Tokamak-Reaktor wird derzeit im Rahmen des internationalen wissenschaftlichen Projekts ITER entwickelt.

Tokamak

Das erste Atom-U-Boot "LeninskyKomsomol "startete am 9. Oktober 1957. Der Name des Bootes stammte von dem gleichnamigen U-Boot der Nordflotte der UdSSR. Im Laufe der Dienstjahre besuchte der Leninsky Komsomol zahlreiche Missionen: Erkundung unter dem Eis des Arktischen Ozeans, mehrere Kreuzungen des Nordpols und eine Besteigung am Nordpol. Das U-Boot wurde erst 1991 aus der Nordflotte zurückgezogen. Im Jahr 2019 wurde beschlossen, das Schiff zu erhalten und anschließend in ein Museum umzuwandeln.

Wie ist die Computermathematik entstanden und wo entsteht das Atomprojekt?

- Welche Vorteile haben uns diese grundlegenden Errungenschaften in Wissenschaft und Technologie heute gebracht?

- Es gibt viele solcher Vorteile. Zum Beispiel sind wir heute das einzige Land der Welt, das über eine nukleare Eisbrecherflotte verfügt. Seine Präsenz ermöglicht uns den Zugang zu hohen Breiten, in denen sich die wichtigsten Kohlenwasserstoffvorkommen befinden. Außerdem wurde mir kürzlich bewusst, dass unser Land insgesamt mehr als die Hälfte der weltweiten Eisbrecherflotte hat.

Neue U-Boote-Eisbrecher erstellt inRussland kann Unterwasserkomplexe der Öl- und Gasförderung bedienen und diese Mineralien unabhängig extrahieren. Auf Initiative unseres Instituts wurde nun die erste Plattform mit einem ähnlichen Unternehmen gestartet und wird betrieben.

Das Hauptproblem der modernen Welt istdie Notwendigkeit, Megawatt-Stromquellen bereitzustellen, die nur aus der Nukleartechnologie stammen. Ohne Atomkraft ist es also unmöglich, Weltraumforschung zu betreiben.

Mikhail Kovalchuk. Foto: Open Innovation

Und am häufigsten zu erwähnen istIhre Geräte. Natürlich denkt niemand, der ein neues Wunder der Technologie in den Händen hält, dass die Computermathematik, die Grundlage solcher Geräte, nur deshalb als Disziplin entstanden ist, weil die Eigenschaften von Neutronenreaktoren in den 40er Jahren an unserem Institut berechnet werden mussten. Auf diese Weise wurde die Computermathematik zur Grundlage für die Entwicklung zukünftiger Elektronik-, Atom- und Weltraumprojekte.

Computational Mathe - ein Abschnitt der Mathematik, einschließlich der damit verbundenen Problememit Computern und Computern. Es umfasst die Konstruktion und Analyse mathematischer Modelle, die Entwicklung von Methoden und Algorithmen zur Lösung von Problemen, die bei der Untersuchung von Modellen auftreten. Die Einbeziehung der Verbesserung von Atomwaffen sollte auf den Ergebnissen der mathematischen Modellierung von Prozessen auf Computern beruhen.

Bei der Herstellung einer Atombombe in KurchatovskyDie Institutsarbeiten wurden manuell an elektronisch-mechanischen Maschinen durchgeführt, die durch Reparatur aus Deutschland geliefert wurden. Theoretische Studien waren wichtig, aber dann bildeten Universitäten und technische Schulen keine Spezialisten für höhere Mathematik aus. Theoretische Studien für zukünftige Berechnungen wurden von gewöhnlichen Mathematikern, Mechanikern, Meteorologen und anderen Spezialisten aus verschiedenen Bereichen durchgeführt, die spontan neu lernen mussten. Infolgedessen eröffnete der Akademiker Sobolev die erste Abteilung für Computermathematik in der UdSSR an der Fakultät für Mechanik und Mathematik der Moskauer Staatlichen Universität, und seine Kollegen Keldysh und Lavrentyev machten sich an die Entwicklung der ersten Computer.

Wir müssen verstehen, dass wir etwas schuldenFortschritt ist nur ein atomares Projekt. Dies ist vor allem auf die Unterzeichnung eines Abkommens zum Verbot von Atomtests zurückzuführen. Die Aussicht auf eine Verschlechterung der Atomwaffen hat den Blick der Wissenschaftler auf die Verbesserung der Computertechnologie verlagert.

- Gibt es ähnliche Beispiele für die Entstehung neuer Wissensbereiche auf der Grundlage bestehender?

- Heute sind wir einer vonSchlüsselländer in der Entwicklung der Materialwissenschaften. Diese Richtung ergab sich aus der Notwendigkeit, neue Materialien für Weltraumprojekte zu schaffen, die unter extremen Bedingungen arbeiten können: Strahlung, große Temperatursprünge und andere Faktoren.

Ein anschauliches Beispiel ist eine Motorturbinedas Flugzeug. Nur drei Länder sind befugt, solche Teile herzustellen. Wenn beispielsweise amerikanische Wissenschaftler, die unsere Motoren gekauft haben, versuchen, ihre Struktur zu verstehen und den Motor zu zerlegen, können sie sich nicht erholen. Dies liegt an der Tatsache, dass nur wenige Weltmächte in der Lage sind, solch komplexe Strukturen zu schaffen, und dies verdient Respekt.

Bei der Schaffung von Atomwaffen sind wichtigteilungsfähige Materialien. Solche Materialien unter natürlichen Analoga existierten entweder nicht oder ihre Eigenschaften passten nicht genug zu Wissenschaftlern, was zur Hauptaufgabe auf dem Gebiet der Materialwissenschaften wurde.

Zum Beispiel, um die Spaltung von Uran-235 zu verbessernDer Akademiker unseres Instituts Mikhail Tikhomirov hat beschlossen, eine Anreicherungstechnologie zu entwickeln. Diese Technologie brachte das Land auf das Niveau des weltweit größten Anbieters von angereichertem Kraftstoff. Andererseits war es notwendig, künstliche Materialien zu entwickeln, die zur Spaltung fähig sind, beispielsweise Plutonium, was die Schaffung einer Reihe von Vorrichtungen erforderte, die für das Atomprojekt notwendig waren.

Urananreicherung - technologischer Prozess zur SteigerungMassenanteil des Isotops von Uran-235. Im industriellen Maßstab erfolgt die Anreicherung mit UF6-Uranhexafluoridgas durch elektromagnetische Isotopentrennung, Gasdiffusion (UF6 wird erwärmt und durch einen speziellen Filter geleitet), aerodynamische Trennung (Gasturbulenz in einer speziellen Düse), Gaszentrifugation (Trennung aufgrund von Zentrifugalkräften in Abhängigkeit vom Absoluten) Massendifferenzen), Laseranreicherung (Laser in Urandämpfen regen Uran-235-Atome an, dann werden ionisierte Atome unter Verwendung eines elektrischen oder magnetischen Feldes entfernt). In der Natur ist es mit einem Massenanteil von 0,72% abgereichert. Diese Art von Uran hat eine Spaltkettenreaktion und relative Stabilität, was die Aufmerksamkeit der Wissenschaftler auf sich zog. Derzeit wird aus diesem Material Brennstoff für Kernreaktoren erzeugt.

Heute müssen Sie klar verstehen, dass Russland undAmerika ist ein Land, das in der Lage ist, solche Technologien zu entwickeln, und wir haben im Gegensatz zu anderen Ländern die Hauptkompetenzen, was uns zu „Schlüsselfiguren dieses Spiels“ macht. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass unsere Wettbewerbsfähigkeit in solch komplexen High-Tech-Bereichen direkt von der Verfügbarkeit aktueller Atomwaffen abhängt, die unsere Souveränität bestimmen.

Ressourcenkatastrophe: Problemlösungsszenario

- Was kann neben der Bedrohung durch Atomwaffen katastrophale Folgen für die ganze Welt haben?

- Im Moment gibt es eine BedrohungEin Trend, eine globale Herausforderung für die Zivilisation, die gerade wegen ihrer Unsichtbarkeit gefährlich ist. Ich spreche von der Erschöpfbarkeit der Ressourcen: Energie, Wasser und der Aussaatfläche. Unter diesen Ressourcen ist Energie wichtig, da beim Kauf und Verkauf zwischen Ländern der Bestand erschöpft ist, was sicherlich zu seinem Verschwinden führen wird. Für jedes Land besteht die Priorität nun darin, die Erschöpfung zu stoppen. Die Weltpolitik wird auch vom Kampf der Staaten um Ressourcen bestimmt.

Das Problem der Erschöpfbarkeit natürlicher Ressourcenliegt in der Tatsache, dass viele von ihnen nicht die Natur der Erholung haben - oder sie haben, aber es ist nicht vergleichbar mit dem Verbrauchsvolumen. Umweltschützer sagen voraus, dass der Planet in naher Zukunft von einer Krise des Ressourcenmangels überwältigt sein wird: Beispielsweise werden die Ölreserven nach 50 Jahren aufgebraucht sein, Erdgas nach 55 Jahren und Kohle nach 150 Jahren.

Eine zunehmende Anzahl von Staaten beginntVerwenden Sie alternative Energiequellen: die Energie der Sonne, des Windes, des Wassers, der Wärme der Erde und der Biokraftstoffe. Die Energie der Sonne wird zur Erzeugung von elektrischer und thermischer Energie genutzt. Dazu entstehen solarbetriebene Kraftwerke und Solarkollektoren, die Sonnenenergie in Wärme für Wärmeträger umwandeln. Windenergie besteht darin, die kinetische Energie des Windes in Elektrizität umzuwandeln. Grundlage der Anlagen ist ein Windgenerator. Die Kraft des Wassers wird in Wasserkraftwerken genutzt: Wasser wirkt auf die Schaufeln einer Turbine, die Strom erzeugt, und es werden Gezeitenstationen gebaut, die die Energie der Gezeiten im Meer oder Ozean nutzen. Wärmepumpen werden verwendet, um die Wärme der Erde in elektrische und thermische Energie umzuwandeln. Biokraftstoff entsteht bei der Verarbeitung organischer Substanzen.

Mikhail Kovalchuk. Foto: Open Innovation

- Warum befand sich die Menschheit in dieser Situation?

- Natürlich kennen Sie die geschlossene NaturRessourcenzyklus. Die Natur selbst existiert seit Milliarden von Jahren und ist nicht erschöpft. Sobald wir das System der Natur betreten haben. Wir waren Teil eines mit Solarenergie betriebenen Systems. Die Blätter "ernährten" sich von den Sonnenstrahlen, und das Leben eines Menschen hing von der Sonne und ihrer "Muskelkraft" ab. Später tauchten Energiequellen auf, die wiederum enorme Mengen an Ressourcen verbrauchten. Nach 200 Jahren befanden wir uns mitten in einer Ressourcenkatastrophe. Das Traurigste ist, dass der Mann selbst, der die der Natur entgegengesetzte Technosphäre aufgebaut hat, schuld ist.

Ressourcenprognosen jetztenttäuschend: Wenn Sie nicht langsamer werden, werden wir zu einem blutigen Gemetzel um Ressourcen und Existenz in einer Welt kommen, in der es für einen modernen Menschen einfach unmöglich ist, zu überleben. Natürlich gibt es jetzt die Möglichkeit, eine naturähnliche Technosphäre zu schaffen, um den natürlichen Verlauf der Dinge nicht zu stören. Die Schaffung eines solchen Konzepts erfordert eine Symbiose von Wissenschaft und Technologie, genauer gesagt die Integration technologischer Systeme in den Umsatz natürlicher Ressourcen.

Vor fünf Jahren war der Präsident Russlands unterDie Diskussion des Kyoto-Protokolls über Treibhausgasemissionen ergab, dass es keinen Sinn macht, sich nur mit einer Teillösung der Umweltprobleme der Zivilisation zu befassen. Wir brauchen dringend einen grundlegend neuen Ansatz für die Schaffung naturähnlicher Technologien und finden die Möglichkeit eines harmonischen Zusammenlebens.

Im Dezember 1997 verabschiedete Kyoto eine internationaleein Abkommen, in dem sich alle Industrieländer zur Reduzierung oder Stabilisierung der Treibhausgasemissionen verpflichten. Das Kyoto-Protokoll gilt als das erste einvernehmliche Abkommen zum Schutz der Umwelt. Das Dokument regelt die Reduzierung der Emissionen von 6 Arten von Gasen: Methan, Kohlendioxid, Fluorkohlenwasserstoffe, Hexafluorid, Lachgas und Fluorkohlenwasserstoffe. Derzeit beteiligen sich 192 Staaten am Kyoto-Abkommen.

12. Dezember 2015 in Paris, eine neueKlimaabkommen, das das Kyoto-Protokoll ersetzen sollte, das 2020 ausläuft. Das Pariser Abkommen enthält Anforderungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen für alle Staaten, es gibt keine quantitativen Emissionsbeschränkungen, es gibt keinen Mechanismus für die strikte Überwachung seiner Einhaltung und Durchsetzungsmaßnahmen für seine Umsetzung, und es wird ein wirtschaftliches Instrument geschaffen, mit dem Länder Projekte finanzieren können, um die Emissionen voneinander zu reduzieren Freund.

Eine neue Sicht der wissenschaftlichen Gemeinschaft

- Was ist der Grund für unsere fehlerhafte Herangehensweise an die Technosphäre?

- Um diese Frage zu beantworten, ist es besser, sich zu nähernphilosophischer Standpunkt bis zum Beginn der Entwicklung der Welt. Vor vielen Jahren, zur Zeit Newtons, interessierte sich ein Mann für die Welt und ihre Struktur, aber ohne etwas zu verstehen, vergötterte er sie. Der nächste Schritt war die Aufteilung der riesigen großen Welt in kleine Teile, mit denen keine Schwierigkeiten mehr auftraten. Infolgedessen entstanden eng fokussierte Wissenschaft und dieselbe Wirtschaft, die nicht der Realität entsprach. Einerseits hat die Menschheit eine große Menge an Wissen erhalten, aus dem das System aufgebaut wurde. Andererseits ist jeder Spezialist aufgrund der Fragmentierung von Informationen über die Welt so eng fokussiert, dass er das Bild der Welt eines nahe gelegenen Vertreters einer anderen Branche nicht wahrnimmt.

Dieses Phänomen zu erklären ist recht einfachBeispiel: Wenn wir abstrakte, benachbarte Spalten als Richtung für Schulungsspezialisten verwenden, wird mit dem Aufkommen einer neuen Richtung einfach eine weitere Spalte hinzugefügt.

Als die IT entstand, wurde eine Spalte hinzugefügt, aber es ist unmöglich, sie als Branche zu betrachten, da dies die Struktur ist, die über den Branchen liegt, und alle Fortschritte in diesem Bereich direkt vom Computer abhängen.

Mikhail Kovalchuk. Foto: Open Innovation

Auch in Zukunft kamen sie mit Nanotechnologie. In diesem Fall bestand der Fehler darin, dass die Nanotechnologie als Methode zur Konstruktion von Materialien verschiedener Typen durch atomare und molekulare Regulation betrachtet werden sollte. Dies bedeutet, dass es sich auch um eine suprasektorale Struktur handelt. IT und Nanotechnologie werden daher zu Recht als Teile betrachtet, die zusammen ein vollständigeres Bild ergeben.

Es gab einmal eine Wissenschaft - Naturwissenschaft, aber inInfolge der Trennung erschien eine Masse einzelner Disziplinen. Die Ära der Verschmelzung dieser Vielzahl von Natur- und Geisteswissenschaften ist gekommen. Wir erleben die Übertragung des Unbelebten auf die Lebenden, die Verschmelzung dieser Staaten.

- Wie kann eine solche Fusion technisch durchgeführt werden? Was wird in diesem Sinne direkt am Kurchatov-Institut getan?

- Der aktuelle Stand der Wissenschaft ist der Übergang vonAnalyse zur untersuchten Synthese. Es ist wie ein Puzzle, man muss nur ein Bild aus vielen Disziplinen zusammenstellen. Wenn wir jedes „Puzzle“ kennen, können wir uns ein neues Bild von der Welt machen, das den modernen Trend der Wissenschaft bestimmt.

Die Hauptsache in diesem Zusammenhang ist die Nanotechnologie,So können Sie das erforderliche anorganische Material konstruieren und dann wie bei einem Schichtkuchen die Biotechnologie hinzufügen, um ein Hybrid-Halbleitersubstrat zu erstellen. Die nächste Disziplin ist die IT für den Entwurf einer integrierten Schaltung. Und schließlich kognitive Technologie - zur Animation des Systems.

Auf dieser Grundlage verfügt das Kurchatov-Institut über eine Abteilung für humanitäre Technologie. Es wird von Dr. Yatsishina geleitet, sie ist verantwortlich für die Animation neuer Technologien.

Zum Beispiel beim Erstellen eines RoboterteamsDas Ziel, eine Belegschaft zu schaffen, ist erreicht. Um die Kosten zu senken, müssen Sie die Psychologie und Soziologie eines Schwarms oder eines Ameisenrudels verstehen. In einem solchen Fall hängt alles vom Zweck der Erstellung des Systems ab. Am Kurchatov-Institut wurde bereits ein einzigartiger Komplex zur Schaffung naturähnlicher Strukturen geschaffen.