Neues nicht-pathogenes Bakterium Mycobacterium vaccae wird die Basis des Stressimpfstoffs sein

Das Bodenbakterium Mycobacterium vaccae undEs enthält eine spezielle Art von Fett - 10 (Z) -Hexadecensäure, die es dem menschlichen Gehirn ermöglicht, mit Stress umzugehen. Im Rahmen der Studie führte Lowry eine Reihe von Experimenten durch, bei denen Mäusen Bakterien injiziert wurden. Es stellte sich heraus, dass sie das Auftreten stressbedingter Reaktionen bei Tieren verhinderten.

Die Studie basiert auf der Hypothese „altFreunde “, wonach sich Menschen mit einer Vielzahl von Mikroorganismen auf der Erde entwickelten. Der Verlust der Kommunikation mit ihnen hat zu einer enormen Zunahme von allergischen, psychischen und autoimmunen Erkrankungen geführt.

Die Idee ist, dass als MenschenSie zogen von Bauernhöfen und der Landwirtschaft oder der Existenz von Jägern und Sammlern in die Städte und verloren nach und nach den Kontakt zu den Organismen, die unser Immunsystem regulierten und unangemessene Entzündungen unterdrückten.

Der Neuroendokrinologe Christopher Lowry

Auf molekularer Ebene arbeitet das Lipid in Verbindung mitRezeptoren, die durch Proliferatorperoxisom (PPAR) aktiviert werden. Sie können damit Entzündungen hemmen, zumindest in experimentell behandelten Immunzellen von Mäusen. Wenn Fettsäurezellen von Immunzellen absorbiert werden, setzen sie Lipide frei, die sich an den Stressrezeptor binden und die Entzündungskaskade ausschalten.

Laut Lowry vor der Schaffung eines Stress-Impfstoffsheute weit genug. Wenn es ihm gelingt, diese Experimente an Menschen zu wiederholen, wird die Zusammenarbeit mit dem menschlichen Körper zur Herstellung von Tabletten mindestens zehn Jahre dauern.