Physiker, Kommunist, Politiker: Woran erinnern wir uns an den Nobelpreisträger Zhores Alferov?

Zhores Alferov wird oft als der letzte große sowjetische Wissenschaftler bezeichnet. Im Jahr 2000 erhielt er den Nobelpreis.

in der Physik hinter den Entwicklungen auf dem GebietHalbleiter-Heterostrukturen und die Schaffung schneller opto-und mikroelektronischer Bauelemente. Dank Alferov erhielt die Welt Smartphones - wie wir sie kennen - und das Internet, und dank Heterostrukturen begannen alle, CDs zu verwenden.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion war Alferov einerVon den wenigen russischen Nobelpreisträgern erhielten neben ihm auch Vitaly Ginzburg sowie die Physiker Alexey Abrikosov und Konstantin Novoselov, die lange nicht mehr in Russland wissenschaftlich gearbeitet hatten, einen Preis.

Alferov als Physiker

Absolvent einer der ältesten Universitäten Russlands -Elektrotechnisches Institut in Leningrad, benannt nach V. I. Uljanow (Lenin) (LETI) - Zhores Alferov war von klein auf naturwissenschaftlich interessiert. Er absolvierte die Schule in Minsk mit einer Goldmedaille, danach besuchte er auf Drängen seines Physiklehrers das Belarussische Polytechnische Institut (BNTU), lernte dort mehrere Jahre und stellte fest, dass ihm das Niveau der belarussischen Lehrer nicht ausreichte.

Seit 1953 arbeitete er in der Physikalisch-TechnischenInstitut benannt nach AF Ioffe - seit dem Junior Researcher und nach fast 30 Jahren, 1987, war er bereits verantwortlich. Dort beteiligt sich Alferov an der Entwicklung des ersten Transistors in der UdSSR und untersucht die Eigenschaften von Nanostrukturen geringerer Dimension: Quantendrähte und Quantenpunkte.

1991 wurde Zhores Alferov zum Vizepräsidenten der Russischen Akademie der Wissenschaften ernannt - in dieser Zeit forschte er auf dem Gebiet der Halbleiter-Heterostrukturen.

Leningrad. Akademiker der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Zhores Alferov, bei einem Vortrag an der Fakultät für Physik und Elektronik, der für Schüler der Oberstufe konzipiert wurde. Foto: Yury Belinsky / TASS

Alferov fast sofort nach der SchöpfungDas Innovationszentrum "Skolkovo" wurde 2010 zum Leiter und Co-Vorsitzenden des wissenschaftlichen Beirats der Stiftung ernannt. Unmittelbar nach seiner Ernennung sprach Alferov mit dem Beirat von Skolkovo, um sich nicht nur im Zentrum, sondern auch an anderen russischen und ausländischen Universitäten zu treffen, um die Bedingungen mit anderen Forschungszentren zu vergleichen und die Beziehungen zu vertiefen.

Autor von mehr als 500 wissenschaftlichen Arbeiten, drei Monographien und 50 Erfindungen.

Für die Zhores Alferov den Nobelpreis erhielt

Im Jahr 2000 erhielt der Nobelpreis für PhysikZhores Alferov und Herbert Kremer für Entwicklungen auf dem Gebiet der Hochgeschwindigkeitstransistoren und -laser. Diese Studien bildeten die Grundlage für die moderne Informations- und Kompakttechnologie. Alferov und Kramer geöffnet, um ein schnellen opto- und mikroelektronischen Bauelementen auf Basis von Halbleiterheterostrukturen: schnellen Transistoren, Laserdioden für Datenübertragungssysteme in optischen Netzen, leistungsfähige und effizienten Leuchtdioden in der Lage, in der Zukunft Glühlampen zu ersetzen.

Die meisten Geräte arbeiten nach dem Prinzip vonBei Halbleitern wird ein pn-Übergang verwendet, der an der Grenze zwischen den Teilen desselben Halbleiters mit unterschiedlichen Leitfähigkeitstypen gebildet wird und durch Einbringen geeigneter Verunreinigungen erzeugt wird. Der Heteroübergang ermöglichte die Verwendung von Halbleitern unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung mit unterschiedlichen Bandlücken. Dies ermöglichte die Herstellung elektronischer und optoelektronischer Bauelemente von extrem geringer Größe - bis hin zu atomaren Maßstäben.

Foto: Jonas Ekstromer / AP / TASS

Zhores Alferov aus HeteroüberHalbleiter mit engen Gitterperioden - GaAz und eine ternäre Verbindung einer bestimmten Zusammensetzung AlGaAs. „Ich kann mich gut an diese Suchanfragen erinnern (Suche nach einem geeigneten Heteropaar -„ High-Tech “). Sie erinnerten mich an meine Lieblingsgeschichte in meiner Jugend, die Geschichte von Stefan Zweig „The feat of Magellan“. Als ich in seinem kleinen Arbeitszimmer zu Alferov ging, war sie von Millimeterpapierrollen überwältigt, auf die die unermüdlichen Jores von morgens bis abends Karten zeichneten, um nach passenden Kristallgittern zu suchen. Nach Jaures mit seinem Team von Mitarbeitern den ersten Laser-Heteroüber gemacht, sagte er mir: „Boris, ich geteroperehodiruyu gesamtes Halbleiter-Mikroelektronik“, „- sagt er über diese Zeit des Leben Alferov, Akademie Boris Zakharchenya.

Weitere Studien aufgrund welcherEs gelang ihm, Heteroübergänge durch epitaktisches Aufwachsen eines kristallinen Films eines Halbleiters auf der Oberfläche eines anderen zu erhalten und die Alferov-Gruppe in die Lage zu versetzen, Bauelemente bis auf Nanometer weiter zu miniaturisieren. Für diese Entwicklungen auf dem Gebiet der Nanostrukturen erhielt Zhores Alferov im Jahr 2000 den Nobelpreis für Physik.

Alferov - eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und ein Kommunist

Es ist schwer, sich eine Figur in Russland vorzustellenden Zustand der modernen russischen Wissenschaft zu kritisieren - die Reform der RAS, die niedrigen Gehälter für Lehrer, den Abfluss von Personal aus dem Land und dem Bildungssystem, während sich ein „wahrer Patriot“ und „Vertreter der großen slawischen Volk“ als Zhores Alferov aufrufen. Auf dieser Skala kann Alferov nur mit Alexander Solschenizyn verglichen werden - auch ein Nobelpreisträger, die, obwohl sie eine extrem negative Haltung gegenüber der bestehenden staatlichen Systems, war immer noch ein großer Patriot, und wenn viele öffentliche Prozesse realisiert ist deutlich tiefer als die professionell mit ihnen beteiligten Personen.

Jores Alferov hat in den Medien oft fast angerufender letzte echte Kommunist in Russland, der öffentlich mit einer solchen Position spricht. Alferov hat wiederholt gesagt, der Zusammenbruch der UdSSR sei "die größte persönliche Tragödie, und 1991 verschwand das Lächeln für immer aus meinem Gesicht."

Trotz des Postens in der Staatsduma - in ihm seit 1995Bis zu seinem Tod war Zhores Alferov in die Angelegenheiten des Ausschusses für Wissenschaft und Technologie sowie in die weitere Unterstützung der Kommunistischen Partei unparteiisch verwickelt. Er erklärte dies mit seiner Zurückhaltung, in die Politik zu gehen, und dem Posten des Stellvertreters - der einzigen Möglichkeit, die Gesetzgebung auf wissenschaftlichem Gebiet zu beeinflussen. Er war gegen die Reform der Russischen Akademie der Wissenschaften und den Transfer wissenschaftlicher Einrichtungen an Universitäten nach westlichem Vorbild. Alferov selbst zufolge wäre das chinesische Wissenschaftsmodell besser für Russland geeignet, wo zum Teil grundlegende wissenschaftliche Einrichtungen in das Hochschulsystem integriert, aber sofort erweitert und erheblich verjüngt werden.

Er war einer der leidenschaftlichsten Gegner des Klerikalismus: Er glaubte, dass Theologie keine wissenschaftliche Disziplin sein könne und auf keinen Fall die Theorie der orthodoxen Kultur in die Schule eingeführt werden dürfe - die Geschichte der Religion sei besser. Auf die Frage, ob Religion und Wissenschaft gemeinsame Orte hätten, sprach er über Moral und hochrangige Angelegenheiten, fügte jedoch immer hinzu, dass es einen wichtigen Unterschied gebe. Die Grundlage der Religion ist der Glaube, und die Grundlage der Wissenschaft ist das Wissen, woraufhin er hinzufügte, dass es keine wissenschaftliche Grundlage für die Religion gebe, obwohl die führenden Priester häufig wünschen, dass jemand sie trotzdem finde.

Das Hauptproblem der russischen Wissenschaft ist heute die mangelnde Nachfrage nach wissenschaftlichen Ergebnissen durch Wirtschaft und Gesellschaft. Und erst dann kommt die fehlende Finanzierung.

Zhores Alferov

Zhores Alferov in vielen seiner Interviews verglichenDie Anzahl der High-Tech-Elektronikproduktionen in der UdSSR und in Russland kam immer wieder zu dem traurigen Schluss, dass es derzeit keine wichtigeren Aufgaben gibt als die Wiederbelebung dieser Industrien, die in den 90er Jahren verloren gegangen sind. Nur so könnte das Land die Öl- und Kohlenwasserstoffnadeln entfernen.

In diesem Fall ist eine sehr ernsthafte Reservierung erforderlich. Trotz des ganzen Patriotismus und Kommunismus Alferovs, der angeblich automatisch die Prinzipien der Großmacht impliziert, argumentierte er nur unter dem Gesichtspunkt der Entwicklung der Wissenschaft. Er hat immer gesagt, dass Wissenschaft von Natur aus international ist - es kann keine nationale Physik und Chemie geben. Die Einnahmen gehen jedoch sehr oft in den Haushalt dieses oder jenes Landes - und die fortgeschrittenen Länder sind nur diejenigen mit entwickelten Entwicklungen und Technologien, die auf ihrer eigenen Forschung beruhen.

Nach Erhalt des Nobelpreises für Physik (inIm Jahr 2000 hatte das Unternehmen ein Volumen von rund 1 Million US-Dollar („Hightech“) und beschloss, einen Teil in einen eigenen Fonds zur Unterstützung von Technologie und Wissenschaft zu investieren. Er war der Initiator der Einrichtung des Globalen Energiepreises im Jahr 2002, bis 2006 leitete er das Internationale Komitee für dessen Auszeichnung. Es wird vermutet, dass die Vergabe dieser Auszeichnung an Alferov selbst im Jahr 2005 einer der Gründe war, warum er eine Stelle verlassen hat.