Die Physiker haben zum ersten Mal ein seltsames, unhörbares Rauschen des menschlichen Gehörs aufgenommen - das Plasma bricht in das Magnetfeld der Erde ein.

Wissenschaftler, die über 45 Jahre alt sind, haben versucht, die Existenz dieses "Trommelns" zu beweisen.

verursacht durch die Resonanz des Magnetfeldes auf dem Plasma, geladene Teilchen mit hoher Energie und Emissionen der koronalen Sonnenmasse.

Nach Berechnungen erfolgt die Wechselwirkung des Magnetfeldesund Magnetopausen mit Wellen von Drittanbietern und Teilchen, die die Erde bombardieren, führen zum Auftreten spezieller stehender Wellen auf der Oberfläche der Magnetosphäre. Sie ähneln den Beats von Trommeln. Viele Jahre lang haben Physiker versucht, diese Töne zu hören, die bei Frequenzen um das Zehntausendfach niedriger sind, als eine Person hören kann, aber die Intensität dieses Vorgangs erlaubte es nicht, die Theorie experimentell zu bestätigen.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern unter der Leitung von Martin Archer ausDie Queen Mary University in London analysierte Daten von THEMIS-Magnetosphärensonden, die sich 2017 in einer idealen Linie an der Grenze der Magnetosphäre befanden.

Es stellte sich heraus, dass die magnetische Abschirmung schütztErde aus kosmischen Strahlen, manchmal "Risse" und fehlt einigen von ihnen. Während der Beobachtung gab es eine kleine Freisetzung von Plasma von der Sonne - dies ermöglichte es den Sonden, die Schwingung des Magnetfelds sowie die Ausbreitung dieser Wellen über ihre gesamte Oberfläche und die Reflexion von festen Teilen zu erfassen.

Anfängliche und reflektierte Wellen beginnen zu störenDies führt dazu, dass so genannte stehende Wellen entstehen, bei denen einige Punkte stationär bleiben, während andere in verschiedene Richtungen schwingen.