Realme 3: ein preiswertes Smartphone mit anständigen Funktionen

Das junge chinesische Unternehmen Realme, das Smartphones herstellt, ist erst vor kurzem (im wahrsten Sinne des Wortes) in den russischen Markt eingetreten

im Sommer) mit drei Modellen gleichzeitig: Realme 3, Pro-Version und Realme C2. Die Lösung liegt auf der Hand, den Anwendern mehrere Geräte mit unterschiedlichen Eigenschaften anzubieten, um ein möglichst breites Publikum mit ihren Produkten bekannt zu machen. Schauen wir uns das Modell Realme 3 genauer an.

Design, Ergonomie

Wie die meisten Staatsangestellten sieht Realme 3 auseinfach und billig. Kunststoffkörper mit glänzender Oberfläche mit glänzenden Flecken. Für dieses Jahr ist es etwas veraltetes, weil die Käufer solche billigen Tricks bereits satt haben und das Aussehen von billigem Kunststoff verbessern. Übrigens glänzt das Galaxy M20 auch mit einem ähnlichen Gehäuse, was aber nicht heißt, dass alle Staatsangestellten zum Beispiel beim Motorola G7 Play eine durchaus erwachsene Karosserie mit praktischem nicht abfärbendem Kunststoff erhalten haben. Vielleicht ist das Unternehmen jung und findet es in Mode, zu glänzen und zu funkeln. Aber solche Kunststoffe sehen auch aus der Ferne nicht teurer aus.

Auf der Rückseite ragt das Kameraobjektiv leicht hervorDas Smartphone steht aber ziemlich stabil auf einer ebenen Fläche. Dort ist auch ein Fingerabdruckscanner installiert, der Boden ist leicht zurückgesetzt, so dass es keine Probleme mit dem Fummeln gibt. Der Scanner arbeitet schnell und fehlerfrei. Die Frontplatte hat einen tropfenförmigen Knall auf dem Bildschirm, in den die Frontkamera integriert ist. Der Schnitt ist nicht sehr klein, er sieht größer aus als bei anderen Modellen mit ähnlichem Design. Raues Aussehen, aber das Smartphone ist billig, das ist also kein Problem.

Bildschirm

Anzeigediagonale 6.Bei einer IPS-Auflösung von 1520 x 720 (22 Zoll) ist der Gorilla Glass-Schutz der dritten Generation oben auf dem Bildschirm installiert. Die durchschnittliche Pixeldichte beträgt 271 ppi. Rund um den Bildschirm ist 4 mm Rahmen, am unteren Rand des Kinns 8,5 mm. Die Blickwinkel sind dank der Qualitätsmatrix maximal, wobei Farbabweichungen gleich bleiben. Die Sättigung ist normal, die Schattierungen werden etwas rot.

Kamera

Beginnen wir mit der Selfie-Kamera, die den Sensor eingeschaltet hat13 Megapixel, was für einen Staatsangestellten recht anständig ist. Natürlich sind die Flaggschiffkameras weit weg, aber bei guter Beleuchtung (sonniger Tag) sind die Fotos erträglich, es fehlen Details und der Hintergrund des Problems. Wenn das Programm den Hintergrund unscharf macht, werden die meisten Fehler ausgeblendet und die Bilder sehen ordentlich aus. Generell kann die Qualität der Kamera für dieses Preissegment als eine der besten bezeichnet werden.

Die Hauptkamera, obwohl auf der RückseiteAuf der Seite befinden sich zwei Objektive, eines davon, da es nur ein reales Modul gibt. Es ist mit einem 13-Megapixel-Sensor ausgestattet. Das optionale 2-Megapixel-Modul arbeitet als Tiefensensor. Der Blitz hilft nicht viel, seine Stärke reicht nicht aus und es gibt keine optische Stabilisierung. Wie Selfie-Kameras strahlt auch die Hauptkamera nicht mit Details, es entstehen Geräusche. Aber an einem sonnigen Tag können Sie anständige Bilder machen.

Leistung

Smartphone als Prozessor erhielt einen ChipsatzHelio P60 von der Firma MediaTek. Der Stein kombiniert 8 Kerne mit zwei Gigahertz und den Mali-G72-Grafikbeschleuniger mit 800 Megahertz. An Bord befinden sich 4 Gigabyte RAM (es gibt eine Konfiguration mit drei Gigabyte) und ein Laufwerk mit 32 oder 64 Gigabyte. Zur Speichererweiterung werden microSD-Karten unterstützt. Als Haupt-Micro-USB-Anschluss.

Wenn man sich den Prozessor anschaut, dann ist der Helio P60 rechtgeeignetes Mittelstufensystem, wobei der Stein als erster eine separate Einheit für die Arbeit mit KI erhält. Die Prozessorleistung ist vergleichbar mit dem Snapdragon 636. Der AnTuTu-Test zeigt 125.000 Punkte. Für praktische Aufgaben zieht das Smartphone normalerweise alle modernen Spiele heran, die es gibt. Die Einstellungen sind natürlich durchschnittlich, da die Bildschirmauflösung niedriger ist als die der Flaggschiffe.

Autonomie

Der Akku hat hier eine Kapazität von 4320 mAh, was ziemlich istviel für einen Staatsangestellten, aber kein Rekord. Diese Batterie bietet jedoch eine sehr gute Autonomie. Das Smartphone überholt die meisten Mitbewerber. Kein Wunder, der Bildschirm isst weniger und der Prozessor ist energieeffizient. Das Standard-Nutzungsszenario für ein Smartphone beträgt fast zwei Tage ohne Aufladen.

</ p>