Test des Samsung Galaxy Note10 +: das größte und technologischste Flaggschiff für Android


</ img>

Für 8 Jahre des Bestehens hat sich die Linie der Smartphones Samsung Galaxy Note dramatisch verändert, aber die Gesamtpositionierung

gleich geblieben: Es ist ein Smartphone mit großem Display, maximaler Leistung und Funktionalität und natürlich dem aktiven S Pen-Stift. Der Unterschied zwischen dem Galaxy Note8 und dem Note9 erwies sich als logisch und bis zu einem gewissen Grad langweilig: das vertraute Design, ein leicht vergrößertes Display, die (zu diesem Zeitpunkt) aktuelle Hardware, die dem Galaxy S9 Flaggschiff ähnelt, eine verbesserte Kamera und ein funktionellerer S Pen. Im selben Jahr sind Innovationen wichtiger und interessanter. Angefangen von der Tatsache, dass die Produktreihe nun zwei Modelle unterschiedlicher Größe umfasst, bis hin zu einem radikal aktualisierten Design und einem neuen Prozessor, der noch nie zuvor verwendet wurde. Wir haben es bereits geschafft, die älteste in der Reihe von Samsung Galaxy Note10 + zu verwenden, und heute werden wir darüber sprechen.

  1. Was ist das?
  2. Was macht ihn interessant?
  3. Was wird enthalten sein?
  4. Wie sieht das Samsung Galaxy Note10 + aus?
  5. Wie gut ist der Bildschirm?
  6. Was sind die Entsperrmethoden?
  7. Was ist mit Leistung, Gedächtnis, Klang und Autonomie?
  8. Wie komfortabel ist die Oberfläche?
  9. Was ist neu am S Pen?
  10. Was kann der Dex-Modus und wie kann man sich mit einem PC verbinden?
  11. Wie gut sind die Kameras?
  12. Im trockenen Rückstand

Was ist das?

Samsung Galaxy Note10 + - Flaggschiff-Smartphone mitEin großes, gebogenes und längliches DynamicAMOLED-Display mit einer Diagonale von 6,8 Zoll, ein leistungsstarker Samsung Exynos 9825-Prozessor, 12 GB RAM, eine Hauptkamera mit vier Modulen, Staub- und Wasserschutz und natürlich ein fortschrittlicher S Pen-Stift.

</ p>

Was macht ihn interessant?


</ img>

Es gibt wirklich viele Neuerungen: Das Display wurde noch größer und verlor fast vollständig die Rahmen um den Umfang, was die Verwendung einer nach vorne gerichteten 10-Megapixel-Kamera bedeutete, die in den Bildschirm eingebettet war, der sich in der Mitte befand. Der Bildschirm ist jetzt schon 6,8 Zoll, DynamicAMOLED mit einer Auflösung von 3040x1440 Pixel gebogen. Ein Ultraschall-Fingerabdruckscanner ist eingebaut. Der Infrarot-Scanner der Iris wurde aufgegeben. Die Hauptkamera erhielt vier Module: die Hauptkamera 12 MP (f / 1,5 - f / 2,4) mit optischer Stabilisierung, Tele 12 MP, f / 2,1, OIS, 2x Zoom, Ultra Wide 16MP, f / 2,2, 123 ° und 3D ToF VGA für Bestimmen des Abstands zu Objekten und ihrer Form. Der aktive Stift des S Pen hat neue Funktionen: Im Fernbedienungsmodus gibt es jetzt nicht nur Klicks, sondern auch Gesten, was die möglichen Anwendungsfälle etwas erweitert. Im Inneren befindet sich der Samsung Exynos 9825 Prozessor der Spitzenklasse.Der Hauptunterschied zum 9820 ist die neue 7-nm-EUV-Prozesstechnologie. Plus ein wenig übertakteter Grafikchip. Ansonsten bleibt alles beim Alten. RAM im Smartphone - 12 GB, 256 oder 512 GB schnelles UFS 3.0 sowie ein microSD-Steckplatz. Das Smartphone verfügt über einen beeindruckenden 4300-mAh-Akku, unterstützt das schnelle Laden von 45 Watt über Kabel und WLAN bis zu 15 Watt. Außerdem gibt es eine umgekehrte kabellose Aufladung für Zubehör. Von dem zusätzlichen Vorteil: Das Smartphone hat immer noch Staub und einen Wasserschutz nach IP68-Standard von dem schlechten - das Unternehmen entschied sich, den 3,5-mm-Kopfhöreranschluss zu entfernen.

</ p>

Was wird enthalten sein?

Nur ein Smartphone kam in unser Büro, aberKommerzielle Muster werden mit einem 25-W-Netzteil, USB-C - USB-C-Kabel, Clip zum Entfernen des SIM-Kartenfachs, AKG USB-Typ-C-Kopfhörern, Pinzette mit austauschbaren Spitzen für S Pen, USB-Adapter (C zu A) geliefert. und Dokumentation.


</ img>

Wie sieht das Samsung Galaxy Note10 + aus?


</ img>

Samsung Galaxy Note10 + Design wesentlichunterscheidet sich von der vorherigen Generation: Der Bildschirm ist erheblich größer geworden, und die Rahmen um den Umfang sind kleiner geworden. Galaxy Note10 + nähert sich fast vollständige Beseitigung von Frames von allen Seiten, es sieht sehr cool aus. Die Frontkamera befindet sich jedoch direkt auf dem Bildschirm. Aber sein Loch ist genau in der Mitte, was ästhetischer ist als die Seite des Galaxy S10. Beim Anbringen der entsprechenden Tapete wird das Loch nahezu unsichtbar. In der Tat gibt es nichts mehr auf der Vorderseite, ich konnte den Ohrhörer nicht betrachten (aber es ist), und die LED-Anzeige wurde vollständig entfernt. Letzteres wird durch das Vorhandensein von Always on Display ausgeglichen.


</ img>

Der Rahmen besteht traditionell aus Metall. Der Bildschirm und die Rückseite sind an den Seiten gebogen und das Smartphone verengt sich zu den Seitenflächen. Die Kontrollen beschlossen, leicht zu ändern. Eine separate Bixby-Taste verschwand, und der Ein- / Ausschalter sowie die Lautstärkeregler befinden sich auf der linken Seite. Es ist schwer zu sagen, wie bequem es ist, das Smartphone in dieser Anordnung mit der rechten Hand zu benutzen. Unter die linke Hand passt perfekt:


</ img>

Oben befindet sich ein zusätzliches Mikrofon, ein Fach für SIM / MicroSD und ein Lautsprecherslot für Stereo-Sound:


</ img>

Das Fach ist standardmäßig mit einem Hybrid-Design ausgestattet. Statt einer zweiten SIM-Karte können Sie MicroSD installieren. Obwohl ich nicht sicher bin, ob 256 GB in der Grundkonfiguration benötigt werden:


</ img>

Auf der rechten Seite gibt es nichts:


</ img>

Unten befindet sich ein externes KonversationsmikrofonLautsprecher, Standard, USB-Typ-C-Anschluss und S-Stift. Leider lehnte das Unternehmen die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse ab und nannte die Erhöhung des Akkus den Hauptgrund. Nicht sicher, ob +/- 100 mAh das Wetter in diesem Fall ist:


</ img>

S Stift in Bezug auf Design und Abmessungen, so scheint es mir, hat sich seit Note9 nicht viel geändert. Es hat den einzigen mechanischen Knopf zur Steuerung und wird direkt vom Smartphone geladen.


</ img>

Das Backcover des Smartphones ist, wie erwartet, angefertigtaus glas. Das Layout hat sich gegenüber dem Vorjahr leicht geändert: Das Hauptkameramodul ist jetzt vertikal, in die obere linke Ecke verschoben, und der Fingerabdruckscanner ist verschwunden. Oder besser gesagt, ich bewegte mich unter dem Bildschirm, wie wir bereits geschrieben haben. Das Smartphone ist in drei Farben erhältlich: traditionell schwarz, weiß und silber. Wir besuchten die "Silber" -Version, die in der Tat nicht ganz Silber ist. Ich würde es eher einen Spiegel mit mehrfarbigen Highlights nennen. Es sieht beeindruckend aus, aber die Drucke sind sehr gut sichtbar.


</ img>

Das Smartphone erwies sich als groß und schwer: 162,3 × 77.2 × 7,9 mm, 196 g, obwohl der Unterschied zu Note9 nicht sehr gering ist: 161,9 × 76,4 × 8,8 mm, Gewicht 201 g. Ich erinnere mich, dass die Anzeigediagonale von 6,4 auf 6,8 Zoll angestiegen ist. Natürlich ist die Größe des Smartphones nicht für jeden geeignet, aber Liebhaber von Modellen mit großen Bildschirmen sind durchaus geeignet. Die Form des Gehäuses ist recht praktisch (so weit wie möglich mit Blick auf die Abmessungen). Die einzige Frage ist die Position der Tasten. Ich benutze Smartphones mit meiner linken Hand und habe mich sehr schnell an das Samsung Galaxy Note10 + gewöhnt. Optisch ist das Smartphone beeindruckend, aber mit der Montage und den Materialien ist alles in Ordnung, wie immer bei Samsung-Flaggschiffen.

</ p>

Wie gut ist der Bildschirm?


</ img>

Das Smartphone hat 6.8-Zoll Dynamic AMOLED-Bildschirm mit gebogenen Seiten und einem länglichen 19: 9-Seitenverhältnis sowie einem runden Ausschnitt für die Frontkamera. Die Auflösung beträgt 3040 x 1440 (WQHD +), Pixeldichte - 498 ppi. Natürlich hat Samsung das modernste der verfügbaren Displays im Unternehmen installiert. Es unterstützt den HDR10 + -Standard und verfügt über einen 100% igen DCI-P3-Farbraum. Es wird behauptet, dass die maximale Helligkeit in der Sonne 800 cd / m2 erreichen kann und die Spitzenhelligkeit 1200 cd / m2 beträgt. Der Bildschirm ist wirklich exzellent und weist fast keine typischen AMOLED-Probleme auf: In bestimmten Winkeln wird Weiß nicht grün, und das PWM-Flimmern ist im Vergleich zu den meisten OLED / AMOLED nicht so ausgeprägt. Der Bildschirm wird in der Sonne nicht ausgeblendet.


</ img>

In den Bildschirmeinstellungen - Standard eingestelltSamsungs aktuelle Flaggschiffe. Die Größe der Oberflächenelemente, die Schriftart, die Größe, der Nachtmodus (schwarzes Oberflächenthema), ein Blaufilter, die Möglichkeit, den Kameraausschnitt auszublenden, und die Auswahl der Auflösung: 3040 x 1440 (WQHD +), 2280 x 1080 (FHD +) und 1520 x 720 (HD +). Always On Display mit Einstellungen hat natürlich auch:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>








Jetzt ist alles einfacher, es sind nur noch zwei übrig: "Gesättigt" mit manueller Farbeinstellung und "Natürlich". In der Tat spiegeln die Namen die Essenz der Modi vollständig wider. Natürlich in Bezug auf den Farbumfang, der näher an sRGB liegt, gesättigt - mit einem erweiterten, für AMOLED typischen Farbumfang, helleren Farben und höherer Helligkeit:


</ img>


</ img>


</ img>




Im „gesättigten“ Modus betrug die maximale Helligkeit 387,745 cd / m2 (SDR). Es gibt einen leichten Blauüberschuss und der Farbumfang ist deutlich breiter als bei sRGB, was typisch für AMOLED ist:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>






Im „natürlichen“ Modus befindet sich der Bildschirm näher an den Referenzindikatoren, der Farbraum liegt in der Nähe von sRGB und die Helligkeit ist mit 375,121 cd / m2 etwas niedriger:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>






Vergleich mit anderen Modellen:

Gerätename
Weißfeldhelligkeit,
cd / m2
Schwarzfeldhelligkeit,
cd / m2
Kontrast

Samsung Galaxy Note10 +
387,745
0

Sony Xperia 1
394,97
0

Huawei P30 Pro
447.247
0

Samsung Galaxy S10
378,72
0

Samsung Galaxy Note9
340,32
0

Was sind die Entsperrmethoden?

Das letztjährige Samsung Galaxy Note9 warInfrarot-Scanner der Iris, um den Besitzer des Smartphones zu bestimmen. In diesem Jahr haben sie beschlossen, ihn zu verlassen. Es gibt eine Gesichtserkennung, bei der nur die Frontkamera verwendet wird. Es funktioniert schnell, aber natürlich nur bei gutem Licht (der Infrarot-Scanner arbeitete im Dunkeln) und die Sicherheit dieser Methode ist auch nicht die höchste.


</ img>

Der Fingerabdruckscanner befand sich auf der Rückseite.Jetzt ist es in den Bildschirm eingebaut. Ein Ultraschallscanner wird wie beim Flaggschiff Galaxy S10 eingesetzt. Selbst dann, bei der endgültigen Firmware, hat es sehr gut funktioniert. Anscheinend war die Software "fertig" und im Galaxy Note10 + funktioniert es noch schneller und genauer. In Sachen Geschwindigkeit kam er eher traditionellen Lösungen nahe. Natürlich stört die Schutzfolie überhaupt nicht (auf jeden Fall die Fabrik).


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>






Was ist mit Leistung, Gedächtnis, Klang und Autonomie?

Samsung Galaxy Note10 + verfügt über einen ProzessorSelbst entwickelt (und hergestellt) Samsung Exynos 9825. Wie immer erhalten die USA und China eine Version auf Snapdragon. Tatsächlich kann der Prozessor nicht als völlig neu bezeichnet werden: Es gibt nicht viele Unterschiede zum Samsung Exynos 9820, die wir in der Galaxy S10-Reihe von Smartphones gesehen haben. Die Hauptsache ist ein neuer technischer Prozess. Exynos 9820 wird mit der 8-nm-FinFET-LPP-Prozesstechnologie (Low Power Plus) und Exynos 9825 mit der 7-Nanometer-EUV-Technologie (Deep UV Ultraviolet Photolithography) hergestellt. Es wird behauptet, dass dies der erste mobile Chip auf dem Markt ist, der mit einer solchen Technologie hergestellt wird. Formal ist diese Tatsache interessant, da Samsung diese spezielle Produktionstechnologie in Zukunft weiterentwickeln und verbessern wird. Für den Endbenutzer wird sich an einem solchen Upgrade derzeit jedoch nicht viel ändern. Die Prozessorkonfiguration ähnelt der von 9820: zwei individuell angepasste, leistungsstarke M4-Kerne von Mongoose mit einer maximalen Taktrate von 2,73 GHz, zwei ARM Cortex-A75 mit bis zu 2,4 GHz (in 9820 bis zu 2,31 GHz) und vier energieeffiziente ARM Cortex-A55 mit 1,9 GHz. Es gibt ein Modul zum maschinellen Lernen und Arbeiten mit neuronalen Netzen Neural Processing Unit (NPU), für die Grafik ist ebenfalls ARM Mali-G76 MP12 zuständig, es wird behauptet, es sei leicht übertaktet. Sie haben auch keinen Speicher geschont: 12 GB RAM und 256/512 GB eingebaut, das schnellste im Moment UFS3.0. Die Leistung des Smartphones ist also mehr als ausreichend und der Vorrat wird mit Sicherheit noch ein paar Jahre halten. Die Ergebnisse in Leistungstests bestätigen dies:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


















































Ich vermute das in Bezug auf schwere 3D-GrafikenDas Snapdragon 855 leistet mit dem Adreno 640 etwas bessere Arbeit, aber es gibt keine Probleme mit Spielen auf dem Exynos 9825. Die Einstellungen sind auf das Maximum eingestellt (soweit möglich), nichts wird langsamer.


</ img>


</ img>


</ img>














Game Launcher App und Game OverlayBooster hat sich etwas verändert, obwohl die Grundfunktionalität bereits bekannt ist. Sie können die Leistung für Spiele anpassen, Benachrichtigungen deaktivieren, Videos aufnehmen und Screenshots machen. Von der interessanten zusätzlichen Zeitüberwachung in Spielen, einem Diagramm nach Genre, der Möglichkeit, auf Mixer zu streamen, ein Discord-Konto zu erstellen, die Temperatur und die Speichernutzung während des Spiels zu überwachen:












Ein weiterer interessanter Punkt in Bezug auf Spiele istPlayGalaxy Link. Dies ist ein proprietärer Dienst zum Streamen von Spielen vom PC auf Smartphones. In diesem Fall wurde sogar das Glap-Gamepad veröffentlicht. Ich vermute, dass dies in etwa wie Steam Link funktionieren wird. Der Start ist zwar für September geplant, aber nicht bei uns. Korea ist höchstwahrscheinlich das erste, was die USA zu bieten haben. Und dann werden wir sehen.


</ img>

Schnittstellen: Wi-Fi 802.11 a / b / g / n / ac / ax (auch bekannt als Wi-Fi 6) 2,4 GHz und 5 GHz, Bluetooth 5.0 LE mit aptX, ANT +, NFC und für kabelgebundene Verbindungen - schnelles USB 3.1 Gen 1 (Typ C) ) Unterstützte globale Ortungssysteme GPS, GLONASS, Beidou, Galileo. Wie oben bereits erwähnt, erzeugt das Smartphone Stereoton und unterstützt Dolby Atmos. Das Smartphone klingt sehr laut und von hoher Qualität. Der Ton des Kabels konnte nicht überprüft werden. Leider lehnte die Firma die 3,5-mm-Buchse ab. Diesbezüglich sollte ein Jahr zuvor ein Trolling zu Apple erwogen werden. Ohne 3,5-mm-Klinke könnte man die Augen schließen, wenn es nicht für einen nervigen Moment wäre: Einer der Adapter von Drittanbietern von Typ C auf eine 3,5-mm-Klinke ist nicht mit einem Smartphone „aufgewickelt“. Anscheinend brauchen Sie nur einen proprietären (ich denke, Typ-C-DACs wie Hidizs Sonata oder iBasso DC01 sollten funktionieren) oder kompletten AKG-Kopfhörer. Sie haben uns nicht erreicht, sodass es nicht möglich war, den Schall über das Kabel auszuwerten. Die Anwendungs- und Toneinstellungen sind Samsung vertraut. Es gibt einen Equalizer und alle Arten von Pribluda wie UHD-Upscaler, Dolby Atmos und Adapt Sound (Optimierung nach Gehör und Alter):


</ img>


</ img>


</ img>







Batteriekapazität - eine beeindruckende 4300 mAh, diebesonders wichtig bei einem solchen Bildschirm. Die Note-Linie war schon immer für ihre gute Autonomie bekannt und das Samsung Galaxy Note10 + war keine Ausnahme. Mit einer sehr aktiven Belastung durch Anrufe, viel Zeit in sozialen Netzwerken, Spielen, YouTube, Benchmarks, Fotos usw. kann das Smartphone problemlos den ganzen Tag über aushalten. Unter wichtigeren und nicht panoramischen Bedingungen hält das Smartphone eineinhalb Tage. Ich denke, weniger aktive Benutzer können bis zu zwei Tage dauern. Für Extremfälle gibt es Energiesparmodi.


</ img>






Das Smartphone unterstützt das schnelle Aufladen,Quick Charge 2.0, Adaptive Fast Charge und USB Power Delivery 3.0 werden unterstützt. Nur letzteres wird in Markenladegeräten verwendet. Im Lieferumfang sind ein 25-W-Ladegerät und ein USB-C-zu-USB-C-Kabel enthalten. Eine noch schnellere Version von 45 W wird ebenfalls unterstützt, Sie müssen jedoch den entsprechenden Speicher separat kaufen. Kabelloses Laden - bis zu 15 Watt, und für alle Galaxy Buds oder Galaxy Watch gibt es eine Funktion zum kabellosen Rückwärtsladen.

</ p>

Was ist los mit der Schnittstelle?


</ img>


</ img>



Samsung Galaxy Note10 + läuft auf Android 9 OSPie with shell Eine UI Version 1.5. Wir haben One UI im Galaxy S10 + Test kennengelernt, dann wurde Version 1.1 verwendet, obwohl es keine grundlegenden Änderungen gab. Der Schwerpunkt scheint auf der Optimierung zu liegen. Die Schale ist sehr gut: komfortabel, funktionell und arbeitet sehr klug. Erinnern Sie sich kurz an die Hauptmerkmale. Das Interface ist komplett in seinem eigenen Stil neu gezeichnet, es gibt einen "Nachtmodus", es ist auch ein schwarzes Thema des Interfaces. Die Organisation des Arbeitsbereichs ist weiterhin bekannt: Entweder nur Desktops oder ein separates Anwendungsmenü. Außerdem gibt es einen vereinfachten Modus mit großen Symbolen. Es ist möglich, die Rastergröße auf Desktops über das Anwendungsmenü und den Vorhang zu ändern. In verschiedenen Menüs werden Funktionselemente beim Einschalten in den unteren Bereich des Bildschirms verschoben, um auf großen Bildschirmen einen einfachen Zugriff zu ermöglichen. Es gibt auch einen reduzierten Bildschirmmodus:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>















Es gibt zwei Optionen für die Navigation: Bekannte Schaltflächen oder Gesten am unteren Bildschirmrand:


</ img>

Application Manager ähnelt nativ mit Android 9Torte mit einem horizontalen Kartensatz mit laufenden Anwendungen, aber ein paar mehr Optionen. Zusätzlich zum Zwei-Fenster-Modus ist es möglich, Anwendungen in einem Fenster mit einstellbarer Größe und Transparenz zu starten oder auf den Typ eines verschobenen Symbols zu minimieren:


</ img>


</ img>


</ img>








Edge Panels sind, aber einige KardinalEs wurden keine Änderungen vorgenommen. Das Bedienfeld selbst kann an einen beliebigen Ort verschoben, die Transparenz geändert oder einfach ausgeschaltet werden. Die verfügbaren Panels sind bereits bekannt:










Es gibt eine anständige Anzahl von Markenanwendungen. Dazu gehören seine Variationen zum Thema Dateimanager und Diktiergerät, seine Dienstanwendung zur Optimierung eines Smartphones, der bereits bekannte virtuelle Assistent Bixby, Smart Things für ein intelligentes Zuhause, Galaxy Wearable zum Verbinden tragbarer Geräte, Samsung Health und Smart Switch zum bequemen Übertragen von Daten zwischen Smartphones. Aus der neuen - Samsung Global Goals App. Im September 2015 hat die UNO ihre wichtigsten globalen Ziele zur Bekämpfung von Hunger, Ungleichheit und Umweltschutz festgelegt. Mit der Anwendung können Sie sich über jedes der 17 Ziele informieren, Fortschritte auf dem Weg zu dessen Erreichung erzielen, Anzeigen anzeigen und Geld spenden, das Sie für die Anzeige erhalten haben.


</ img>


</ img>

















Was ist neu am S Pen?


</ img>

Der S Pen selbst ist physikalisch praktisch nichthat sich gegenüber dem Vorjahr verändert. Es sei denn, jetzt ist es komplett einfarbig, ohne Hochglanzeinsatz mit dem Samsung-Logo. Nach wie vor kann er 4096 Druckgrade erkennen und die Steigung bestimmen. Es gibt sowohl Standardanwendungen als auch Standardfunktionen, einschließlich Samsung Notes, PENUP, Hervorheben eines Teils des Bildschirms mit Speichern und Anmerkungen, Live-GIFs, die Möglichkeit, schnelle Notizen direkt auf dem gesperrten Bildschirm zu machen, Handschrift und Übersetzer. In Samsung Notes können Sie handschriftliche Notizen in Text konvertieren und sie sofort in ein Word-Dokument senden. PENUP ist eine Zeichenanwendung mit integrierter Farbgebung und originellen visuellen Zeichenlektionen. Neben den Standardanwendungen kann S Pen auch mit Drittanbietern wie Autodesk Sketchbook oder Concepts verwendet werden.


</ img>

Wie schon im letzten Jahr ist der S Pen mit Bluetooth und ausgestatteteingebauter Akku. Es wird behauptet, dass es bei voller Aufladung bis zu 10 Stunden funktionieren wird. Ich glaube nicht, dass jemand dies in der Praxis überprüfen wird, da sich der Stift die meiste Zeit im Smartphone befindet und dementsprechend aufgeladen wird. Die Fähigkeiten des S Pen als Fernbedienung haben sich weiterentwickelt und entsprechen dem, was wir im Test des Samsung Galaxy Tab S6-Tablets gesehen haben. Das heißt, zusätzlich zum Drücken der mechanischen Taste können Sie dank des eingebauten Gyroskops und Beschleunigungsmessers jetzt Aktionen in der Luft ausführen. Sie können zwischen Kameras, Aufnahmemodi, Spiegeln von Fotos und Videos in der Galerie, Folien in Präsentationen und Musik wechseln.


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>






































Was kann der Dex-Modus und wie kann man sich mit einem PC verbinden?

Der "Desktop" -DeX-Modus entwickelt sich weiter. Nach wie vor ist es möglich (mit dem entsprechenden Kabel), das Smartphone an den Monitor anzuschließen, die Bluetooth-Tastatur und -Maus an das Smartphone anzuschließen (oder das Smartphone als Touchpad zu verwenden) und eine Art Desktop mit der entsprechenden Schnittstelle zu erhalten. Wir haben es kürzlich im Galaxy Tab S6-Test ausführlich untersucht: Wir erhalten einen vertrauten Desktop mit Anwendungssymbolen und einem unteren Bedienfeld, auf dem Benachrichtigungen, Schalter, Navigationsschaltflächen und alles andere platziert sind. Natürlich wird auch vollwertiges Multitasking unterstützt. Standardmäßig werden Anwendungen in Fenstern geöffnet. Sie können sie auf den Vollbildmodus erweitern oder im Mehrfenstermodus arbeiten. Dex ist sehr intelligent optimiert und arbeitet sehr schnell, auch wenn eine beeindruckende Anzahl von Anwendungen offen ist. So wie ich es verstehe, können auch Docking-Stationen für Dex verwendet werden, was praktisch ist: Es gibt die erforderlichen Anschlüsse in voller Größe. Neue Funktion - Dex für PC. Wenn Sie ein Smartphone mit einem Standard-Komplettkabel an einen PC anschließen, können Sie die Dex-Schnittstelle des Smartphones direkt in Windows erhalten. Auf diese Weise können Sie die erforderlichen Dateien schnell hin und her übertragen und gleichzeitig mit Ihrem Computer und Dex auf demselben Monitor arbeiten. Gleichzeitig bleibt das Smartphone für Anrufe und andere Manipulationen verfügbar. Um zu funktionieren, müssen Sie die Software für PC oder Mac von der offiziellen Website von Samsung DeX herunterladen und installieren:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>





Für einfaches und bequemes Werfen von Bildern undUnter anderem gibt es die Anwendung „Connect with Windows“ (muss aus dem Microsoft Store installiert werden). Wir haben die Anwendung bereits auf anderen Android-Smartphones in Aktion gesehen, aber auf dem Samsung Galaxy Note10 + ist sie bereits vorinstalliert. Es funktioniert drahtlos und ermöglicht den Zugriff auf die Galerie, Nachrichten und Benachrichtigungen des Smartphones. Es gibt einen Anzeigemodus für das Desktop-Smartphone. Nach dem ersten Setup reicht es aus, die Funktion im Vorhang des Smartphones zu aktivieren.


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>









Wie gut sind die Kameras?


</ img>

Samsung Galaxy Note10 + Hauptkamera vonDie Eigenschaften sind dem Galaxy S10 + sehr ähnlich, die Unterschiede sind nur ein paar. Das Hauptmodul ist das gleiche: 12 Megapixel, variable Blende 1: 1,5-2,4, Betrachtungswinkel 77 °, Pixelgröße - 1,4 Mikrometer, optische Stabilisierung. Das Teleobjektiv für den Zoom hat sich etwas geändert: Die Auflösung ist mit 12 MP gleich, die Optik ist jedoch schneller, mit einer Blende von 1: 2,1 (anstelle von 2,4), einer optischen Stabilisierung, einem Betrachtungswinkel von 45 ° und einer Pixelgröße von 1,0 μm. Ultraweit - keine Änderung: 16 MP, 123 °, f / 2.2, kein Stabilisator und Autofokus. Ihnen wurde das DepthVision-Modul zur Entfernungsmessung für Objekte hinzugefügt. Die Kamera kann den Hintergrund verwischen (auch auf Video), Ultraweitwinkelfotos aufnehmen und ohne Qualitätsverlust 2x zoomen. Die Kamera kann 4K 60k / s, 4K HDR10 + 30 f / s und Super Slow Motion 960 Bilder pro Sekunde in einer Auflösung von 1280x720 mit der Möglichkeit schreiben, eine Aufnahmedauer von 0,2 oder 0,4 Sekunden zu wählen, die gestreckt werden. Die Frontkamera hat 10 Megapixel, 1: 2,2. Im Vergleich zum Galaxy S10 + gibt es keine grundlegenden Änderungen, sodass eine vergleichbare Aufnahmequalität zu erwarten ist. Vollständig aktualisierte Kameras sollten in der nächsten Generation von Galaxy S erwartet werden.

Die Kameraanwendung ist uns bereits bekannt: Umschalten der Modi durch horizontale Bewegungen, ein Kameraschalter neben dem Auslöser und alle Grundeinstellungen auf dem Hauptbildschirm. Es gibt einen vollständig manuellen „Professional-Modus“, Nachtmodus, Superzeitlupe, Live-Fokus (mit Hintergrundunschärfe), Video mit Live-Fokus und Hyperlapse. Es gibt einen virtuellen Aufnahmeassistenten mit automatischer Szenenerkennung und Erkennung von Problemen im Bild:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>














Der eingebaute Video-Editor ist funktionsfähiger geworden. Mit ihm können Sie Stücke schneiden und kleben, Übergänge vornehmen, Untertitel und Illustrationen anwenden, die Geschwindigkeit und Auflösung ändern. Desktop-Video-Editoren leisten mehr, reichen jedoch für die grundlegende Bearbeitung aus.







Dank der DepthVision-Kamera kann das Smartphone 3D-Modelle von Objekten erstellen und Abmessungen messen:





Und mit dem Frontend können Sie ein persönliches Emoji erstellen, die Funktion ist in Samsung-Smartphones schon lange registriert:




Die Bildqualität ist wie erwartet vergleichbar mitGalaxy S10 +. Entsprechend cool schießt das Smartphone bei fast allen Lichtverhältnissen. Die Qualität der Bilder ist auf einem sehr hohen Niveau, aber es kann nicht gesagt werden, dass es perfekt ist. Es ist objektiver, „einer der Besten“ zu sagen, es gibt eine Reihe sehr starker Wettbewerber, die in einigen Situationen besser abschneiden, in anderen schlechter. Zum Beispiel Google Pixel 3 XL (und Pixel 3), Huawei P30 Pro Apple und iPhone XS Max. Die Kamera ist aber auf jeden Fall auf dem neuesten Stand der Technik.


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>








































Weitwinkelkamera:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

















Zoom:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>











Hintergrundunschärfe:


</ img>


</ img>



Beispiel für eine 4K 60 FPS-Videoaufnahme:

Stabilisiertes Video:

Super Zeitlupe:

Ein weiteres interessantes Feature ist der Audio-Zoom: Mit einem Richtmikrofon erhöht das Smartphone die Lautstärke einer bestimmten Quelle, wenn Sie den Zoom während des Videos verwenden. Die Sache ist interessant, aber der Klang ist nicht ganz natürlich:

</ p>

Im trockenen Rückstand

Samsung ändert nicht seine Traditionen und GalaxyNote10 + bietet die maximale Bandbreite an Funktionen und Technologien, über die das Unternehmen derzeit verfügt. Dies ist eine Art All-in-One-Option für alle, die alles auf einmal brauchen. Das Smartphone verfügt über ein riesiges, hochwertiges Display ohne Frames, eine sehr produktive Hardware, viel RAM und internen Speicher, einen S Pen-Stift mit interessanten Chips, eine Top-Level-Kamera und einen beeindruckenden Akku mit schneller und kabelloser Aufladung. Es ist alles in einem Metall- und Glasgehäuse mit Schutz gegen Staub und Wasser verpackt und läuft auf der äußerst praktischen und funktionalen One UI-Shell. Unter den unangenehmen Momenten ist das Fehlen einer 3,5-mm-Buchse und die Unfähigkeit hervorzuheben, Standardadapter vom Typ C bis zum Minianschluss zu verwenden. Note Line war noch nie billig und für ein neues Flaggschiff müssen diejenigen, die es wünschen, auch einen sehr beeindruckenden Betrag bezahlen 36 000 UAH.

7 Gründe, Samsung Galaxy Note10 + zu kaufen:

  • riesiger hochwertiger Bildschirm ohne Rahmen;
  • Spitzenleistung;
  • hochwertige Materialien und Montage, Staub- und Feuchtigkeitsschutz;
  • Hauptkamera auf Flaggschiff-Ebene;
  • Stylus S Pen mit interessanten Zusatzfunktionen;
  • geräumige Batterie;
  • funktionale und schnelle Shell Eine Benutzeroberfläche.

2 Gründe, Samsung Galaxy Note10 + nicht zu kaufen:

  • sehr hoher Preis;
  • Es gibt keine Kopfhörerbuchse und Inkompatibilität mit Standardadaptern mit Typ C bis 3,5 mm.

Samsung Galaxy Note 10+

Neuer Anführer

Dies ist die ältere Version des Phablets mit einem 6,8-Zoll-AMOLEDDisplay, Exynos 9825-Chip, 4300-mAh-Akku mit Unterstützung für eine ultraschnelle Ladeleistung von 45 W und eine Kamera mit vier Modulen. Die 10-Megapixel-Frontkamera ist in einem runden Ausschnitt untergebracht. Kommt mit einem Markenstift.

Kaufen bei Rozetka

Bei Comfy kaufen

Bei MOYO kaufen

Kaufen Sie in Foxtrot

Kaufen Sie in Hallo

Technische Daten Samsung Galaxy Note10 +

Anzeige
an den Seiten gewölbt Dynamic AMOLED, 6,8 Zoll, 3040 × 1440 (Seitenverhältnis 19: 9), 498 ppi, HDR10 +, Gorilla Glass 6

Gehäuse
Abmessungen: 162,3 × 77,2 × 7,9 mm, Gewicht: 196 g

Prozessor
Samsung Exynos 9825 mit 64 Bit und 7 nm, 2xExynos M4 mit 2,73 GHz, 2xARM Cortex-A75 mit 2,4 GHz, 4xARM Cortex-A55 mit 1,95 GHz, Neural Processing Unit (NPU), Grafik-ARM Mali-G76 MP12

Rom
12 GB

Flash-Speicher
256/512 GB, MicroSD

Kamera
12 MP (f / 1,5-2,4, 26 mm EGF, 1 / 2,55 ", 1.4 µm, Dual Pixel PDAF) + 12 MP (1: 2,1, 52 mm EGF, 1 / 3,6 ", 1 µm, AF), optische Stabilisierung, 2x Zoom, Ultra Wide 16 MP, 1: 2,2, Blitz, Video 2160p @ 60fps 1080p @ 240fps, 720p @ 960fps, DepthVision; Frontkamera: 10 MP f / 2.2 mit Autofokus

Wireless-Technologie
Wi-Fi 802.11 b / g / n / ac / ax (Dualband, 2,4 und 5 GHz), Bluetooth 5.0 LE, NFC, ANT +

GPS
GPS, A-GPS, GLONASS, BDS, GALILEO

Batterie
4300 mAh nicht entfernbar

Operationssystem
Android 9 Oreo + One UI 1.5

SIM-Karte
2xNanoSIM

Optional
Staub- und Wasserschutz IP68, Ultraschall-Fingerabdruckscanner im Bildschirm

Für diejenigen, die mehr wissen wollen:

  • Testbericht über das Samsung Galaxy Tab S6: das am meisten aufgeladene Tablet für Android
  • Samsung Galaxy S10 + Review: Jubiläums-Flaggschiff mit fünf Kameras
  • Samsung Galaxy S10e Test: Weniger bedeutet nicht schlechter
  • Samsung Galaxy A80 Test: Smartphone-Experiment mit PTZ-Kamera und riesigem Display
  • Samsung Galaxy Watch Active Test: stilvoll, sportlich und funktional
  • Samsung Galaxy Note9 Test: maximale Technologie und Funktionen