Testbericht über das Samsung Galaxy Tab S6: das am meisten aufgeladene Tablet für Android


</ img>

Trotz der Tatsache, dass der Tablet-Markt seit 4 Jahren in Folge rückläufig ist, verfügt Samsung immer über eine aktuelle Modellpalette

unterschiedliche Preisspanne und Positionierung. Kurz vor der Ankündigung des Flaggschiffs Galaxy Note10 stellte Samsung das nicht weniger wichtige Galaxy Tab S6 vor. Interessanterweise hatte der Vorgänger des letzten Jahres einen Index von 4 und sie beschlossen, die Nummer 5 zu überspringen. Viel interessanter ist jedoch, was das neue Tablet leisten kann. Und er weiß eine Menge interessanter Dinge: Samsung hat ausgiebig gearbeitet und es gibt Innovationen in nahezu allen Bereichen, von Materialien über Innenteile bis hin zu S Pen-Funktionen. Das Unternehmen hat das Galaxy Tab S6 maximal ausgelastet und wir werden versuchen herauszufinden, wie alles funktioniert, wie praktisch und angemessen es ist.

  1. Was ist das?
  2. Was macht ihn interessant?
  3. Wie sieht das Samsung Galaxy Tab S6 aus?
  4. Wie gut ist der Bildschirm?
  5. Was ist mit Leistung, Gedächtnis, Klang und Autonomie?
  6. Was sind die Entsperrmethoden?
  7. Wie komfortabel ist die Oberfläche?
  8. Was kann ein S Pen?
  9. Wie praktisch ist der DeX-Modus und was können Sie auf dem Samsung Galaxy Tab S6 wirklich tun?
  10. Wie läuft es mit der Kamera?
  11. Im trockenen Rückstand

Was ist das?

Samsung Galaxy Tab S6 - FlaggschiffEin Android-Tablet mit einem 10,5-Zoll-SuperAMOLED-Display mit einer Auflösung von 2560 × 1600 (Seitenverhältnis 16:10), einem leistungsstarken Qualcomm Snapdragon 855-Prozessor, 6 GB RAM und Android 9 Pie mit einer proprietären Shell an Bord.

</ p>

Was macht ihn interessant?


</ img>

Formal, diagonal, Bildschirmtyp und AuflösungÄhnlich wie beim Samsung Galaxy Tab S4: 10,5-Zoll-SuperAMOLED-Display mit einem Seitenverhältnis von 16:10 und einer Auflösung von 2560 × 1600, jedoch wird die Matrix aktualisiert verwendet. Außerdem ist dies der erste Bildschirm in Tablets, der den HDR10 + -Standard unterstützt. Die Rahmen um den Umfang sind schmal, aber es gibt noch keinen mechanischen Knopf: Jetzt befindet sich ein Fingerscanner auf dem Bildschirm, anstatt Iris mithilfe von Infrarotsensoren zu erkennen. Anstelle von Glas entschieden sie sich für Metall als Rückendeckel. Im Inneren befindet sich der Flaggschiff-Prozessor Qualcomm Snapdragon 855, 6 GB RAM und 128 GB interner Speicher sowie ein microSD-Kartensteckplatz. Der S-Pen der Marke ist im Lieferumfang enthalten und magnetisch am Tablet-Gehäuse befestigt: Bis zu 4096 Druckstufen werden erkannt, neue Funktionen sind erschienen (wir werden später darauf zurückkommen). Es gibt einen aktualisierten Desktop-Betriebsmodus von DeX, vier leistungsstarke AKG-Lautsprecher mit Dolby Atmos-Unterstützung sind für den Sound verantwortlich, die Hauptkamera ist jetzt dual. Von den Schnittstellen gibt es USB 3.1 (Typ C), Dualband-WLAN, LTE und Bluetooth 5.0.

</ p>

Wie sieht das Samsung Galaxy Tab S6 aus?


</ img>

Im Allgemeinen etwas radikal Neues im Design oderTablet-Designs sind schwer zu finden. Vorne sieht das Samsung Galaxy Tab S6 so vertraut wie möglich aus: ein großes Display, eine Frontkamera und relativ dünne Rahmen um den Umfang. Im Falle von Tabletten ist es eine kontroverse Entscheidung, sie dünner zu machen, wenn man bedenkt, wie wir die Tablette normalerweise während des Gebrauchs halten. Dramatisch (im Vergleich zum Galaxy Tab S4) hat sich die Rückseite verändert. Anstelle von Glas wird jetzt Metall verwendet, was für Tablets deutlich praktischer ist. Geringere Bruchwahrscheinlichkeit und keine Fingerabdrücke mehr, so dass die ästhetische Komponente auch bei längerem Gebrauch erhalten bleibt.


</ img>


</ img>



Neben den üblichen Logos Samsung, AKG undKunststoffeinsätze für Antennen, zwei weitere ungewöhnliche Elemente erschienen auf der Rückseite. Doppelkamera und eine kleine Aussparung mit einem Kunststoffkissen zur Befestigung und zum kabellosen Laden des S Pen. Im Inneren ist der Stylus nicht gestopft, da es einfach nirgendwo hingehen kann. Das Tablett selbst ist sehr dünn, und sie haben beschlossen, den S-Stift so nah wie möglich an den üblichen Stift heranzuführen. In Markenetuis und -hüllen ist jedoch ein Platz für den Stylus vorgesehen und sehr gut durchdacht.


</ img>


</ img>


</ img>




Die Dicke der Tablette beträgt nur 5,7 mm. Abhängig von der Ausrichtung im Hochformat befinden sich die Lautstärke- und Einschalttasten, eines der Mikrofone und das Fach auf der rechten Seite:


</ img>

Sie können eine SIM-Karte und eine microSD-Karte in das Fach einlegen. Gemessen an den Informationen auf der offiziellen ukrainischen Website können sie (zumindest vorerst) keine Version ohne LTE-Modul zu uns bringen. Aber es existiert in der Natur, wenn das so ist. Die Versionen sind wie folgt gekennzeichnet: SM-T860 (Wi-Fi) und SM-T865 (LTE).


</ img>


</ img>



Unten befinden sich ein USB-Typ-C-Anschluss und zwei Lautsprechergitter. Das Tablet verfügt über keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Und das ist eine sehr seltsame Lösung:


</ img>

Auf der linken Seite befinden sich Magnetkontakte zum Anschließen der Tastaturabdeckung und der Steckplätze für die ordnungsgemäße Installation:


</ img>

Oben befinden sich zwei weitere Lautsprecher und ein Mikrofon:


</ img>

Optisch und konstruktiv präsentiert sich das Samsung Galaxy Tab S6Es gibt fast nichts zu beanstanden: ein dünnes, leichtes Metallgehäuse (nur 420 mit einer Diagonale von 10,5 Zoll), in dem es nichts zu taumeln gibt und das keine Fingerabdrücke hinterlässt. Die einzige Beschwerde ist das Fehlen einer 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Sehen Sie sich also entweder einen Film an oder laden Sie ein Tablet auf, und das nicht auf einmal. Na ja, oder Bluetooth-Kopfhörer kaufen.

</ p>

Wie gut ist der Bildschirm?


</ img>

Es gibt 10 in der Tablette.5-Zoll-SuperAMOLED-Display mit einer Auflösung von 2560 x 1600 (Seitenverhältnis 16:10) und einer Pixeldichte von 278 ppi. Wie bereits erwähnt, ist das Samsung Galaxy Tab S6 das weltweit erste Tablet, das den erweiterten Farbbereich HDR10 + unterstützt und dynamische Metadaten für verschiedene Szenen im Video unterstützt. Im Gegensatz zu Dolby Visual, für dessen Verwendung Sie Lizenzgebühren zahlen müssen, ist HDR10 + ein offener Standard, den Samsung im Jahr 2017 entwickelt hat. Der Bildschirm selbst ist von ausgezeichneter Qualität mit anständiger maximaler Helligkeit. Aber PWM hat einen Ort, an dem es sich lohnt, darüber nachzudenken. Bei der Benutzung des Tablets hatte ich keine Beschwerden, aber dies ist eine sehr individuelle Sache. Regelmäßige Methoden zur Bekämpfung des Flimmerns (DC-Dimmen) im Tablet werden nicht bereitgestellt, außer um Anwendungen von Drittanbietern wie OLED Saver zu testen.


</ img>

In den Einstellungen können Sie die Helligkeit anpassen,Bildschirm- und Schriftgröße, aktivieren Sie ein dunkles Thema (das auf der gesamten Benutzeroberfläche angezeigt wird), wählen Sie einen Anzeigemodus und aktivieren Sie einen blauen Filter, um die Belastung der Augen zu verringern. Wie bei aktuellen Samsung-Smartphones gibt es zwei Hauptmodi: natürliche Farben und „gesättigte“ Farben mit manueller Einstellung der Farbtemperatur und der RGB-Komponenten:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>








Die maximale Helligkeit im „natürlichen“ Modus betrug 306,254 cd / m2, während die Kalibrierung sehr gut ist, der Bildschirm in den Farben sehr kalt wird und der Farbumfang in der Nähe von sRGB liegt:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>






Im "gesättigten" Modus ist die maximale Helligkeit geringfügighöher, 317.098 cd / m2 (dies sind natürlich Indikatoren für den SDR-Inhalt), aber die Farbwiedergabe ist etwas kälter (mit manuellen Standardeinstellungen) und der für AMOLED typische Farbumfang ist viel breiter als sRGB:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>






Was ist mit Leistung, Gedächtnis, Klang und Autonomie?

Das Tablet verwendet das aktuelle FlaggschiffQualcomm Snapdragon 855-Prozessor mit 1 × 2,84 GHz Kryo 485-Kern, 3 × 2,41 GHz Kryo 485, 4 × 1,78 GHz Kryo 485 und Adreno 640-Grafikbeschleuniger, RAM - 6 GB, intern - 128 GB, plus Steckplatz MicroSD. Hervorzuheben ist, dass der neue, sehr schnelle UFS 3.0-Speicher wie im Flaggschiff Samsung Galaxy Note10 und Note10 + zum Einsatz kommt. Das Tablet arbeitet sehr schnell, sehr reibungslos und meistert eine große Anzahl von Anwendungen mit hoher Auslastung. Natürlich ist mit der Leistung in allen Spielen auch alles auf die bestmögliche Weise. In den Grafikeinstellungen (wo sie im Allgemeinen vorhanden sind) können Sie alles sicher bis zum Maximum drehen, wenn die automatische Optimierung dies noch nicht getan hat. Leider hat NFS: No Limits niemals manuelle Einstellungen geliefert, und automatische Einstellungen werden fast immer unterschätzt, ebenso wie die Auflösung.


</ img>


</ img>












Wie bei allen Samsung-Smartphones gibt es auch die Dienstprogramme Game Tools:







Es wird erwartet, dass die Ergebnisse bei synthetischen Tests sehr hoch sindhoch, unter den derzeit leistungsstärksten Android-Geräten, was nicht verwunderlich ist. Wir sollten auch auf die Geschwindigkeit des Laufwerks achten. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten liegen bei 1500 bzw. 500 MB / s, was ungefähr dem 2- bis 2,5-fachen des früheren UFS 2.1 entspricht:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


























Gleichzeitig arbeitet das System sehr stabil,Der Stresstest Throttling Test hat gezeigt, dass auch bei langer Belastung keine signifikante Überhitzung auftritt und die Produktivität nur um 93% abnimmt, was überhaupt nicht signifikant ist:


</ img>

Wie sein Vorgänger das Samsung Galaxy Tab S6Wir haben 4 Lautsprecher und sie klingen sehr laut und von hoher Qualität. Diesem Indikator zufolge übertrifft das Tablet die meisten ultrakompakten Laptops. Aber das Fehlen eines 3,5-mm-Klinkensteckers: Immerhin ist das Anschauen eines Videos einer der beliebtesten Anwendungsfälle für Tablets. Besonders unterwegs, wenn das Tablet aufgeladen werden muss.


</ img>



Von den Funkmodulen gibt es ein DualbandWLAN (2,4 und 5 GHz), Bluetooth 5.0 und LTE sowie GPS, GLONASS und Beidou. Für die Kabelverbindung wird USB Typ C Version 3.1 verwendet. Das Tablet verfügt über einen 7040-mAh-Akku. Ich habe ein wenig an Gewicht verloren im Vergleich zum Galaxy Tab S4, wo es bei 7300 mAh lag. Dies wirkte sich nicht besonders auf die Autonomie aus: Filme können 13 bis 14 Stunden lang und eine halbe Stunde lang mit NFS abgespielt werden: 5% der Batterie werden ohne Einschränkungen verbraucht. Mit der Autonomie des Tablets ist also alles in perfekter Ordnung. Unterstützt 18W Super Fast Charging. Sie hat uns nicht erreicht, so dass es nicht möglich war, die Zeit der vollen Ladung zu messen.





Was sind die Entsperrmethoden?


</ img>

Samsung hat sich letztes Jahr entschieden, nicht zu verwendenFingerabdruckscanner im Flaggschiff-Tablet Galaxy Tab S4. Wir nutzten die Erkennung des Besitzers der Iris mit einer Infrarotkamera und Gesichtserkennung. Im selben Jahr kehrte der Scanner zurück, aber jetzt ist er in den Bildschirm integriert. Die Gesichtsentsperrung ist ebenfalls verfügbar, es gibt jedoch keine zusätzlichen Sensoren, nur die Frontkamera. Dies ist also eine sehr zweifelhafte Möglichkeit, Ihre Daten zu schützen.


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>








Der Fingerabdruckscanner arbeitet genau und schnell (wiefür Bildschirm). Es wird kein Ultraschall verwendet, sondern eine optische Version, aber es gab keine Probleme bei der Bedienung. Es funktioniert problemlos aus jedem Winkel.

</ p>

Wie komfortabel ist die Oberfläche?

Samsung Galaxy Tab S6 läuftAndroid 9 Pie mit der proprietären Shell One UI 1.5. Es ist sehr nah an der One UI-Smartphone-Option, die wir in den neuesten Samsung-Smartphones wiederholt gesehen haben. Natürlich angepasst an die Leinwand. Ansonsten ist alles bekannt: zwei Möglichkeiten, den Arbeitsbereich zu organisieren: mit und ohne separatem Anwendungsmenü. Es gibt verschiedene Navigationsoptionen: Mit Schaltflächen oder Gesten können Sie verschiedene Größen des Desktop-Rasters und der Anwendungsmenüs auswählen. Es gibt ein dunkles Thema. Natürlich wird alles im Corporate-Stil neu gezeichnet:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>





















Der Anwendungsmanager enthält mehr Karten, auf denen Anwendungen ausgeführt werden. Der große Bildschirm eignet sich gut für die Arbeit mit Anwendungen auf einem geteilten Bildschirm. Plus-Anwendungen können im Fenster gestartet werden:


</ img>


</ img>


</ img>







Es gibt eine anständige Anzahl von Markenanwendungen, darunter einen Dateimanager, Notizen, Bixby, einen Markenanwendungsspeicher und so weiter:










Die Daily Board-Anwendung wurde von ihrem Vorgänger migriert, der nur gestartet werden kann, wenn das Tablet aufgeladen wird. Auf dem Bildschirm wird entweder eine Uhr oder eine Fotogalerie angezeigt:




Erwähnenswert ist auch das vorinstallierte AdobePremiere Rush, das als voll funktionsfähige Option für die Videobearbeitung positioniert ist. Auf den ersten Blick eignet es sich gut für einfaches Schneiden, Übergänge, Untertitel und Tonsubstrate. Und es funktioniert klug:














Die Schale ist praktisch, verständlich. Und vor allem funktioniert es sehr schnell und reibungslos. Es gab keine Bremsen oder Störungen während des Gebrauchs.

</ p>

Was kann ein S Pen?


</ img>


</ img>


</ img>




Der komplette S Pen hat sich nicht nur verändertäußerlich, aber auch funktional. Strukturell ist fast alles bekannt: Maße, Gewicht und Form kommen dem üblichen Bleistift / Stift nahe, es gibt einen mechanischen Knopf. Auf der Rückseite befindet sich ein kleiner Plastikeinsatz, ähnlich dem auf dem Tablet befindlichen, um den S Pen aufzuladen. Erkennung von bis zu 4096 Druck- und Winkelstufen. Unter dem Gesichtspunkt des Verwendungszwecks ist der S Pen in Ordnung: Er ist bequem zu zeichnen, funktioniert mit einer Reihe von Anwendungen von Drittanbietern und natürlich mit Unternehmensnotizen, Zeichnungen usw. angemessen. Handschrifteingaben werden unterstützt (und funktionieren ordnungsgemäß).


</ img>





Von Drittanbieter-Software schien es mir das interessantesteund funktionale Konzepte: eine Reihe von Tools, zusätzliche Funktionen, die Arbeit mit Ebenen und so weiter. Für Skizzen, Skizzen, Flussdiagramme und andere Dinge passt es perfekt:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>







Von den Neuerungen ist anzumerken, dass jetzt SStift mit Bluetooth, wie in der Note-Linie der Smartphones seit letztem Jahr. Auf diese Weise können Sie es als Fernbedienung in verschiedenen Anwendungen verwenden. Gleichzeitig funktioniert nicht nur der Knopf, sondern auch Gesten in der Luft: horizontal, vertikal und kreisförmig. Natürlich können Sie die Kamera (was sie auf dem Tablet nicht mehr so ​​nutzlos macht) und eine Reihe anderer Anwendungen fernsteuern. So ist beispielsweise für Präsentationen S Pen als Fernbedienung sehr gut geeignet.









Wie praktisch ist der DeX-Modus und was können Sie auf dem Samsung Galaxy Tab S6 wirklich tun?


</ img>

Ein separates wichtiges Merkmal des Samsung Galaxy TabS6 ist (wie sein Vorgänger S4) die „Desktop“ -Betriebsart von Dex. Es kann sowohl auf dem Tablet selbst als auch durch Anschließen an einen externen Monitor (mit dem entsprechenden Kabel) verwendet werden. Bei Anschluss an einen externen Monitor kann das Tablet entweder als Touchpad oder als zusätzliches Display verwendet werden. Natürlich ist es am bequemsten, ein Tablet im Dex-Modus mit der von BookCover geschützten Tastatur zu verwenden. Es besteht der Verdacht, dass sie es auf Vorbestellung geben werden. Es hat sich gegenüber dem Vorjahr deutlich zum Besseren verändert. Es besteht aus zwei separaten Hälften: einem Teil mit einem Klappständer, der direkt an der Rückseite des Tablets befestigt ist, und der Tastatur selbst mit einer Magnethalterung an der Unterseite des Tablets. Der Hauptunterschied zum letzten Jahr ist das Vorhandensein eines kleinen, aber vollständigen Touchpads mit Klicks. Dies vereinfacht die Arbeit erheblich und bringt das Tablet dem bekannteren „Laptop“ -Szenario näher.


</ img>

DeX-Modus von seiner Hauptlogik wurde ohne gelassenÄnderungen, aber es wurde im Wesentlichen neu gezeichnet, und vor allem war es gut "fertig". Es funktioniert sehr schnell, auch bei einer großen Anzahl gleichzeitig laufender Anwendungen. Die Hauptlogik selbst ist Windows sehr ähnlich: Anwendungsverknüpfungen befinden sich auf dem Desktop, in der unteren linken Ecke befinden sich Navigationsschaltflächen und eine Anwendungsmenüschaltfläche. Als Nächstes werden in der unteren rechten Ecke die Symbole für die Ausführung von Anwendungen mit der Möglichkeit angezeigt, eine Anzeige mit einer Uhr, Benachrichtigungen, Schaltern für drahtlose Schnittstellen, Vorhangbenachrichtigungen usw. anzuheften. Das Tablet funktioniert vollständig im Multitasking-Modus. Anwendungen können im Vollbildmodus bereitgestellt oder in Windows verwendet werden. Das Umschalten erfolgt mit der altbekannten Alt + Tab-Kombination.


</ img>











Es funktioniert alles sehr schnell und reibungslos. Im Dex-Modus können Sie mit Büroanwendungen arbeiten und Fotos (auf einer grundlegenden Ebene) verarbeiten, sodass ein solches Szenario formal vollständig funktionsfähig ist. Aber natürlich ist ein vertrauter Laptop noch komfortabler.

</ p>

Wie läuft es mit der Kamera?

Sie beschlossen, eine Doppelkamera auf dem Tablet zu installieren. Das Hauptmodul hat 13 Megapixel mit einer Blende von 1: 2,0 und Autofokus. Die Videoaufnahme in UHD (3840 × 2160) bei 30 Bildern pro Sekunde wird unterstützt. Die Sekunde ist bei 5 MP mit einer Blende von 1: 2,2 extrem breit. Die Kameraoberfläche ist mit Samsung-Smartphones bestens vertraut: Die Modi werden durch horizontale Bewegungen umgeschaltet, neben dem Auslöser gibt es einen Wechsel zwischen den Kameras, der Bildschirm verfügt über alle grundlegenden Einstellungen:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>








Das Fotografieren mit Tablets ist ziemlich umständlich undHersteller installieren in der Regel sehr bescheidene Kameras, "für die Show". Samsung Galaxy Tab S6 erhielt eine sehr gute Hauptkamera. Ja, es erreicht das Flaggschiff-Smartphone bei Nachtaufnahmen nicht (es gibt übrigens einen Nachtmodus, der funktioniert), aber es ist durchaus möglich, anständige Fotos zu machen:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>







Weitwinkelkamera:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>





Im trockenen Rückstand

Wenn wir das Samsung Galaxy Tab S6 in Betracht ziehenabsolute Kategorien, dann ist dies im Moment wirklich das mächtigste und fortschrittlichste Android-Tablet. Es verfügt über das notwendige Set eines Top-End-Tablets: hervorragende Materialien, Montage, ein großes, hochwertiges Display, eine hohe Füllmenge im Inneren, eine lange Akkulaufzeit, das Vorhandensein aller erforderlichen drahtlosen Schnittstellen, einschließlich LTE, einer schnellen, praktischen Hülle und hochwertigen Lautsprechern. Darüber hinaus gibt es äußerst interessante Boni in Form eines S-Pen-Stifts, der sich nicht nur für beliebige Skizzen oder Skizzen eignet, sondern auch als Fernbedienung für Präsentationen oder eine Kamera fungieren kann. Der DeX-Modus, der zusammen mit einer Tastatur das Tablet in einen Laptop verwandelt, auf dem Sie wirklich etwas arbeiten können. Wenn Sie jedoch in die Realität zurückkehren und Faktoren wie die hauptsächlichen Nutzungsszenarien und -kosten für Tablets berücksichtigen, wird deutlich, dass das Samsung Galaxy Tab S6 ein Nischengerät für ein enges Publikum ist. Es ist möglich, dass es beabsichtigt ist: Das Tablet kostet 28 000 UAH (wie sein Vorgänger zu Beginn des Verkaufs), der mit dem Flaggschiff-Smartphone oder einem guten ultraportablen Laptop vergleichbar ist.

6 Gründe, ein Samsung Galaxy Tab S6 zu kaufen:

  • stilvolles Aussehen und hochwertige Materialien;
  • Flaggschiff Eisen;
  • Hochwertiges Display mit Unterstützung für HDR10 +;
  • beeindruckende Autonomie;
  • funktionaler Stylus S Pen und interessanter DeX-Modus;
  • hochwertige Lautsprecher.

3 Gründe, das Samsung Galaxy Tab S6 nicht zu kaufen:

  • hohe Kosten;
  • Fehlen einer 3,5-mm-Kopfhörerbuchse;
  • Sie haben bereits ein Tablet für Video, Surfen im Internet und soziale Dienste. Netzwerke, aber Sie brauchen nicht mehr.

Samsung Galaxy Tab S6

Flaggschiff Android Tablet mit 10.5-Zoll-SuperAMOLED-Display mit einer Auflösung von 2560 × 1600 (Seitenverhältnis 16:10), einem leistungsstarken Qualcomm Snapdragon 855-Prozessor, 6 GB RAM, 128 GB internem Speicher, einem aktiven S-Pen-Stift und Android 9 Pie OS mit proprietärer Shell

Rozetka

Allo

Bequem

Gehirn

Wir empfehlen

Technische Daten Samsung Galaxy Tab S6

Anzeige
SuperAMOLED, 10,5 Zoll, 2560 × 1600 287 ppi

Gehäuse
Abmessungen 244,5 × 159,5 × 5,7 mm, Gewicht 420 g

Prozessor
Qualcomm Snapdragon 855 (7 nm), 1 × 2,84 GHz Kryo 485, 3 × 2,42 GHz Kryo 485, 4 × 1,78 GHz Kryo 485, Adreno 640 Graphics

Rom
6 GB

Flash-Speicher
128 GB + microSD

Kamera
13 MP, f / 2,0, 1 / 3,4 ", 1,0 & mgr; m, AF + 5 MP, f / 2,2 (Superweitwinkel), 1,12 & mgr; m, 8 MP Frontkamera, f / 2,0

Wireless-Technologie
WLAN 802.11 a / b / g / n / ac (Dualband, 2,4 und 5 GHz), Bluetooth 5.0, LTE

GPS
Gibt es

Batterie
7040 mAh

Operationssystem
Android 9 Pie + One UI 1.5

Für diejenigen, die mehr wissen wollen:

  • Samsung Galaxy Tab S4 Test: Flaggschiff-Tablet mit wirklich interessanten Chips
  • Samsung Galaxy S10 Test: All-in-One Universal-Flaggschiff
  • Samsung Galaxy A80 Test: Smartphone-Experiment mit PTZ-Kamera und riesigem Display
  • Lenovo ThinkBook 13s Test: Ultra-portables „Business-Notebook“ mit menschlichem Antlitz
  • Sony Xperia 1 Test: „High“ Flaggschiff mit 4K HDR OLED-Display