Test der Sony IER-M7-Ohrhörer: Verstärkte IEMs mit vier Treibern, die Ihren Ohren gefallen werden


</ img>

Sony ist ein legendäres und äußerst ungewöhnliches (manchmal umstrittenes) Unternehmen, das über eine Menge verfügt

insbesondere miteinander verbundene Einheiten undproduziert eine unglaubliche Menge an Elektronik unter seiner eigenen Marke. Insbesondere und Audio. Auch das Angebot an Sony-Kopfhörern ist äußerst vielfältig: Angefangen bei günstigen Einweg-Modellen, Pop-Versionen des mittleren Segments, Bluetooth-Headsets mit aktiver Rauschunterdrückung bis hin zum legendären Sony MDR-7506 in bestimmten Kreisen oder seriösen In-Channel-Verstärkungs- und Hybrid-Modellen mit entsprechendem Sound. Wir kamen zum 4-Treiber-Verstärkermodell Sony IER-M7, das auf den Einsatz von professionellen Musikern ausgerichtet ist. Obwohl niemand die Verwendung von Sony IER-M7 für "Haushalt" verbietet, Musik zu hören.

  1. Was ist das?
  2. Wofür sind sie interessant?
  3. Was ist in der Box?
  4. Wie sieht das Sony IER-M7 aus?
  5. Wie bequem und was ist schallisoliert?
  6. Wie klingt das Sony IER-M7?
  7. Im trockenen Rückstand

Was ist das?

Sony IER-M7 - In-Ear-Verstärker-Kopfhörer mit vier Treibern, Hinter-dem-Ohr-Befestigungsmethode und austauschbarem Kabel mit Standard-MMCX-Anschluss.

</ p>

Wofür sind sie interessant?


</ img>

Sony IER-M7 positioniert von der Firma alsprofessionelles Modell für die Bühnenüberwachung. Der Klang wird von einem System aus vier symmetrischen Emittern gesteuert, die in einem Gehäuse aus Magnesiumlegierung untergebracht sind. Letzteres (laut Sony) soll unerwünschte Vibrationen ausgleichen. Ein breiter Kupferschallkanal dient zur Verbesserung der Kontrolle und Wiedergabetreue. Wir werden das alles in der Praxis überprüfen. Und die offensichtlichen Merkmale - ein austauschbares Kabel mit einem Standard-MMCX-Anschluss und einer Hinter-dem-Ohr-Halterung.

</ p>

Was ist in der Box?


</ img>

Der Kopfhörer-Lieferumfang ist alles andere als immerinteressant, aber dies gilt nicht für teure Modelle, einschließlich der Sony IER-M7. Die Kopfhörer sind in einer großen Schachtel aus schwarzem Karton verpackt, auf der sich eine weiße Abdeckung mit technischen Informationen und ein Bild der Kopfhörer befindet. Im Inneren befindet sich ein sehr beeindruckendes Set: die Kopfhörer selbst, 7 Paar Hybrid Silicone und 6 Paar Triple Comfort-Ohrpolster in verschiedenen Größen, eine Transporttasche, eine Kabelaufwicklung, eine Wäscheklammer zum Anbringen an der Kleidung, ein Stück Mikrofaser zum Reinigen und zwei Kabel. Einer ist Standard mit einem 3,5-mm-Stecker, der andere ist ein symmetrischer 4,4-mm-Pentaconn von Sony.


</ img>


</ img>



Wie sieht das Sony IER-M7 aus?


</ img>

Sony IER-M7 sehen ziemlich streng aus, was unmöglich isteinen nachteil nennen. Die Umrisse der Kopfhörer sind gestrafft. Die Kopfhörer sind aus schwarzem Kunststoff, meist glänzend, matt nur die äußere Hülle. Glanz sammelt Fingerabdrücke, aber in diesem Fall ist es nicht sehr kritisch:


</ img>

Auf den Kopfhörern befindet sich ein Sony-Logo, der Name des Modells, das Herstellungsland (genauer gesagt Thailand) und die Bezeichnungen von links nach rechts:


</ img>

Schallführungen aus Kupfer und schräg gestellt(natürlich) und haben einen Rand für die zuverlässige Befestigung von Düsen. In den Schallleitern befinden sich Filter aus Schaumgummi. Die Firma behauptet, dass die Soundguides breit sind, obwohl sie sich in der Praxis als ziemlich Standard herausgestellt haben. SpinFit "setzte" sich ohne Probleme darauf:


</ img>

Das Kabel ist mit einem Standard-MMCX-Stecker abziehbar. Obwohl die Gesamtkonstruktion nicht ganz dem Standard entspricht: Der Stecker befindet sich in einer breiten runden Aussparung, und der Kabelstecker befindet sich auf dem hervorstehenden Teil von Rot oder Grau (rechts oder links), der sich gerade in dieser Aussparung versteckt. In der Praxis verhindert dies jedoch nicht die Verwendung eines Kabels von Drittanbietern. Die symmetrischen 2,5 mm Ära Kabel liefen ohne Probleme:


</ img>

Die kompletten Kabel sind weich fixierthinter dem Ohr. Im Kit Sony IER-M7 gibt es, wie wir uns erinnern, zwei Kabel. Standard und ausgeglichener 4,4 mm Pentaconn. Beide bestehen aus sauerstofffreiem versilbertem Kupfer. Obwohl dies kein „Geflecht“ ist, sind die gesamten Kabel völlig durcheinander. Und im Allgemeinen sind sie sehr solide gemacht. Es gibt einen verstellbaren Teiler, Metall L-förmigen Stecker:


</ img>

Sony IER-M7 fällt nicht auf und wirkt zurückhaltend. Aber angesichts der Positionierung sollte es so sein. Hochwertig montiert.


</ img>

Wie bequem und was ist schallisoliert?

Im Allgemeinen kann das Sony IER-M7-Formular als erfolgreich bezeichnet werden: Die Landung ist tief, die Kopfhörer sind leicht und ragen nicht aus den Ohren. Der einzige Moment, der erst nach mehreren Stunden des Gebrauchs bemerkt wurde - die Kopfhörer übten an einigen Stellen einen leichten Druck aus. Vielleicht anatomische Merkmale, aber es lohnt sich, darüber nachzudenken und es vorher zu versuchen. Vor allem, wenn Sie viel Zeit mit Kopfhörern verbringen möchten, ohne Bilder aufzunehmen (wie ich es normalerweise tue). Das Kabel ist leicht, es kommt nicht durcheinander, aber über das Verhalten bei Kälte kann nichts gesagt werden. Die Ohrhaken haben sich sehr gefreut: Sie sind ohne Memory-Effekt und Einstellmöglichkeit, aber das ist nicht nötig. Sie sind sehr bequem und stören überhaupt nicht.


</ img>

Wenn Sie erfolgreiche Düsen verwenden, können Sie erhaltenSehr gute Schalldämmung, die ausreicht, um in der U-Bahn bequem Musik zu hören. Außerdem können Sie aufgrund der relativ Standardgröße des Soundguides Ihre bevorzugten Optionen von Drittanbietern verwenden. Zum Beispiel Schaum Comply oder das oben erwähnte SpinFit.

</ p>

Wie klingt das Sony IER-M7?

Für den Ton in den Kopfhörern wird ein Stromkreis von vierSony T-förmige Verstärkungssender für jeden Kopfhörer. Sie sind in einem Magnesiumlegierungsgehäuse untergebracht, das (theoretisch) unnötige Vibrationen beseitigt. Kopfhörer stellen hohe Anforderungen an die Quelle und Qualität der Zuhörer, auch wenn dies gerade in der überdurchschnittlichen Preisklasse nicht verwunderlich ist. Alle Aufnahmefehler oder Quellfehler, die Sie definitiv hören werden. Erwähnenswert ist jedoch, dass Sie nicht nur Qualität, sondern auch Quantität benötigen: Sony IER-M7 ist straff und eine Quelle mit geringer Ausgangsleistung lässt sie einfach nicht „wackeln“.


</ img>

Sony IER-M7 wird mit Centrance USB-DACs verwendetDACport HD, iBasso DC01, Ficusrite 2i2 USB-Audio-Interface, FiiO X5 III- und iBasso DX200-Player. Kopfhörer klingen sehr neutral in der Farbe, sind aber gleichzeitig äußerst detailliert und informativ. Die Emitter sind perfekt aufeinander abgestimmt und erzeugen im gesamten Frequenzbereich einen soliden Klang ohne erkennbare Peaks oder Dips. In keiner der Quellen wird der Ton dunkel oder zu hell. Die Kopfhörer erwiesen sich nach Genres als universell und kamen sowohl mit anspruchsloser Elektronik / Hip-Hop als auch mit komplexeren Instrumentalgenres wie klassischer Musik, Jazz und verschiedenen Variationen des Metal-Themas gut zurecht. Gerade in diesen Fällen fühlt es sich großartig an, wie gut all dies auch sehr schnelle, instrumentengesättigte Stücke mit vielen Noten pro Sekunde verstärkt und "schwingt".

Niedrige Frequenzen sind sehr gesammelt und detailliert, mithervorragende Geschwindigkeit und Kontrolle. LFs werden mit ausreichender Lautstärke, Massivität und dem Vorhandensein von Subbässen in den richtigen Mengen ausgearbeitet. Ohne Summen, aber mit der nötigen Durchsetzungskraft. Die Mitten klingen natürlich und sehr satt. Gesang und Live-Instrumente sind sehr gut. Die imaginäre Szene ist nicht verblüffend, aber etwas breiter und tiefer, als man es von In-Ear-Kopfhörern erwarten kann. Mit der Trennung von Werkzeugen und Plänen ist alles in Ordnung. Höhen haben ein exzellentes Detail und Mikrodynamik, sie verleihen dem Klang Raum und Luft. Sie schneiden jedoch nicht das Ohr, auch in einigen spezifischen Quellen, die dafür charakteristisch sind, wurden keine Zischlaute bemerkt.

Alles in allem klingt das Sony IER-M7 genauso wie ihrPosition des Herstellers: genau, neutral und ehrlich. Ohne Verschönerung und ohne nennenswerte Verschönerung. Einerseits ist das gut: Für das Monitoring in einem Konzert oder Studio ist dies genau das, was Sie brauchen. Wenn Sie den Sony IER-M7 hingegen nur als Kopfhörer zum Musikhören verwenden, reicht die Emotionalität möglicherweise nicht aus. Dies ist jedoch eine reine Geschmacksfrage. Und vielleicht ein reichhaltiges Hörerlebnis mit verschiedenen Kopfhörern verschiedener Preissegmente. Ich bevorzuge einen helleren und aggressiveren Klang.

</ p>

Im trockenen Rückstand

Nachdem ich den Sony IER-M7 zur Überprüfung erhalten hatte, war ich gespanntsehr skeptisch. Möglicherweise aufgrund der umfangreichen Erfahrung mit teuren Modellen von höher spezialisierten Unternehmen. Unbewusst hatte ich erwartet, dass ich einen „Mohn“ bekomme, der zu glatt und nicht sehr interessant ist. Das Sony IER-M7 hat mich positiv überrascht: Sie begeistern mit einem sehr präzisen, ausgewogenen, lebendigen und natürlichen Klang und verlieren nicht im Detail über den gesamten Frequenzbereich. Neben dem schicken Sound werden sie künftige Besitzer mit einer sehr guten Passform (wenn auch mit Vorbehalt), einer hervorragenden Schalldämmung und einem abnehmbaren Kabel begeistern. Übrigens gibt es zwei davon, hochwertige, standardmäßige und ausgewogene 4,4-mm-Pentaconn. Das einzige objektive Argument gegen das Sony IER-M7 ist der Preis 22 000 UAHwas nicht jeder bereit ist, für kopfhörer auszulegen. Die restlichen Kleinigkeiten sind äußerst individuell und es lohnt sich, sie selbst zu überprüfen.

4 Gründe für den Kauf eines Sony IER-M7:

  • hervorragende Klangqualität;
  • Schicke Schallisolierung
  • austauschbares Kabel (2 im Lieferumfang enthalten);
  • praktische Materialien und gute Verarbeitung.

1 Grund, Sony IER-M7 nicht zu kaufen:

  • sehr hoher Preis.

Sony IER-M7

Verstärkter 4-Treiber-In-Ear-Kopfhörer mit hervorragendem Klang, Hinter-dem-Ohr-Befestigungsmethode und austauschbarem Kabel mit Standard-MMCX-Anschluss

MOYO

Tragbar

Soundmag

Fxtrot

Wir empfehlen

Sony IER-M7

Emitters
4 Verstärkungsheizkörper

Frequenzbereich
5 Hz - 40 000 Hz

Art zu tragen
hinter dem Ohr

Impedanz
24 Ohm

Empfindlichkeit
103 dB

Kabeltyp
Abnehmbarer, symmetrischer MMCX-Stecker in L-Form

Kabellänge
1,2 m, inklusive serienmäßiger und ausgewogener 4,4 Pentaconn

Für diejenigen, die mehr wissen wollen:

  • Campfire Audio IO Review: Pepper-Ear-Kopfhörer mit zwei Treibern
  • Sony WH-1000XM3 Test: Kopfhörer, die nicht überschätzt werden können
  • Campfire Audio Polaris Review: Der hellste Stern unter den Hybrid-Kopfhörern
  • Whizzer A-HE03 Kylin-Test: Gemütlicher In-Channel-Hybrid-Kopfhörer
  • Kinera SEED Review: Universeller Hybrid-Kopfhörer zum günstigen Preis