Russische Geschäfte verpflichten sich, leere Plastik- und Glasflaschen mitzunehmen

Zunächst wurde von Parteivertretern eine verpflichtende Annahme gebrauchter Flaschen vorgeschlagen.

"Faires Russland". Einzelhändlern zufolge können die Einwohner 5 bis 7 Rubel pro Flasche bezahlen.

Laut dem stellvertretenden Vorsitzenden der Fraktion Faires Russland in der Staatsduma Oleg Nilov sollte derjenige, der Plastik- und Glasflaschen verkauft, mit ihrer Sammlung befasst sein.

Wenn das Dokument angenommen wird, können bis Ende 2019 Pilotprojekte zur Sammlung von Flaschen in den russischen Regionen gestartet werden.

Seitenleiste

In vielen europäischen Ländern im HandelVerkaufsautomaten, die leere Flaschen für Geld annehmen. In den Produktkosten ist bereits der Preis für die Verarbeitung enthalten, daher geben die Spender dieses Geld einfach an sich selbst zurück.

Im April trat der erste stellvertretende Vorsitzende des Staatsduma - Ausschusses amWassilij Wlassow schlug vor, die natürlichen Ressourcen, das Eigentum und die Landverhältnisse zu nutzen, um die Verwendung und den Verkauf von Plastiktüten in Russland im Jahr 2025 vollständig zu verbieten.

Zuvor hatte das Europäische Parlament ein Gesetz verabschiedet, das die Verwendung von Einwegartikeln aus Kunststoff, darunter Geschirr und Strohhalme, ab dem 1. Januar 2021 in den EU-Ländern verbietet.