Die Russen warnten vor den Folgen der Nutzung von Voice-to-Text-Diensten

Der Direktor der Intellectual Reserve Company, Pavel Myasoedov, erklärte den Russen die Konsequenzen

Verwenden von Voice-to-Text-Diensten.

Der Spezialist stellte fest, dass die Verarbeitung der StimmeNachrichten in solchen Diensten werden nicht auf dem Smartphone des Benutzers ausgeführt, sondern auf dem Server des Unternehmens, das diesen Dienst bereitstellt. An derselben Stelle werden übrigens die Daten gespeichert. Um den Service zu verbessern, wird der Prozess des Trainings des Systems durchgeführt, das wiederum auf die Aufzeichnungen zugreifen kann.

„Es ist bequemer, mit ihnen zu arbeiten als mit traditionellenÜbersetzer sind kostenlos oder recht kostengünstig und scheinen auf den ersten Blick sicherer als ein menschlicher Dienst zu sein, da eine Person nicht an der Arbeit teilnimmt. Aber hier gibt es einen großen Fehler “, teilte Myasoyedov mit.

Nach Angaben des Spezialisten kostenlos fürBenutzerdienste verwenden immer ein alternatives Verdienstsystem. Dies können auch versteckte Monetarisierungstools sein, beispielsweise integrierte Textanalysen. Auf diese Weise werden die Interessen der Nutzer identifiziert, die mit ihren personenbezogenen Daten kombiniert und an Dritte weitergegeben werden.