Samsung Galaxy S20 Ultra Test: Flaggschiff mit einem riesigen 120-Hz-Bildschirm und einer Weltraumkamera


</ img>

Im Februar veranstaltete Samsung seine traditionelle Veranstaltung, bei der das neue Flaggschiff vorgestellt wurde

Reihe von Smartphones. Wie im letzten Jahr waren drei Modelle gleichzeitig enthalten: Samsung Galaxy S20, Galaxy S20 Plus und Galaxy S20 Ultra. Anstelle eines logischen Index in Bezug auf Sequenz 11 entschied sich das Unternehmen für die Verwendung von 20. Konsonant mit dem aktuellen Jahr. Wir haben es bereits allgemein geschafft, uns mit der gesamten Linie vertraut zu machen. Smartphones haben im Vergleich zu ihren Vorgängern viele Innovationen erhalten. Dies gilt auch für Design, Bildschirme, Prozessoren und brandneue Kameras. Jetzt ist es an der Zeit, die Fähigkeiten jedes Modells in der Linie genauer zu bewerten, und wir werden mit dem älteren Samsung Galaxy S20 Ultra beginnen.

  1. Was ist das?
  2. Was macht ihn interessant?
  3. Was wird enthalten sein?
  4. Wie sieht das Samsung Galaxy S20 Ultra aus?
  5. Wie gut ist der Bildschirm?
  6. Was sind die Entsperrmethoden?
  7. Was ist mit Leistung, Gedächtnis, Klang und Autonomie?
  8. Wie komfortabel ist die Oberfläche?
  9. Wie gut sind die Kameras?
  10. Im trockenen Rückstand

Was ist das?

Samsung Galaxy S20 Ultra - Flaggschiff-Smartphone mitgroßes DynamicAMOLED 2X-Display mit einer Diagonale von 6,9 Zoll und einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, einem leistungsstarken Samsung Exynos 990-Prozessor, 12 GB RAM, einer 108-MP-Hauptkamera mit vier Modulen, Staub- und Wasserschutz und einem 5000-mAh-Akku mit Unterstützung für schnelles Laden.

</ p>

Was macht ihn interessant?


</ img>

In einem Smartphone entschied sich das Unternehmen voll und ganzbegründen Sie das Wort Ultra im Titel. Das Smartphone erwies sich als sehr groß, schwer und die Bildschirmdiagonale beträgt bis zu 6,9 Zoll, was sogar größer ist als beim Galaxy Note10 +. Der neue Infinity-O Dynamic AMOLED 2X-Bildschirm mit einer Auflösung von 3200 x 1440, einem runden Ausschnitt für die Frontkamera und einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz wird verwendet. Die hintere Quad-Kamera verfügt über ein 108-Megapixel-Hauptmodul und einen 100-fachen „Raumzoom“ sowie die Möglichkeit, Videos in 8K-Auflösung aufzunehmen. Im Inneren - das neue Flaggschiff der 7-nm-EUV-Plattform Samsung Exynos 990, 12 GB RAM und 128 GB interner Speicher, das mit einer microSD-Karte erweitert werden kann. Das Tablett ist natürlich hybride. Das Smartphone ist staubdicht und wasserdicht gemäß IP68, es gibt keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Und Standardadapter funktionieren nicht. Batteriekapazität - 5000 mAh. Deklarierte Unterstützung für schnelles kabelgebundenes (45 W) und kabelloses (15 W) Laden sowie für kabelloses Reverse-Laden (9 W). Die Schnittstellen verfügen über Dualband-WLAN mit Unterstützung für Axe (WLAN 6), Bluetooth 5.0 mit Unterstützung für aptX- und aptX HD-Codecs und natürlich NFC.

</ p>

Was wird enthalten sein?

Kam nur traditionell in unsere RedaktionSmartphone, aber die Konfiguration von kommerziellen Designs ist bereits bekannt. Die Box enthält ein Smartphone, ein 25-W-Netzteil, ein USB-C-USB-C-Kabel, einen Clip zum Entfernen des SIM-Kartenfachs, verkabelte In-Ear-Kopfhörer vom Typ AKG USB Typ C mit austauschbaren Düsen und Dokumentation.


</ img>

Wie sieht das Samsung Galaxy S20 Ultra aus?


</ img>

Äußerlich ist das Samsung Galaxy S20 Ultra zu spürenEvolutionäre Entwicklung der Linie: Die Rahmen um den Bildschirm sind schmaler, der Ausschnitt für die Frontkamera ist kleiner, die Biegungen des Bildschirms an den Seiten sind fast verschwunden, aber im Allgemeinen sind die Umrisse und stromlinienförmigen Formen bekannt. Das heißt nicht, dass dies schlecht ist: Das Smartphone sieht gesund und teuer aus. Traditionell ist dies ein „Sandwich“ aus zwei Glasstücken (in diesem Fall Gorilla 6) und einem Metallrahmen dazwischen. Der einzige wichtige (und offensichtliche) Hinweis ist die Größe und das Gewicht. Das Smartphone ist sehr groß und wiegt etwa 220 g, sodass der Umgang mit einer Hand nicht einfach ist.


</ img>

Der Bildschirm und die Rückwand sind an den Seiten und zu gebogenDie Seitenkanten des Smartphones verengen sich. Alle Schaltflächen befinden sich gewöhnlich auf der rechten Seite. Dies ist die Standard-Doppelvolumenwippe und der Ein- / Ausschalter. Es scheint, dass sich das Unternehmen geweigert hat, mit der Platzierung von Tasten zu experimentieren und eine separate für Bixby hinzuzufügen, und zu den üblichen Lösungen zurückgekehrt ist.


</ img>

Oben befindet sich ein zusätzliches Mikrofon und ein Fach für SIM / MicroSD.


</ img>

Das Fach ist hybride. Anstelle der zweiten SIM-Karte können Sie MicroSD installieren. Die Standardlösung für Flaggschiffe (und nicht nur Flaggschiffe).


</ img>

Das linke Ende ist leer.


</ img>

Unten ist ein sprechendes Mikrofon, ein externer Lautsprecher undUSB-Typ-C-Anschluss. Es gibt keinen 3,5-mm-Stecker, was nicht überraschend ist (obwohl nicht glücklich). Das einzige, was potenzielle Besitzer wissen müssen, ist die Inkompatibilität mit Standardadaptern. Suchen Sie einfach nach Markenadaptern oder USB-Typ-C-DACs:


</ img>

Das umstrittene kehrte das Smartphone zurück. Genauer gesagt, die Hauptkamera des Smartphones: Das Modul erwies sich sowohl in linearen Abmessungen als auch in der Höhe als riesig. Eine Art schwarzes rechteckiges Blamb, das halb so breit wie das Smartphone ist und sehr deutlich hervorsteht. Auf der anderen Seite lohnt es sich, die Konfiguration der Kameras und die Abmessungen des Hauptsensors zu berücksichtigen: All dieses Zeug nimmt anständige Plätze ein. Und den Körper noch dicker und dementsprechend noch härter zu machen, damit die Kamera nicht hervorsteht, ist nicht die beste Lösung.


</ img>


</ img>

Die hintere Abdeckung selbst ist Glas, schwarz odergraue Farbe. Beide Optionen sehen teuer aus, obwohl sie nicht zu originell sind. Andererseits war es seltsam, auf einige mehrfarbige Verlaufsfarben zu warten. Trotzdem ist das Smartphone als bedingte „Business Class“ positioniert, sodass die Farben angemessen sind. Die graue Version erschien mir interessanter.


</ img>

Wie gut ist der Bildschirm?


</ img>

Eines der wichtigsten Highlights des Samsung Galaxy S20 Ultra- Ein riesiges dynamisches 6,9-Zoll-Infinity-O-AMOLED-2X-Display mit einer Auflösung von 3200 x 1440 (Seitenverhältnis 20: 9). Die Pixeldichte beträgt 511 ppi. Der Bildschirm unterstützt HDR10 +. Die interessanteste Neuerung ist jedoch die Unterstützung einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Es sieht wirklich sehr cool aus: Die Benutzeroberfläche, Bildlauflisten und andere Dinge sehen sehr flüssig aus. In Spielen fühlt sich ein solcher Bildschirm auch großartig an. Darüber hinaus können Sie mit Iron alle Spiele "mit maximaler Geschwindigkeit" ausführen. Aber nur, wenn das Spiel für Bildschirme mit hoher Bildrate optimiert ist. Zum Beispiel scheint Shadow Fight 3 ausschließlich mit 60 Hz zu arbeiten, daher geschieht alles nur zweimal schneller. Der Rest des Bildschirms macht einen sehr guten Eindruck, sowohl bei der Farbwiedergabe als auch beim Helligkeitsrand. Obwohl es seltsam wäre, etwas anderes vom Flaggschiff Samsung zu erwarten.

In den Bildschirmeinstellungen können Sie zoomenElemente der Benutzeroberfläche, Schriftart, Größe, Aktivieren des Nachtmodus (schwarzes Thema der Benutzeroberfläche), Blaufilter, Immer auf Anzeige einstellen, Auflösung und Anzeigefrequenz auswählen. Und hier gibt es einen wichtigen Punkt: Das Bild kann 3200х1440 (WQHD +), 2400х1080 (FHD +) oder 1600х720 (HD +) sein, aber mit einer maximalen Auflösung von 120 Hz ist es nicht verfügbar.


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

Es gibt zwei Farbanzeigemodi: "Gesättigt" mit manueller Farbanpassung und "Natürlich". Natürlich in Bezug auf den Farbumfang näher an sRGB, gesättigt - mit einem erweiterten, für AMOLED typischen Farbumfang, helleren Farben.


</ img>


</ img>

Innen im „gesättigten“ Modus mit HandbuchEinstellung betrug die maximale Helligkeit 408,388 cd / m2. Obwohl im automatischen Modus, erzeugt der Bildschirm unter hellen Bedingungen eine viel höhere Helligkeit. Der Bildschirm fühlt sich in der hellen Sonne großartig an. In diesem Modus gibt es einen leichten Überschuss an Blau und der Farbumfang ist viel breiter als bei sRGB, was typisch für AMOLED ist:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

Im "natürlichen" Modus befindet sich der Bildschirm näher an den Referenzindikatoren, der durchschnittliche Farbfehler ΔE beträgt 4,6, der Farbumfang liegt nahe bei sRGB und die Helligkeit ist mit 386,327 cd / m2 etwas geringer:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

Vergleich mit anderen Modellen:

Gerätename
Weißfeldhelligkeit,
cd / m2
Schwarzfeldhelligkeit,
cd / m2
Kontrast

Samsung Galaxy S20 Ultra
408,388
0

Samsung Galaxy Note10 +
387,745
0

Sony Xperia 1
394,97
0

Huawei P30 Pro
447.247
0

Samsung Galaxy S10
378,72
0

Samsung Galaxy Note9
340,32
0

Was sind die Entsperrmethoden?

Samsung Galaxy S20 Ultra hat einen StandardEin moderner Satz zur Identifizierung des Gesichts des Besitzers mithilfe der Frontkamera und eines Fingerabdruckscanners unter dem Bildschirm. Wie bei allen Samsung-Flaggschiffmodellen ist es Ultraschall und kann auch mit nassen Fingern arbeiten. Es funktioniert schnell und genau, es sind keine Probleme aufgetreten. In der Geschwindigkeit kommt es den kapazitiven Standardscannern sehr nahe, die bis vor kurzem in der überwiegenden Mehrheit der Modelle verwendet wurden.


</ img>

Es gibt ein Gesichtserkennungssystem, es verwendet eine ausschließlich nach vorne gerichtete Kamera ohne zusätzliche Sensoren, daher ist dies nicht die sicherste Verriegelungsoption. Aber es funktioniert schnell.


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

Was ist mit Leistung, Gedächtnis, Klang und Autonomie?

Version für USA (und Hong Kong wahrscheinlich) bekommenDer Qualcomm Snapdragon-Chip, die globale Version, verwendet traditionell einen proprietären Flaggschiff-Prozessor, in diesem Fall den neuen Samsung Exynos 990. Er wird mit der EUV-7-Nanometer-Prozesstechnologie (Photolithographie im tiefen Ultraviolett) hergestellt. Der erste Prozessor, der mit dieser Technologie hergestellt wurde, war Exynos 9825, der im Flaggschiff Samsung Galaxy Note10 + und Galaxy Note10 verwendet wird. Exynos 990 enthält einen Block aus zwei benutzerdefinierten 2,7-GHz-Mungo-M5-Kernen mit hoher Leistung, zwei Cortex-A76-Kernen mit 2,5 GHz und vier energieeffizienten Cortex-A55-Kernen mit 2 GHz. Der Mali-G77 MP11-Beschleuniger ist für die Grafik verantwortlich, und der duale Neuroprozessor ist für Operationen mit maschinellem Lernen verantwortlich. RAM 12 GB, intern - 128 GB, verwendet UFS 3.0 mit schnellem Speicher. Optionen mit einem größeren Laufwerk werden hier (zumindest vorerst) nicht verkauft. Der Speicher kann mit einer microSD-Karte erweitert werden, die anstelle der zweiten SIM-Karte installiert ist. Die Leistung des Smartphones liegt natürlich auf dem Flaggschiff-Niveau. Natürlich gibt es keine Probleme mit dem Betrieb der Schnittstelle und aller Anwendungen in beliebigen Mengen. Bei Benchmarks sind die Ergebnisse ebenfalls sehr hoch, wenn auch nicht maximal. Das obere Löwenmaul 865 zeigt bessere Ergebnisse.


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

Bei Spielen im Allgemeinen kommt das Smartphone perfekt zurecht. Auf jeden Fall mit den meisten von ihnen, einschließlich Call of Dutuy Mobile, PUBG und so weiter. Von den festgestellten Problemen - NFS No Limits, das allgemein für seine Optimierungskurve „berühmt“ ist. Es gibt einige Probleme mit Texturen, möglicherweise fällt dies in den folgenden Screenshots auf. Und Shadow Fight 3: Das Spiel weiß nicht, wie man mit 120-Hz-Bildschirmen arbeitet (wie oben erwähnt).


</ img>

Game Launcher App und Game Booster Overlayerhielt das nächste Update. Aber es bezieht sich hauptsächlich auf die visuelle Komponente. Funktionell ist alles bereits bekannt: Optimieren des Leistungsniveaus für Spiele, Deaktivieren von Benachrichtigungen, Videoaufzeichnung des Spielprozesses, Überwachen der Zeit in Spielen usw.:

Wie der CPU-Throttling-Test gezeigt hat, ist die neue PlattformExynos 990 überhitzt sich bei langen Spitzenlasten leicht und reduziert die Leistung um bis zu 83%. In der Realität wird es schwierig sein, den Prozessor so zu laden. Die Smartphone-Hülle erwärmt sich nur bei längerem Gebrauch der Kamera etwas.


</ img>

In Bezug auf die Kommunikationsfähigkeiten ist alles in Ordnung: Dualband-WLAN 802.11 a / b / g / n / ac / ax (WLAN 6) 2,4 GHz und 5 GHz, Bluetooth 5.0 LE mit aptX und LDAC, ANT +, NFC und für Kabelverbindungen - schnelles USB 3.2 Gen 1 (Typ C). Unterstützte globale Ortungssysteme GPS, GLONASS, Beidou, Galileo. Das Smartphone erzeugt über die Haupt- und Konversationslautsprecher Stereoton. In Bezug auf Lautstärke und Qualität sind die Lautsprecher des Samsung Galaxy S20 Ultra sehr gut. Es ist schwierig, die Klangqualität über das Kabel zu bewerten: Es gibt keine 3,5-mm-Buchse und Standardadapter werden nicht unterstützt. Daher gibt es technisch keine Möglichkeit, hochwertige „audiophile“ Kopfhörer anzuschließen. Das Kit wird mit einem verkabelten Marken-In-Channel-AKG mit Typ C geliefert. Sie klingen sehr vernünftig.


</ img>


</ img>


</ img>

Das Smartphone hat eine sehr beeindruckende5000 mAh Akku, für Flaggschiff-Smartphones ist dies ein Rekordhoch. Es lohnt sich jedoch, das Vorhandensein eines leistungsstarken Prozessors in Betracht zu ziehen, eines riesigen Displays mit hoher Auflösung (oder hoher Bildrate). In der Realität gibt es keine Durchbrüche bei der Autonomie: Bei aktiver Nutzung muss das Smartphone einmal täglich aufgeladen werden. Ja, im dringenden Bedarf können Sie die Energiesparmodi verwenden und bis zu 1,5 Tage durchhalten, aber weltweit ist nichts Ungewöhnliches zu erwarten.

Im Lieferumfang enthalten ist ein 25 W Ladegerät, mit demDas Smartphone wird in anderthalb Stunden aufgeladen. Eine noch schnellere Version von 45 W wird ebenfalls unterstützt, Sie müssen jedoch den entsprechenden Speicher separat kaufen. Drahtloses Laden - bis zu 15 Watt, und es gibt auch eine 9-Watt-Reverse-Funktion zum kabellosen Laden.


</ img>

Was ist los mit der Schnittstelle?


</ img>


</ img>

Samsung Galaxy S20 Ultra läuft unter Android OS10 mit One UI Version 2.1 Shell. Das Unternehmen verbessert weiterhin seine Corporate Identity und die Arbeit zielt hauptsächlich auf Optimierung ab. Einige radikale Änderungen treten nicht so häufig auf. In jüngerer Zeit hatten wir einen Test von Galaxy Note10 Lite mit One UI 2.0 und die aktuelle Version ist nah dran. Die Änderungen betreffen hauptsächlich die Fähigkeiten der neuen Flaggschiffe sowie geringfügige Verbesserungen. Die Schnittstelle ist bequem, funktional und schnell. Natürlich ist das gesamte Design ein eigenes, einschließlich Symbolen, Animationen und einer Farbpalette. Die Organisation des Arbeitsbereichs erfolgt traditionell in zwei Versionen: nur Desktops oder zusammen mit einem separaten Anwendungsmenü. Separat gibt es einen vereinfachten Modus mit großen Symbolen. Sowohl das Desktop-Raster als auch das Anwendungsmenü können aus verschiedenen Optionen ausgewählt werden. Um die Einhandbedienung auf großen Bildschirmen zu vereinfachen, werden alle Systemmenüs beim Einschalten an den unteren Bildschirmrand verschoben, und es gibt auch einen kleineren Fenstermodus. Wenn Sie mit einem Giganten wie dem Samsung Galaxy S20 Ultra arbeiten, ist dies überhaupt nicht überflüssig:


</ img>


</ img>


</ img>

Seit der zweiten Version von One UI ist eine sehreine nützliche Verbesserung in Form der Gestensteuerung von den Rändern der Anzeige, die vorher nicht war. Es gab nur ein Standardfeld mit Schaltflächen und Gesten-Navigation am unteren Rand, was nicht sehr praktisch ist. Letzteres war jedoch eine Vervielfältigung derselben Schaltflächen, nur dass sie kein Geld verdienen mussten, sondern vom gewünschten Teil des unteren Bildschirmrandes hochgezogen wurden. Jetzt ziehen Sie die Bewegung vom rechten oder linken Bildschirmrand nach Hause - von unten, vom Anwendungsmanager - auch vom unteren Rand und halten Sie Ihren Finger:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

Der Anwendungsmanager ist aus früheren Versionen bekannt: Standard horizontales Karussell von Karten. Zusätzlich zum Zwei-Fenster-Modus können Anwendungen in einem Fenster mit einstellbarer Größe und Transparenz gestartet werden:


</ img>


</ img>


</ img>

Kantenfelder sind in ungefähr der gleichen Form vorhanden wie sie waren. Es gibt verschiedene nützliche Dinge in Form eines Kompasses, eines Lineals, eines schnellen Einschaltens einer Taschenlampe, des Zugriffs auf den Player, die Zwischenablage usw.

Traditionell gibt es für Samsung eine beeindruckendeAnzahl der Markenanwendungen. Als Ihre eigenen Variationen zum Thema Dateimanager, Diktiergerät, Player, Notizen, S Healts eigene Anwendung zum Verfolgen von Aktivitäten, virtueller Bixby-Assistent usw. Dies gilt auch für Anwendungen zur Interaktion mit Geräten des Samsung-Ökosystems (wenn ich so sagen darf). Einschließlich Headsets, Smartwatches und mehr.


</ img>

Alle neuesten Flaggschiff-Modelle unterstützenDeX-Modus „Desktop“. Das Smartphone stellt eine Verbindung zu einem Monitor oder PC her und wir erhalten eine Art Desktop-Computertyp, der jedoch auf Android basiert. Es ist möglich, Tastaturen und Mäuse anzuschließen und zu verwenden, und der Smartphone-Bildschirm selbst kann als Touchpad verwendet werden.


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

Wie gut sind die Kameras?


</ img>

Natürlich einer der interessantestenDie Spezialität des Smartphones ist seine Kamera. Es enthält vier Module (was an sich nicht neu ist), aber diese Module sind sehr intensiv. Die Hauptkamera erhielt einen selbst entwickelten 108-Megapixel-Sensor mit einer Größe von 1 / 1,33 Zoll, einer Subpixelgröße von 0,8 Mikrometern. Es wird jedoch ein Schema verwendet, bei dem die Subpixel nicht in vier, sondern in neun kombiniert werden. Dadurch werden Fotos in 12 Megapixeln erhalten, obwohl Sie auch den 108-MP-Modus aktivieren können. Optik f / 1.8 verwendet werden, gibt es optische Stabilisierung und Dual Pixel Phase Autofokus. Das Telemodul ist mit 48 Megapixeln periskopisch (zuvor hat Samsung solche Lösungen nicht verwendet). Blende 1: 3,5, EFR 103 mm, Phasendetektion, Autofokus und optische Stabilisierung. 12MP Weitwinkelkamera, 1: 2,2, kein Autofokus. Die dritte Kamera ist ein 3D-TOF-Tiefensensor. Die Frontkamera ist 40 Megapixel, 1: 2,2. Ein Smartphone kann Videos bis zu 8 KB schreiben. Bisher hat dies nicht viel praktischen Nutzen, sondern es hat die Zukunft berührt: Es gibt nur sehr wenige Fernseher mit 8K (sowie Inhalte für sie). Theoretisch eine andere Anwendung: Mit 8K können Sie das gewünschte Stück „streuen“.

Alle Hauptsteuerelemente in der Anwendungbefindet sich an den üblichen Orten. Modi scrollen traditionell. Sie können sowohl in der Reihenfolge konfiguriert als auch unnötig entfernt werden, fügen Sie die erforderlichen hinzu. Auf dem Hauptbildschirm gibt es Blitzeinstellungen, einen Timer, ein Seitenverhältnis, den Stabilisator (im Video) aktivieren, alle Einstellungen aufrufen und animierte Fotos erstellen. Die Kamera und der Zoomschalter befinden sich neben dem Auslöser. Es gibt einen vollständig manuellen Pro-Modus. Interessanterweise sind die Fotomodi in 108 MP und Video in 8K in den Einstellungen für das Seitenverhältnis des Rahmens enthalten. Außerdem wurde eine neue "Multi-Shot" -Funktion angezeigt, bei der Fotos und kurze Videos mit allen Kameras aufgenommen werden. Anschließend können Sie die beste Option auswählen.


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

Es gibt verschiedene AR-Teile, darunter einen 3D-Scanner und ein virtuelles Lineal. Und mit dem Frontend können Sie ein persönliches Emoji erstellen:

Die Hauptkamera schießt in den meisten Fällen großartigFall und unter fast allen Lichtverhältnissen. Sehr gutes Detail und dynamischer Bereich. Abends erweisen sich Farben nicht immer als natürlich: Bildverarbeitungsalgorithmen wirken sich aus. Darunter leiden aber alle modernen Smartphones. Der 108-MP-Modus kann für das anschließende Zuschneiden nützlich sein, aber bei maximaler Annäherung ist das Matrixrauschen bereits ein wenig sichtbar. Originale, einschließlich 108 MP, finden Sie hier.


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

Der Weitwinkel ähnelt im Allgemeinen früheren Flaggschiffen. Sie macht vernünftige Fotos bei gutem Licht, aber die Details fallen abends deutlich ab, und trotzdem möchte ich Autofokus:


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

Zoom macht einen tollen Job bis auf 10x. Außerdem hängt alles sehr stark von der Gleichmäßigkeit der Hände und der Beleuchtungsstärke ab.


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

100-facher Zoom ist eine kontroverse Sache. Ja, ich glaube, dass Sie mit einem Stativ etwas Angemessenes erreichen können, aber es ist äußerst schwierig, dies von Hand zu tun. Durch die Verarbeitung wird so etwas wie ein Bild von etwas Gouache erhalten. Die Modi mit einem niedrigeren Vergrößerungsfaktor sind jedoch sehr gut.


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

Hintergrundunschärfe (einschließlich der Frontkamera):


</ img>


</ img>


</ img>


</ img>

Beispiel für eine 4K 60 FPS-Videoaufnahme:

Stabilisiertes Video:

</ p>

Im trockenen Rückstand

Samsung Galaxy S20 Ultra - definitiv eines vonDie interessantesten, technologisch fortschrittlichsten und funktionsreichsten Flaggschiff-Smartphones dieses Jahres. Er hat wirklich eine Menge Stärken. Dazu gehören ein hervorragendes großes Display mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, eine neue Flaggschiff-Plattform mit hervorragender Leistung und eine Hauptkamera, die unter allen Bedingungen gut fotografiert. Es ist traditionell perfekt aus hochwertigen Materialien zusammengebaut, verfügt über Staub- und Feuchtigkeitsschutz, unterstützt das kabelgebundene und kabellose Schnellladen und ist mit modernsten Schnittstellen ausgestattet. Die proprietäre Shell One-Benutzeroberfläche überzeugt traditionell durch Nachdenklichkeit, Funktionalität und Geschwindigkeit. Andererseits kann nicht gesagt werden, dass das Smartphone etwas so Einzigartiges bietet, wie es sonst niemand hat: 8K-Videoaufzeichnungen sind noch nicht sehr relevant, sondern berühren die Zukunft, und 100-facher Zoom ist unter realen Bedingungen nicht besonders nützlich. Alles andere ist in den Flaggschiff-Smartphones anderer Hersteller zu finden, daher wird die Konkurrenz ernst sein. Darüber hinaus ist das Smartphone beeindruckend 38 000 UAHund kontroverse Fragen blieben immer noch. Dies betrifft insbesondere das Fehlen eines Autofokus in der Ultraweitwinkelkamera, eine Kopfhörerbuchse und die Unterstützung für Standardadapter mit Typ C bis 3,5 mm. Abmessungen, Gewicht und Design der Hauptkamera sind ebenfalls für jedermann geeignet. Trotz dieser Punkte wird das Galaxy S20 Ultra in Bezug auf die Kombination der Funktionen zukünftige Besitzer definitiv nicht enttäuschen.

6 Gründe, Samsung Galaxy S20 Ultra zu kaufen:

  • ausgezeichneter Bildschirm mit einer großen Diagonale mit einer Frequenz von 120 Hz;
  • Spitzenleistung;
  • hochwertige Materialien und Montage, Staub- und Feuchtigkeitsschutz;
  • ausgezeichnete Hauptkamera;
  • hochwertiger Klang von Lautsprechern und Kopfhörern;
  • funktionale und schnelle Shell Eine Benutzeroberfläche.

3 Gründe, das Samsung Galaxy S20 Ultra nicht zu kaufen:

  • sehr hohe Kosten;
  • Ultra-Wide-Kamera noch ohne Autofokus;
  • Es gibt keine Kopfhörerbuchse und Unterstützung für Standardadapter mit Typ C bis 3,5 mm.

Samsung Galaxy S20 Ultra

Uberflagman Samsung

Flaggschiff-Smartphone mit großem DisplayDynamicAMOLED 2X mit einer Diagonale von 6,9 Zoll und einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, einem leistungsstarken Samsung Exynos 990-Prozessor, 12 GB RAM, einer 108-MP-Hauptkamera mit vier Modulen, Staub- und Wasserschutz und einem 5000-mAh-Akku mit Unterstützung für schnelles Laden.

Rozetka

MOYO

Bequem

Allo

Wir empfehlen

Technische Eigenschaften Samsung Galaxy S20 Ultra

Anzeige
Dynamisches AMOLED 2X, 6,9 Zoll, 3200 × 1440 (Seitenverhältnis 20: 9), 511 ppi, HDR10 +, Gorilla Glass 6, 120 Hz (FullHD +)

Gehäuse
Abmessungen: 166,9 x 76 x 8,8 mm, Gewicht: 222 g

Prozessor
64-Bit 7-nm Samsung Exynos 990, 2xExynos M5, 2,73 GHz, 2хARM Cortex-A76 2,5 GHz, 4хARM Cortex-A55 2,95 GHz, neuronale Verarbeitungseinheit (NPU), ARM Mali-G77 MP11-Grafik

Rom
12 GB

Flash-Speicher
128 GB, microSD

Kamera
107 MP (1: 1,8, 26 mm EGF, 1 / 1,33 ", 0).8 um, Dual Pixel PDAF, OIS) + 48 MP periskopisches Tele (f / 3,5, 103 mm EGF, 1 / 2,0 ", 0,2 um, PDAF, OIS, 10x) + 12 MP ultraweit (f / 2,2, 13 mm EGF) 1,4 um) + 3D-TOF, Video 4320p bei 24 fps, 2160p bei 30 / 60fps, 1080p bei 30/60 / 240fps, 720p bei 960 fps; Frontkamera: 40 MP f / 2.2 mit Autofokus

Wireless-Technologie
Wi-Fi 802.11 b / g / n / ac / ax (Dualband, 2,4 und 5 GHz), Bluetooth 5.0 LE, NFC, ANT +

GPS
GPS, A-GPS, GLONASS, BDS, GALILEO

Batterie
5000 mAh nicht entfernbar; kabelgebundenes Laden: bis zu 45 W; kabellos: 15 W; Reverse Wireless: 9 Watt

Operationssystem
Android 10 + One UI 2.1

SIM-Karte
2xNanoSIM

Optional
Staub- und Wasserschutz IP68, Ultraschall-Fingerabdruckscanner im Bildschirm

Für diejenigen, die mehr wissen wollen:

  • OPPO A31 Test: Ein preisgünstiges Android-Smartphone mit modernem Design und einer Dreifachkamera
  • Huawei P40 Lite Test: Das erste Huawei AG-Smartphone in der Ukraine
  • Realme 5 Pro Test: Ein preiswertes Smartphone mit einer Quad-Kamera und einem gewagten Design
  • Realme X2 Pro Test: 90-Hz-Bildschirm, Snapdragon 855+ und blitzschnelles Laden
  • Samsung Galaxy S10 Lite Test: Flaggschiff auf dem Minimum
  • Samsung Galaxy A71 Test: potenzieller Bestseller der Mittelklasse