Wissenschaftler haben fünf komplexe organische Moleküle in der Nähe des jungen Sterns V883 Orionis entdeckt. In einer Entfernung von 1,3 Tausend Lichtjahren von der Erde!

Mit dem jungen Stern V883 Orionis ist in letzter Zeit ein äußerst seltenes Phänomen aufgetreten - der Nachbarstern FU Orion ist scharf (in

Dutzende Male) erhöhte seine Helligkeit aufgrund vonein diskontinuierlicher Materialfluss, der von der protoplanetaren Scheibe zum Stern fließt. Als Ergebnis konnten die Wissenschaftler die gesamte protoplanetare Scheibe des Sterns V883 Orionis untersuchen, durch die das Licht der FU Orion fällt.

In dieser schneebedeckten protoplanetaren Scheibe befindet sich Eis.und gefrorene Partikel darin. Ein Ausbruch von Orion FU erwärmte das Eis, wodurch sich die Partikel im umgebenden Gas befanden. Wissenschaftler haben organische Moleküle durch das ALMA-Observatorium entdeckt, weil sich das Spektrum des vom Stern durchgelassenen Lichts teilweise verändert hat.

Am wahrscheinlichsten ist das Licht durch Methanol gegangen(CH 3 OH), Aceton (CH 3 COCH 3), Acetonitril (CH 3 CN), Acetaldehyd (CH 3 CHO) und Methylformiat (CH 3 OCHO). Sie haben eine ringförmige Struktur in einem Abstand von etwa 60 a. e von der V883 Orionis.

Wissenschaftler weisen darauf hin, dass die Entdeckung es ermöglicht, die Zusammensetzung von Protoplaneten im Weltraum besser zu kennen, die um neue Sterne aus einer protoplanetaren Scheibe entstehen.