Wissenschaftler erklären, was Lebensmittel vor Demenz schützen

Mit zunehmendem Alter verstärkt der Körper entzündliche Prozesse, die die Zerstörung von Zellen beeinflussen. Aufgrund

das Gehirn altert schneller oder langsamer und es kann sich Demenz entwickeln.

Aber wenn Sie richtig essen, können Sie Ihr Risiko senken, an dieser Erkrankung zu erkranken. Zu diesen Schlussfolgerungen kamen Wissenschaftler der Athener National University. Kapodistrias.

Experten führten eine Studie durch, an der 1059 Personen teilnahmen, deren Durchschnittsalter 73 Jahre betrug. Die Teilnehmer wurden je nach Essen in drei Gruppen eingeteilt.

Die Studie dauerte drei Jahre.Anfangs litt keiner der Teilnehmer an Demenz, später wurde jedoch bei 62 Personen die Erkrankung diagnostiziert. Sie aßen Nahrung, die die Entwicklung von Entzündungsprozessen förderte, d.h. Produkte der Tiefenverarbeitung. Teilnehmer, die „gesunde“ Lebensmittel zu sich nahmen – eine Ernährung mit viel Gemüse und Obst, Hülsenfrüchten und Kaffee oder Tee – hatten ein dreimal geringeres Risiko, an Demenz zu erkranken.

Ihre wöchentliche Ernährung umfasste 20 Portionen Obst, 19 Portionen Gemüse, vier Portionen Bohnen und 11 Portionen Tee oder Kaffee.

Gleichzeitig stellen Wissenschaftler fest, dass es unmöglich ist, eindeutig über den Zusammenhang zwischen Ernährung und Demenz zu sprechen. Nahrung verhindert nicht die Alterung des Gehirns, sondern hilft, Pathologien zu verhindern.

Quelle: Gazeta.ru