Hai-Darm enthüllt wie Nikola Teslas Ventil

Seltsamerweise weiß die Wissenschaft jedoch wenig über die Ernährung von Haien: Was sie essen und wie sie Nahrung verdauen, sowie was

spielen eine Rolle im Ökosystem Ozean. In einer neuen Studie wollten Wissenschaftler mehr über das Verdauungssystem von Meeresräubern herausfinden.

Wissenschaftler führten eine Reihe hochwertiger 3D-Scans durchAuflösung und dreidimensionale Aufnahmen des Darms von fast 30 Haiarten. Durch Scans haben Forscher mehrere neue Aspekte der Darmfunktion von Haien entdeckt. Die Analyse ergab, dass der Haifischdarm wie das berühmte Nikola-Tesla-Ventil funktioniert.

CT-Aufnahme des aufgewickelten Darms eines Seehais von oben nach unten. Bildnachweis: Samantha Lee / California State University, Dominguez Hills.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass SpiralorganeDie Haiverdauung verlangsamt die Bewegung der Nahrung und leitet sie durch den Darm, wobei sie sich neben der Peristaltik, der rhythmischen Kontraktion der glatten Muskulatur des Darms, auf die Schwerkraft verlässt. Diese Funktion erwies sich als analog zu dem Einwegventil, das der berühmte Physiker Nikola Tesla vor über hundert Jahren erfunden hat. Dieses Ventil ermöglicht den Durchfluss der Flüssigkeit in eine Richtung ohne Rückfluss und Unterstützung durch bewegliche Teile.

Bei ihrer Arbeit verwendeten Wissenschaftler hauptsächlichein Computertomographie-(CT)-Scanner in den Friday Harbor Laboratories, um dreidimensionale Bilder von Haidärmen zu erstellen, die aus Proben des Los Angeles Museum of Natural History gewonnen wurden. Das Gerät funktioniert wie ein herkömmlicher Computertomograph, der in Krankenhäusern verwendet wird: Eine Reihe von Röntgenbildern wird aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen und anschließend computergesteuert zu dreidimensionalen Bildern kombiniert. Dies ermöglicht es den Forschern, die Komplexität des Darms eines Hais zu sehen, ohne ihn zu schneiden oder zu berühren.

weiter lesen

VAE testet künstliche Niederschlagstechnologie bei 50 Grad Hitze

Physiker sagten, was passiert, wenn sich der Mond der Erde nähert

Das Auftreten von Landpflanzen vor 400 Millionen Jahren veränderte die Regulierung des Erdklimas