Sony patentierte PlayStation VR-Brille mit Eye-Tracking-Technologie

Sony hat beschlossen, sich um Spieler zu kümmern, die VR spielen und eine Brille tragen.

Was ist bekannt?

Patent

eingereicht im Dezember 2017, aber veröffentlichtes ist nur Anfang April bereits im Jahr 2019. Sony beschloss, das Problem des Tragens einer Brille zusammen mit einem VR-Headset mit Eye-Tracking-Technologie zu lösen. Zusätzliche Brillengläser verursachen Unschärfen, Reflexionen und andere Störungen bei Sensoren, die die korrekten Berechnungen stören.

Lösen Sie den Problemplan mit Hilfe einer Brille miteingebauter Tracker. Wie von Sony geplant, verfolgt das Auge nicht das VR-Headset, sondern eine Brille mit Sensoren. Das Gerät erkennt, ob der Benutzer einen Helm trägt, schaltet die erforderlichen Sensoren ein und überträgt die empfangenen Informationen auf den „Helm“. Die erste Generation der PlayStation VR hat keine Eye-Tracking-Technologie erhalten, sodass das Patent wahrscheinlich für die zweite Version des Sony-Headsets nützlich sein wird.


</ img>


</ img>


</ img>




Beachten Sie, dass das Unternehmen bereits Ideen für registriert hatVirtual-Reality-Helm der nächsten Generation. Im Januar 2018 entdeckte Sony Controller für das VR-Headset und eine Gamepad-Motion-Tracking-Technologie, die in das Helm-Display integriert werden soll.