Studie: Flöhe erwiesen sich als Verwandte von Skorpionen

Der Datensatz wurde mit neuen statistischen Methoden analysiert: Die Forscher verwendeten mehr

Ausgefeilte Algorithmen, um alle historisch fortgeschrittenen Hypothesen über die Platzierung von Flöhen auf dem Insektenbaum des Lebens zu testen und nach neuen möglichen Beziehungen zu suchen.

Die erhaltenen Daten werden früher widerlegtBestehende Theorien über Flöhe, die argumentierten, dass Flöhe aufgrund ungewöhnlicher Anatomie nicht in die evolutionäre Klassifikation einbezogen wurden. Laut den Autoren der Studie sind Flöhe entgegen der landläufigen Meinung technisch gesehen Skorpione, die sich entwickelten, als sie anfingen, sich vom Blut von Wirbeltieren zu ernähren. Dies geschah irgendwo zwischen der Perm- und der Jurazeit, vor ungefähr 290 bis 165 Millionen Jahren.

Die nächsten lebenden Verwandten von Flöhensind Mitglieder der Skorpionfamilie Nannochoristidae. Diese seltene Gruppe hat nur sieben Arten und kommt auf der südlichen Hemisphäre vor. Im Gegensatz zu den blutsaugenden Flöhen ernähren sich die erwachsenen Nannochoristidae von Nektar.

Früher glaubte man, dass alles blutsaugend istParasitäre Insekten begannen ihr Leben entweder als Raubtiere oder zusammen mit Wirbeltierwirten. Es stellte sich jedoch heraus, dass sich die Bluternährung in Gruppen entwickeln kann, die ursprünglich Nektar oder andere pflanzliche Lebensmittel konsumierten.

Wissenschaftler glauben, dass aufgrund ihrer Entdeckung Lehrbücher zur Entomologie überarbeitet werden müssen.

Weiter lesen:

Schauen Sie sich die schönsten Bilder von Hubble an. Was hat das Teleskop in 30 Jahren gesehen?

Forschung: Pflanzen in Tschernobyl sind immer noch mit Strahlung kontaminiert

Wissenschaftler machen die ersten hochwertigen Bilder von Coronavirus-Dornen