Die chinesische Insel Hainan wird die Produktion und den Verkauf von Einwegkunststoffen vollständig einstellen

Nach Angaben der United States Environmental Protection Agency stammen rund 30 Millionen Tonnen Produkte aus

Kunststoff: Taschen, Pakete, Tuben und andere. Gleichzeitig wird weniger als ein Drittel davon recycelt. Andere Länder stehen vor ähnlichen Problemen.

Die Behörden der touristischsten Insel ChinasSchätzungen zufolge verwenden Einwohner und Touristen in Hainan jährlich etwa 120.000 Tonnen nicht abbaubaren Kunststoff. Etwa die Hälfte davon wird in lokalen Fabriken hergestellt - es ist geplant, dass das Verbot zunächst nur für importierte Kunststoffe gilt.

Die endgültige Entscheidung, die Verwendung von nicht abbaubarem Kunststoff auf der Insel zu begrenzen, wird Ende 2019 getroffen, teilte die Agentur mit.


Früher wurde berichtet, dass die EU-Länder bis 2030 planen, Kunststoffverpackungen vollständig aufzugeben. Bisher haben jedoch nur Deutschland und das Vereinigte Königreich einen klaren Ablehnungsplan vorgelegt.