Das Ende: Bethesda kann jetzt The Elder Scrolls 6: Redfall veröffentlichen

Bereits im September 2018 hatte die Muttergesellschaft von Bethesda, ZeniMax Media, einen Antrag auf Eintragung der Marke Redfall gestellt.

Das Standardverfahren für das Unternehmen hat sich gewendetSkandal mit dem Buchverlag The Book Breeze. Es stellte sich heraus, dass der Name Redfall von einer Reihe von Büchern des Science-Fiction-Autors Jay Falconer aufgegriffen wird, weshalb ZeniMax dieses Problem lösen musste.

Was ist bekannt?

Der Streit zwischen den Unternehmen endete friedlichdurch Abrechnung. Die Einzelheiten der Vereinbarung zwischen ZeniMax und The Book Breeze wurden geheim gehalten, es wurde jedoch darauf hingewiesen, dass die Fans mit dieser Entscheidung zufrieden sein werden. Sogar während der Höhe des Streits sagte der Autor der Bücher, dass er eine Einigung mit dem Unternehmen erzielen wolle, indem er eine Lizenz bereitstelle, aber nicht in der Lage sei, Anwälte zu kontaktieren. Es ist möglich, dass ZeniMax diesmal konformer war.

Es ist möglich, dass das Unternehmen die Rechte an der Serie banal gekauft hat. Falconer schrieb auf seiner Twitter-Seite, dass er mit dem Ergebnis des Deals zufrieden sei, die Details aber nicht preisgab.

ZeniMax hat nicht gesagt, warum er für den Handel gekämpft hatMarke, aber Gamer verbanden den Titel mit der angekündigten The Elder Scrolls 6. Bethesda hat bereits über den Ort und das Erscheinungsdatum des neuen Spiels entschieden, obwohl es die Gamer nicht darüber informiert hat. Es ist möglich, dass der sechste Teil der „alten Schriftrollen“ immer noch The Elder Scrolls 6: Redfall heißt. Die Fans glauben, dass sich die Ereignisse des Spiels in zwei Regionen abspielen werden - High Roque und Hammerfele, wie der Ankündigungstrailer andeutete.