Das Ministerium für digitale Entwicklung schlug schließlich vor, Frequenzen für 5G zuzuweisen

Im Ministerium für digitale Transformation Russlands fand eine Sitzung der staatlichen Kommission für Funkfrequenzen statt, bei der die Abteilung

vorgeschlagen, Frequenzen im Millimeterwellenbereich (24,25–27,5 GHz) für 5G zu übertragen

Das Ministerium für digitale Entwicklung hält es für notwendig, Bedingungen zu schaffenfür die 5G-Nutzung im Land. Daher ist es notwendig, die Frequenzen im Millimeterbereich, die von Richtfunkstationen genutzt werden, zugunsten von Netzen der fünften Generation zu verlagern. Darüber hinaus schlägt die Abteilung vor, zivile Bänder im 4-GHz-Band zu erstellen. Dadurch können Betreiber die notwendige Due Diligence für 5G-Netze vereinfachen und Garantien für die Nutzung des Bandes erhalten.

Einige dieser Initiativen könnten ab 2023 in Kraft tretendes Jahres. Das Ministerium für digitale Entwicklung erklärte, dass dies die Geschwindigkeit des Internets verbessern und die Einführung von 5G in Russland erleichtern werde. Die Netze der fünften Generation sollen auf Basis von Inlandsstationen aufgebaut werden.