Die Staatsduma hat in erster Lesung ein Gesetz zur Isolierung des russischen Internet-Segments verabschiedet

Nach Angaben des Leiters des Profilausschusses für Informationspolitik, Leonid Levin, in der zweiten Lesung in

Der Gesetzentwurf wird geringfügig angepasst, aber wahrscheinlich später verabschiedet.

Schaffung einer Infrastruktur für autonomes ArbeitenDas russische Segment des Internets wird im Falle seiner vollständigen Isolierung vom globalen Netzwerk in den kommenden Jahren Investitionen aus dem Bundeshaushalt von mindestens 20 Milliarden Rubel erfordern.

Falls das Dokument akzeptiert wird, das ZentrumDie Überwachung und Verwaltung des öffentlichen Telekommunikationsnetzes im Rahmen des Funkfrequenzdienstes wird Teil von Roskomnadzor sein. Danach wird Roskomnadzor "Anti-Bedrohungs-Tools" im Kommunikationsnetz installieren. Es ist jedoch noch nicht klar, wie die Behörden diesen Punkt umsetzen wollen. Darüber hinaus wird die Agentur das gesamte Routing überwachen, ein Register der Verkehrsknotenpunkte erstellen und Daten von Unternehmen sammeln, die die Arbeit des Internets in Russland organisieren.

Experten weisen darauf hin, dass Russland wahrscheinlich nicht gehen wirdder Weg Chinas, der mit seiner berühmten Firewall die Arbeit fast aller internationalen Dienste im Land abgestellt hat, da die chinesischen Behörden seit vielen Jahren alternative Produkte entwickeln, die nicht schlechter funktionieren als die blockierten. In Russland gibt es zum Zeitpunkt des Schreibens keine derartigen Entwicklungen.