Drei Unternehmen wollen die Geräte in den nächsten zwei Jahren auf den Mond schicken

Astrobotic, ISpace und Intuitive Machines haben Arbeiten am Mondprogramm angekündigt. Innerhalb von zwei Jahren werden sie unbewohnt senden

Module auf dem Satelliten der Erde.

Trotz der Tatsache, dass der Mond es nur geschafft hat, zu erreichenDie drei von den USA, China und Russland vertretenen Supermächte, Privatunternehmen, geben die Hoffnung nicht auf, ihren Erfolg zu wiederholen oder gar zu übertreffen. Wie bei jedem ehrgeizigen Projekt verschieben sich die Fristen manchmal. Genaue Daten sollten jedoch im Jahr 2021 erscheinen.

Astrobotikum

Die Pittsburgh Company begann als MitgliedGoogle Lunar X-Gewinnspiele. Und obwohl es keine Gewinner im Wettbewerb gab (bis zum 31. März 2018 startete niemand), arbeiteten viele Teams weiter am Mondprogramm.

Das Hauptziel von Astrobotic ist die Öffnung des HandelsZugang zum Mond. Wenn jemand etwas zum Mond bringen muss, wird er dabei helfen. Die NASA hat ihnen nun die Aufgabe übertragen, mit ihrem 180-cm-Wanderfisch 14 Ladungen zum Mond zu befördern.

Der Peregrine soll mit der Vulcan Centaur-Rakete ausgeliefert werden. Der erste Start ist für 2021 geplant.

ISpace

Japan ansässige Privatunternehmen war auchFinalist Lunar X. Sie haben viel ernstere Pläne - sie wollen bis 2040 eine ganze Stadt auf dem Mond bauen. "Lunartal" (der Name der Mondstadt) muss sich selbst mit Wasser, Mineralien und anderen Ressourcen versorgen, die von der Oberfläche und den Eingeweiden des Mondes entnommen werden.

So ein ehrgeiziges Projekt umzusetzenDas Unternehmen entwickelt eine Reihe von Mondrovern und -landern, um die Oberfläche des Satelliten zu untersuchen. Das Team hat bereits geplant, seine Geräte mit Hilfe von Falcon 9 für die 2020er Jahre auf den Markt zu bringen.

Intuitive Maschinen

Obwohl IM nicht am Lunar X-Preis teilgenommen hat, hat siearbeitet in Houston und hat ein Team von professionellen Ingenieuren, die zuvor bei der NASA gearbeitet haben, was ihnen einen unbestreitbaren Vorteil verschafft - Erfahrung. Die Luft- und Raumfahrtbehörde hat sie bereits angewiesen, fünf Ladungen zum Mond zu liefern. Dies übernimmt der Nova-C-Lander, dem sie 2021 die Falcon 9-Raketen in die Nase schießen wollen.

Kommerzialisierung des MondprogrammsSchienen können in diesem Bereich ein großer Fortschritt sein, da Geld der beste Motor für Fortschritte ist, da die Zeiten des Weltraumrennens lange zurückliegen.